Rekel, Gerhard J.

Gerhard J. Rekel wurde 1965 in Graz geboren. Mit zwölf entdeckte er die Leidenschaft am Spiel mit Worten, Szenen und Geschichten. In Wien studierte er an der Filmakademie, schrieb Hörspiele, Drehbücher für Dokumentar- und Spielfilme (Preis für das beste Drehbuch, Tokio FFICS 1992; British Academy of Film & Television Arts Nomination 1992). Er verfasste mehrere Theaterstücke, von denen Unterm Strich zum "Besten österr. Beitrag beim 1. Europäischen Dramatiker Wettbewerb" gewählt wurde. Seine Einakter Der Trafikant und Der Scherbenkopf gingen auf Tournee und wurden in Deutschland, Österreich und der Schweiz aufgeführt. 2004 kürte die Jury des Hamburger Thalia Theaters Machiavellis Masseuse zu einem der besten vier Nachwuchsstücke.

Beim Schreiben lernte er die Qualitäten von Kaffee zu schätzen, bis er mit Magenverstimmungen zu kämpfen hatte. Daraufhin beschäftigte er sich mit der Wirkung des Türkentranks, war überrascht von der historischen Rolle des orientalischen Elexiers und fand schließlich für sich jene Bohnenmischung, die Kopf, Seele und Magen beflügelt.

© 2005 Gerhard J. Rekel

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

 

Affiliate-Programm von LCHoice (lokaler Buchhandel) und Amazon. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue