Leuchtturm1917 Notizbuch - Details make all the Difference


Leuchtturm1917 - Details make all the Difference

Moleskine war gestern - heute sind die wunderbaren Notizbücher des aufstrebenden Leuchtturm-Verlages, der im Jahre 1917 in Hamburg gegründet wurde, angesagt. Über 90 Jahre Erfahrung stehen inzwischen hinter dem Unternehmen, das sich besonders auf die Herstellung qualitativ hochwertiger Papier- und Schreibwaren spezialisiert hat. Im zweiten Weltkrieg wurden die Firmengebäude fast gänzlich zerstört, doch bereits 1948 begann der Wiederaufbau. Ende der 90er Jahre trat die vierte Generation die Führung des Familienunternehmens an.

Einen direkten Vergleich zum teureren italienischen Moleskine kann ich leider nicht ziehen, da ich noch nie eines besaß. Nachdem ich aber dieses Leuchtturm1917 Notizbuch im Format "M" (145 x 210 mm) in den Händen hielt, durchblätterte und hinein schrieb kann ich sagen: Pfeif' auf den Vergleich.

Notizbuch

Entscheidet man sich für das Notizbuch "M", so erwarten einen insgesamt 249 nummerierte Seiten im DIN A5-Format. Fast für jeden Geschmack ist etwas dabei: Entweder ganz klassisch schwarz, weiß oder braun. Gerne auch etwas flippiger in karamell, rot, limone oder türkis. Und dann müssen wir natürlich auch noch einen Blick auf die erhältlichen Lineaturen werfen, denn diese gibt es in blank, liniert, kariert oder auch gepunktet.

Was aber unterscheidet dieses Notizbuch von herkömmlichen? Zu dem unschlagbaren Preis von nicht mal 13 EUR bietet es außerdem ein leeres Inhaltsverzeichnis, in dem man selbst die Seitenzahl und die Überschrift zum leichteren Wiederfinden seiner Artikel eintragen kann.

 

Die letzten 8 Blätter sind durch eine dezente Perforierung heraustrennbar, alle Seiten sind nummeriert, im Einband befindet sich eine Falttasche für lose Zettel, Visitenkarten oder sonstigen Kleinblätterkram. Sehr praktisch sind der Verschlussgummi und das Lesezeichen. Eine zusätzliche Überraschung boten die Aufkleber, die man zur Rückenbeschriftung und Archivierung benutzen kann. Das Papier ist laut Aussage des Verlages säurefrei und tintensicher.

Der Buchblock mit Fadenheftung überzeugte mich fast auf ganzer Linie. Einziger Wermutstropfen: Es handelt sich offensichtlich nicht um FSC-zertifiziertes Papier. Jedenfalls ist auf der Webseite des Verlages nichts darüber zu finden und ich vermute, dass mit einem solchen Zertifikat, falls es vorhanden wäre, entsprechend Werbung betrieben würde.

Die Verarbeitung ist hochwertig und so ist das Schreiben auf dem Papier mit einem Füller sehr angenehm. Die Tinte dringt nicht auf die nächste Seite durch (ja, sie scheint nicht mal durch).

Weiterführende Links:

Leuchtturm 1917

Mein-Notizbuch - Notizbücher personalisieren

SuseÜber die Autorin

Susanne K. (Literaturschock.de)

Susanne Kasper ist Gründerin und Chefredakteurin von Literaturschock und Leserunden.de. Sie liebt es, andere für die Literatur zu begeistern, ist Preisträgerin des Virenschleuderpreises der Kategorie "Persönlichkeit des Jahres" 2016 und bietet unter Social-Reading.media einen Autoren- und Verlagsservice. Über schamlose Mails freut sie sich ebenso wie über vegane Keksspenden. Sie nutzt in ihren Artikeln immer mehr das Femininum, weil sie der Ansicht ist, dass damit auch Männer gemeint sind.

 

Kontakt: Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | Facebook: Profil Twitter: @literaturschock, Instagram: @literaturschock Google+ Profil

Diese Seite wird nur durch dich lebendig. Schreib mir gerne einen Kommentar oder unterstütze Literaturschock, indem du den Artikel über Facebook, Twitter und Google+ mit deinen Freunden teilst oder auf deiner Webseite verlinkst.

Newsletter abonnieren

Keine Sorge: Ich hasse Spam mindestens so sehr wie du und ich verspreche dir, dass ich deine E-Mail-Adresse nicht weitergeben werde.

Du möchtest Literaturschock unterstützen?

Patreon

Auf Patreon kannst du das tun. Und du bekommst sogar noch was dafür zurück.

Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2016 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue