Eschbach, Andreas

Andreas Eschbach - ein Phänomen der deutschen Science Fiction - wird sowohl von der nationalen als auch von der internationalen Presse als Schriftsteller von Weltklasseformat gefeiert. Geboren 1959 in Ulm schreibt er seit seinem 12. Lebensjahr. Den Weg zum professionellem Schriftsteller ebnet ihm 1994 ein Stipendiat der Arno-Schmidt-Stiftung.

1995 erscheint sein erster Roman "Die Haarteppichknüpfer", der sofort den Literaturpreis des Science Fiction Clubs Deutschland erhält. Sein zweiter Roman "Solarstation" erhält den renommierten Kurd-Laßwitz-Preis, und spätestens jetzt wird klar: Eschbach steht eine große Karriere bevor. Das wurde wohl auch Eschbach klar, den 1996 gab er seinen Posten als geschäftsführender Gesellschafter einer EDV-Beratungsfirma auf und wurde freier Schriftsteller.

Seinen Durchbruch (auch über das Genre der Science Fiction hinaus) gelang Eschbach mit seinem Roman "Das Jesus-Video" der mit vielen literarischen Preisen bedacht wurde. Viel interessanter ist jedoch die Tatsache das die Taschenbuch-Ausgabe zum Bestseller wurde und wochenlang die Bestsellerlisten anführte.

Eschbach lebt heute in Stuttgart, seine Romane sind inzwischen auch in Frankreich und Italien erhältlich und man darf gespannt sein ob das Jesus-Video den Sprung nach England oder sogar über den großen Teich schafft.

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue