Schulz, Birgit

Mein Name ist Bigi (eigentlich Birgit) Schulz und geboren wurde ich mit sechs Fingern und sechs Zehen im November 1965 in Remscheid. Im zarten Alter von drei Jahren wurde ich ungefragt nach Bonn ins Rheinland verbracht, probierte ein halbes Jahr Berlin, testete 3 Jahre Kassel und kehrte immer wieder zurück an „meinen Rhein“, zu „meinem Beuel“.

Nachdem meine sechsten Zehen lediglich den Zweck erfüllten, meinen armen Eltern den Schweiß auf die Stirn zu treiben, weil sie bis zu meinem siebten Lebensjahr gezwungen waren in meine niegelnagelneuen Schuhe seitlich Löcher hinein zu schneiden, waren die sechsten Finger, obwohl schon kurz nach der Geburt kupiert, vielleicht ein erstes Zeichen für meine ausgeprägte Schreiblust? Die Finger, die nie richtig ausgebildet waren, wurden operativ entfernt – die Schreiblust blieb.

„Du hast eine furchtbare Handschrift Kind, das sieht aus, als hätte ein Ferkel sein Ringelschwänzchen durch Tinte gezogen!“

Diesen Satz hörte ich im Grundschulalter immer und immer wieder von meiner Mutter. Das änderte sich im Alter von Zehn, als ich nicht nur begann Tagebuch zu schreiben, sondern auch Wert auf eine leserliche Handschrift legte. Die ersten Kindergedichte entstanden, Schüttelreimchen oder Verse nach dem Motto: „Reim dich oder ich fress dich“.

Heute mit fast vierzig Jahren blicke ich auf viele handgeschriebene Seiten in der Schublade zurück, auf ein paar wenige veröffentlichte Weihnachtsgeschichten, viele Gedichte und Geschichten, die ich für andere verfasste. Heute kann ich es kaum glauben, dass eine meiner Geschichten in einem Buch erscheint und von jedermann gelesen werden kann.

Mein Buch –Strandgeflüster, die Spurensuche- das aus einer kleinen Idee im Urlaub entstand. Mein Buch, von dem ich zu Beginn nur wusste, wie es anfangen sollte und für das ich ein Ende im Kopf hatte. Mein Buch, das Absatz für Absatz online in dem Weblog www.20six.de/strandgefluester entstanden ist, weil ich dort immer mal schnell ein Ereignis notieren konnte für den Raum zwischen dem Anfang und dem Ende.

Eigentlich wollte ich doch nur eine weitere Geschichte für meine Schublade schreiben. Doch am Meer des Lebens war das Wetter so schön, der Strand so einladend, dass ich mich einfach nicht trennen konnte.

Es ist nicht, wie es scheint. - Es ist – wie ich bin.
Das ist eine Art Lebensmotto von mir. Mein Geschriebenes passt in Umschläge, Kisten, Schubladen und lässt sich vielleicht auch einem Genre zuordnen. Für mich wird man allerdings keine passende Schublade finden.

Strandgeflüster wird vielleicht eine Reihe. So habe ich schon eine nächste Veröffentlichung im Sinn – Strandgeflüster, ein Jahr am Leucht-S-Turm- und für die nächste Geschichte am Strand, rieselt in meinem Kopf schon seicht der erste Sand die Dünen herab.

Bigi Schulz
Strandgeflüster, die Spurensuche.

ISBN 3-937034-82-X

© 2005. Verlag, Herstellung und Vertrieb:pro literatur Verlag, Mammendorf.www.pro-literatur.de

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue