Lindemann, Katrin

Die Biografie schrieb ich zum gut Teil im Zorn, weil ich auf meinem Weg immer wieder an der Intoleranz gescheitert bin. Jene die es gelesen haben bekundeten mir, nachdenklich geworden zu sein! Möge "Der Fluch", zu mehr Toleranz im Miteinander beitragen und soviel Tragik wie mir geschehen verhindern helfen.

Hallo liebe Katrin,

ich habe gestern Abend Dein Buch ausgelesen! Zuerst will ich Dir sagen, dass es sich sehr flüssig und angenehm gelesen hat! Du hast einen schönen, unterhaltsamen und an den richtigen Stellen spritzigen Schreibstil! Außerdem gefallen mir Deine Gedichte ausgesprochen gut. Die Gestaltung des Buches, die zahlreichen Bilder und abgedruckten Briefe machen "Der Fluch" zu einer abwechslungsreichen, interessanten und nachdenklich stimmenden Lektüre.

Ich muss gestehen, ich hatte etwas anderes erwartet. Das Thema Transsexualität stand nicht - wie ich es vermutet hatte - im Vordergrund. Je mehr Seiten ich jedoch las, desto deutlicher wurde mir bewusst, dass es so, wie du es geschrieben hast, genau richtig ist! Die Transsexualität ist nur ein Teil des Buches, weil es auch nur ein Teil Deines Lebens ist und dieses natürlich aus weitaus mehr besteht. Du wolltest Deinen Lesern den Wink geben: Definiert mich nicht über meine Transsexualität. Ich bin mehr, ich kann mehr! Das hast Du dann auch bewiesen. Du bist - soweit ich es beurteilen kann - ein sehr ehrgeiziger, kreativer und engagierter Mensch. Umso tragischer ist es, dass Du all die Schicksalsschläge hinnehmen musstest und es doch tatsächlich Menschen gab (und wohl auch immer noch gibt), die Deine Fähigkeiten absichtlich übersahen. Dein Buch hat mir insofern die Augen geöffnet, weil mir nun umso deutlicher bewusst wurde, wie oberflächlich und intolerant unsere Gesellschaft noch immer ist. Es ist erschreckend, dass Menschen, nur weil sie nicht der "Norm" entsprechen, von anderen ausgegrenzt werden! Ich war wohl vorher zu blauäugig, denn ich lebte tatsächlich in dem Glauben, dass solch eine erschreckende Intoleranz in unserer heutigen Zeit gar nicht mehr möglich ist. Dein Schicksal teilen sicher noch viele andere Menschen in Deutschland.

Ich hoffe sehr, dass Dein Buch anderen Mut geben wird. Du hast es eindrucksvoll vorgemacht. Trotz aller Rückschläge hast Du für die Erreichung Deiner Ziele immer weiter gekämpft. Dafür wünsche ich Dir alles Glück der Welt! Ich freue mich sehr, dass ich Dein Buch lesen und dich auf diesem Weg etwas näher kennen lernen durfte.

Kerstin Dirks

Rezensiert von der Autorin, des historischen Romans, ,,Die Sturmjahre der Lilie.

- Das Gespräch auf der Couch in Kiel, eröffnete die Moderatorin des Magazins ,,Schleswig - Holstein unser Land", Laura Lange, mit der Aussage: ,,Das vergangene Jahr war das Jahr der Biografien in Deutschland", ,,Im vergangenen Jahr hat auch eine Wahl- Schleswig - Holsteinerin ihre Lebensgeschichte aufgeschrieben, aber mit den Büchern aus der Promiwelt hat das nichts zu tun"!- Es geschieht wohl nicht alle Tage, dass eine Biografie von Jenseits der Straße und damit von Es geschieht wohl nicht alle Tage, dass eine Biografie von Jenseits der Straße und damit von Jenseits von Bohlen und Co. geschrieben, das Licht der Welt erblickt. Es ist wahrscheinlich auch nicht alltäglich, dass ein Buch etwas bewegen bzw. verändern kann. Mit der Biografie ,,Der Fluch", scheint mir das gelungen zu sein und das nicht nur in der eigentlich konservativ orientierten Kleinstadt Bad Schwartau, sondern bundesweit."

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

 

Affiliate-Programm von LCHoice (lokaler Buchhandel) und Amazon. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue