Raittila, Hannu

Hannu Raittila (* 23. November 1956 in Helsinki) ist ein finnischer Schriftsteller und Kolumnist.

Raittila verbrachte seine Kindheit im Helsinkier Stadtteil Katajanokka. In seiner Jugend hing er kommunistischen Ideen an. Raittila studierte Geschichte und Philosophie an der Universität Helsinki.

Von 1982 bis 1986 war Hannu Raittila Fernsehkritiker beim finnischen Blatt Aamulehti, von 1986 bis 1992 Kolumnist bei derselben Zeitung. 1995/96 war er Kolumnist bei Turun Sanomat und arbeitete von 2003 bis 2005 bei der bedeutendsten finnischen Zeitung Helsingin Sanomat. 1998 gelang ihm sein literarischer Durchbruch mit dem Roman Ei minulta mitään puutu (deutsch: Sintflut, 2007).

Hannu Raittilas Stil ist äußerst lakonisch. In seinen Büchern werden die teilweise absurden Geschichten aus einem Mosaik unterschiedlicher Charaktertypen und mehrerer subjektiver Sichtweisen erzählt. Aus verschiedenen Perspektiven muss sich der Leser selbst ein Bild der Vorgänge machen. Meist nimmt die Handlung einen grotesken Verlauf, der in Form der Realsatire geschildert wird. Eine wichtige Rolle spielt oft eine technokratisch denkende Person, deren Gedanken, Standpunkte und Kommentare den Büchern Raittilas eine besondere Note verleihen.

Heute lebt Raittila in Mikkeli und ist mit der finnischen Schriftstellerin Mari Mörö (* 1963) verheiratet. Seine Werke wurden ins Englische, Deutsche, Schwedische und Ungarische übersetzt.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Hannu Raittila aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

 

Affiliate-Programm von LCHoice (lokaler Buchhandel) und Amazon. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue