Schweikert, Ulrike

Ulrike Schweikert wurde am 28. November 1966 in Schwäbisch Hall geboren und verbrachte ihre Kindheit und Schulzeit in der Kleinstadt im Fränkisch-Hohenlohischen. Ihre Leidenschaft galt den Naturwissenschaften, vor allem der Geologie. Gleich nach dem Abitur ließ sie das Landleben hinter sich. Eine Banklehre in Stuttgart brachte ihr zwar ein wenig Unabhängigkeit, doch zumindest in beruflicher Sicht keine Zufriedenheit. Dies konnte auch die Stelle als Wertpapierhändlerin, die sie zwei Jahre später bekam, nicht dauerhaft ändern. Ulrike Schweikert begann, sich in ihrer Freizeit immer intensiver an der Schreibmaschine oder auf dem Zeichenblock auszutoben, schrieb Reisereportagen, Kurzgeschichten und Gedichte, malte Aquarelle und ganze Wände mit Acrylfarben voll. Nach sechs Jahren Bankgeschäft hatte sie 1992 endgültig genug.

Die Autorin schrieb sich an der Universität Stuttgart für den Studiengang Geologie ein. Nach zehn Semestern und einer Diplomarbeit am Institut für Marine Geowissenschaften Geomar in Kiel konnte sie ihr Studium im November 1997 erfolgreich beenden. Dass die Verlagsuche schwerer ist als das Bücherschreiben, musste sie jedoch schnell lernen, und so landeten die Manuskripte nach unzähligen Absagen in einer Schublade. Doch sie ließ sich davon nicht entmutigen. Es reizte sie, sich die Geschichte ihrer Geburtsstadt näher anzusehen - Geschichte und spannende Unterhaltung verbinden? Eine interessante Herausforderung, der sie sich sofort stellte. Nach monatelangen Recherchen und vielen Nächten am Computer entstand der historische Roman "Die Tochter des Salzsieders", der im März 2000 bei Knaur erschien.

Danach folgten 1998 ein Aufbaustudiengang Journalismus an der Universität Hohenheim, Abstecher zur Lokalredaktion der Ludwigsburger Kreiszeitung und zum Radio. Im September 2001 folgte der zweite historische Roman, ,,Die Hexe und die Heilige und mit ihm der Schritt zum Hauptberuf Schriftstellerin. Nach langen Diskussionen mit dem Verlag und ihren Agenten einigten sie sich darauf, dass ihre Krimi- und Fantasygeschichten unter dem Pseudonym Rike Speemann erscheinen sollten. Im Herbst 2001 begann sie in Hamburg für ihren Vampirroman, ,,Der Duft des Blutes", zu recherchieren. Sie wollte einen klassischen, aktuellen Krimi mit einem Vampirroman kreuzen, der ab September in den Buchhandlungen erhältlich sein wird."

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue