Giverney Nash von A handful of literature


Auf Literaturschock werden in regelmäßigen Abständen interessante Bücherblogs, Literaturseiten und Rezensionsportale vorgestellt. Die ursprüngliche Idee könnt ihr im Artikel Bücherblogs, Literaturseiten, Rezensionsportale ... ? nachlesen. Heute stelle ich euch Giverney Nash von A handful of literature vor.

Giverneys Steckbrief in Kürze

Echter Name vs. Spitzname: Giverney vs. Giv
Geburtsjahr: Sommer 1995
Oft anzutreffen: Auf dem Sofa, in meiner Lieblingsbücherei oder in meiner Lieblingsbuchhandlung, im Internet
Interessen (neben der Literatur): Sport (Tanzen, Step Aerobic), Backen
Aktuelles Buch vs. spontane Buchempfehlung: „Mein Herz tanzt Farben“ von Mia Wunderlich vs. „Shotgun Lovesongs“ von Nickolas Butler

Giverney von A handful of literature

Steckbrief von deinem Blog

Webseite  A handful of literature

Online seit: Sommer 2015
Schwerpunkte (Genre und Besonderheiten): Hauptsächlich Jugendromane, Young Adult & Liebesromane – wenn mir allerdings ein Buch aus einem anderen Genre gefällt oder ich den Drang habe dieses zu besprechen, dann erscheint das ebenfalls auf dem Blog. „A handful of literature“ ist mein kreativer Freiraum, mein chaotisches eigenes Stück Land. Dort passiert was mir gefällt. Eine Besonderheit stellen die Gedichte, die ich wöchentlich in der Rubrik „Epic Poetry Friday veröffentliche, dar. Das habe ich bisher so noch auf keinem anderen Literaturblog gesehen.
Dein Lieblingsartikel auf Deiner Seite vs. Linktipp (z.B. andere Literaturseite): Der Lieblingsartikel meiner Seite ist „Fragmente des Lebens“ – ein sehr persönlicher, aber ehrlicher Text, der ausnahmsweise nicht von Büchern handelt vs. unzählige wundervolle Buchblogs (in meiner Blgroll findet ihr meine absoluten Lieblinge)! Alle aufzuzählen würde hier definitiv den Rahmen sprengen.

A handful of literature & Social Media

Facebook A handful of literature auf Twitter A handful of literature auf Instagram A handful of literature auf Pinterest

 

Im Gespräch mit Giverney

Wie und warum hast du das Thema "eigenes Blog" angepackt und welches Ziel hattest du dabei?

Das Thema habe ich einer spontanen Nacht- und Nebelaktion geplant und umgesetzt. In einer lauen Sommernacht überlegte ich, was mir einen kreativen Ausgleich zum Alltag schaffen könnte und schnell kam ich zu dem Schluss eine Webseite über Literatur zu einrichten. Was noch folgen sollte und welche Möglichkeiten es mittlerweile gibt, war mir bis dahin überhaupt nicht bekannt. Ein vernünftiges Ziel hatte ich zu dem Zeitpunkt noch nicht vor Augen. Einige nennen es naiv, mir gefällt es.

Gibt es aktuelle Literaturthemen, die dich ganz besonders beschäftigen?

Schwierig, da ich viele Themen einfach nicht verfolge – seien es irgendwelche Verleihungen oder aktuelle Trends. Ein Thema was mich momentan beschäftigt ist die Professionalisierung und die eventuelle Monetarisierung von Literaturblogs. Ein leidiges Thema, was für mich einen hohen Stellenwert hat.

Gute Zeiten, schlechte Zeiten Deiner Bloggerkarriere?

Gute Zeiten: Tolle Zusammenarbeit mit Autoren und Verlagen, Entstehung von neuen Kontakten, Beziehungen und gar Freunden.
Schlechte Zeiten: Abneigung gegen die Blogerszene, Unseriösität und Blogger, die ihre Webseite mit nur halbem Herzblut führen und gestalten.

a handful of literature

Hast du Lesemacken?

Ich muss immer erst ein Buch beenden und für mich abschließen, bevor ich ein neues beginne.

Wie reagierst du, wenn dir ein Buch überhaupt nicht gefällt? Schreibst du einen Verriss oder lieber gar nicht darüber?

Gott sei Dank musste ich noch nicht oft einen Verriss schreiben, da ich größtenteils weiß, welche Bücher, welcher Autor mir gefallen könnte. Falls es mal der Fall sein sollte, schreibe ich lieber eine „negative Rezension“ und begründe meine Aussagen, bevor ich nichts sage. Das ist meine Aufgabe als Literaturblogger – was nützt es, nur die Bücher zu rezensieren, die mir gefallen haben?

Was macht für dich ein gutes Buch aus?

Das kommt meist auf die Situation an, aber oft brauche ich ein ansprechendes Cover, eine glaubwürdige Geschichte, ein eloquenter Schreibstil und das Buch muss bestimmte Gefühle in mir auslösen. Dabei ist es egal ob dies Wut, Trauer oder Freude ist – es muss einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen.

Was ist dir an deinem Blog ganz besonders wichtig?

Bücherrega a handful of literatureMir ist wichtig, dass er optisch ansprechend ist, zum Stöbern und Verweilen einlädt und dass er Lust auf Literatur und Poesie macht. Ähnlich wie bei einem guten Buch, soll mein Projekt Spuren beim Leser hinterlassen.

Welchen Tipp gibst du anderen Blogger*innen?

Seid mutig und traut euch, euch selbst treu zu bleiben!

Was vermisst du in der deutschen Literaturbloggerszene?

Ehrlichkeit.

Und was findest du gut?

Der Zusammenhalt untereinander.

Welche andere Literaturseite sollte in dieser Gesprächsreihe auf keinen Fall fehlen?

Miss Naseweis“ von Maren und „Nana – what else?“ von der lieben Sandra.

Vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast für das Interview!

SuseÜber die Autorin

Susanne K. (Literaturschock.de)

Susanne Kasper ist Gründerin und Chefredakteurin von Literaturschock und Leserunden.de. Sie liebt es, andere für die Literatur zu begeistern, ist Preisträgerin des Virenschleuderpreises der Kategorie "Persönlichkeit des Jahres" 2016 und bietet unter Social-Reading.media einen Autoren- und Verlagsservice. Über schamlose Mails freut sie sich ebenso wie über vegane Keksspenden. Sie nutzt in ihren Artikeln immer mehr das Femininum, weil sie der Ansicht ist, dass damit auch Männer gemeint sind.

 

Kontakt: Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | Facebook: Profil Twitter: @literaturschock, Instagram: @literaturschock Google+ Profil

Diese Seite wird nur durch dich lebendig. Schreib mir gerne einen Kommentar oder unterstütze Literaturschock, indem du den Artikel über Facebook, Twitter und Google+ mit deinen Freunden teilst oder auf deiner Webseite verlinkst.

Newsletter abonnieren

Keine Sorge: Ich hasse Spam mindestens so sehr wie du und ich verspreche dir, dass ich deine E-Mail-Adresse nicht weitergeben werde.

Du möchtest Literaturschock unterstützen?

Patreon

Auf Patreon kannst du das tun. Und du bekommst sogar noch was dafür zurück.

Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2016 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue