Gabriele LendleDie Kunstmalerin und Buchautorin Gabriele Lendle wurde in Stuttgart geboren. Eine Rheumaerkrankung hat sie vor rund 14 Jahren zuerst zur vegetarischen und schließlich im Januar 2010 zur veganen Ernährung gebracht, die sie seither konsequent lebt.

Susanne: Liebe Gabriele, zuerst einmal vielen Dank, dass Du Dir Zeit für dieses kleine Interview nimmst. Damit die Leser Dich ein bisschen besser kennenlernen meine Frage: Welche drei Adjektive charakterisieren Dich am Besten?
 
Gabriele: Ehrlich, mutig, empathisch
 
Susanne: Nochmals die Zahl drei: Welche drei Dinge nimmst du mit auf eine einsame Insel?
 
Gabriele: Meinen Mann, mein iPad voll geladen mit einem großen Schwung Bücher, die ich noch lesen will und Sonnencreme :-)
 
Susanne: Erinnerst du dich an deinen letzten Traum?
 
Gabriele: Um ehrlich zu sein ja, aber der war echt übel.. ich musste auf einer Auslandsreise in einer Großstadt dringend auf die Toilette und alle Toiletten waren ekelhaft verschmutzt...:-) igitt!
 
Susanne: Was bedeutet Veganismus für Dich und wann hat es bei Dir "Klick" gemacht?
 
Gabriele: Ich ernähre mich aus gesundheitlichen UND ethischen Gründen vegan. Aus meiner Sicht haben wir  kein Recht Tiere zu essen und müssen heute auch keine Tiere züchten, missbrauchen und quälen, um satt zu werden. Meine ursprüngliche Motivation mich vegan zu ernähren war meine Gesundheit. Im Jahr 2000 erkrankte ich an entzündlicher Polyarthritis und Weichteilrheuma. Weil ich mich weigerte Kortison zu nehmen, riet mir eine TCM-Ärztin alternativ zu der 5-Elmente-Ernährung in Bio-Qualität ohne Fleisch. Das habe ich 2 Jahre lang konsequent betrieben bis ich dann noch auf die Vollwertkost nach Dr. Max Otto Bruker stieß. Ich war durch die vegetarische Vollwertkost in Verbindung mit der 5-Elemente Ernährung weitestgehend beschwerdefrei, bis ich im Januar 2010 einen streßbedingten Gichtanfall bekam. Während meiner jährlichen Fasten-Schweigen-Meditieren-Urlaube bei Dr. Rüdiger Dahlke war er es, der mir den Impuls, gab mich nicht nur vegetarisch, sondern vegan zu ernähren, also auch das konsequente Vermeiden aller Milchprodukte. Die vegane Ernährung hat mich spontan total begeistert und mir körperlich so gut getan, dass ich dabei blieb und heute gesund und beschwerdefrei bin.
 
Susanne: Zieht Deine Familie problemlos mit oder gibt es da durchaus auch mal Hürden zu umschiffen?
 
Gabriele: Meine Eltern sind schon lange verstorben und meine Verwandtschaft ist in alle Richtungen verstreut, so dass sich mein Familienkontakt eher in Skype abspielt, als am gemeinsamen Esstisch. Meinem Mann machte ich anfangs zu meinen veganen Gerichten als Beilage noch Fleisch und Fisch und kaufte ihm auch noch Käse und Kuhsahne für seinen Kaffee. Ich war da tolerant. Nach etwa 6 Monaten meinte er dann von sich aus, dass er sich ab jetzt auch vegan ernähren möchte, weil meine Gerichte immer so toll aussehen und schmecken.  
 
Susanne: Gibt es Momente, in denen es Dir schwer fällt, vegan zu leben?
 
Ab jetzt veganGabriele: Nein absolut nicht! Aber es gibt zunehmend Momente, wo ich die Allesesser nur schwer ertragen kann. Aber ich bemühe mich um Toleranz.
 
Susanne: Deine Leib- und Magenspeise?
 
Gabriele: Oh, das werde ich so oft gefragt. Unter Leib-oder Lieblingsspeise verstehe ich ein Gericht, dass ich am liebsten und möglichst oft esse. Ich habe ehrlich gesagt keine "Leibspeise". Ich lasse mich am liebsten täglich vom saisonalen und regionalen Gemüseangebot inspirieren und kreiere daraus was Leckeres z.B. mit selbst gemachten Vollkorn-Nudeln zum Beispiel. Das sieht heute so aus und morgen anders. Unter Berücksichtigung gewisser Ernährungsregeln, wie fettarm, zuckerfrei, Verzicht auf Auszugsmehle, Industrie- und Fertigprodukte, Tiefkühl- und Mikrowellenkost, esse ich am liebsten das, worauf ich gerade Lust habe und nicht das, was ich glaube essen zu müssen. Momentan experimentiere ich auch sehr viel mit veganer Rohkost aus dem Dörrautomaten bei max. 42 Grad: Rohkostpizza, Rohkostquiche, Essener Brot - fantastisch, wie das schmeckt!
 
Susanne: Bisher sind zwei Kochbücher von Dir erschienen. Zuerst "Ab jetzt vegan" und danach "McVeg". Soweit ich das verfolgen konnte, halten sich beide Bücher beharrlich auf den Kochbuch-Bestsellerlisten. Herzlichen Glückwunsch dazu! Erklärst Du uns den Unterschied zwischen den beiden Büchern?
 
Gabriele: "Ab jetzt VEGAN" ist in erster Linie als "Longseller" für vegane Neueinsteiger als  gedacht, von denen es hoffentlich jeden Tag mehr werden! Natürlich finden hier auch "eingefleischte" Veganer raffinierte Rezepte. In meinem Vorwort erläutere ich zunächst, wie ich mich durch die Umstellung auf vegane Ernährung von meiner Rheumakrankheit befreit habe und beschreibe, wie es möglich ist sich von heute auf morgen vegan zu ernähren. Sämtliche Ersatzprodukte - sofern überhaupt notwendig - werden hier erklärt und ich gebe meine Erfahrungstipps weiter im Umgang mit nicht-veganen Freunden-und Familienmitgliedern, Restaurantbesuchen, Reisen, 10 "doofe" Fragen an VeganerInnen und schlagfertige Antworten, usw. Der Rezeptteil besteht aus über 140 Rezepten vom Frühstück über Salate, Suppen, Hauptspeisen, Desserts, Brot und Gebäck, sowie vier 3-Gang-Überzeugungsmenüs für nicht-vegane Familienmitglieder und Freunde entsprechend der 4 Jahreszeiten Frühling, Sommer, Herbst und Winter (Weihnachten).

Im Anhang des Buches erläutert der vegane Arzt Dr. Ernst Walter Henrich, (den viele vielleicht über seine Seite provegan kennen) für den medizinischen Laien verständlich, weshalb die vegane Ernährung die Gesündeste ist und worauf bei der veganen Ernährung aus medizinischer Sicht zu achten ist. Dr. Ernst Walter Henrich spendet sein Autorenhonorar von 50 % übrigens der weltgrößten Tierschutzorganisation PETA, d.h. mit jedem verkauften Buch wird die Arbeit der PETA zum Wohle der Tiere finanziell unterstützt.
 
"McVeg - 80 vegane Schnellgerichte" ist ein regelrechter "Renner" auf dem veganen Kochbuchmarkt. Meine Intention bei diesem Buch war, die Menschen, die wegen Job, Kids, Uni-oder sonstigem beruflichen Stress angeblich keine Zeit haben für sich selbst gesund und vegan zu kochen einen Leitfaden zu liefern, der es ihnen ermöglicht, mit geringem Zeit-und Einkaufsaufwand ohne Tiefkühl-und Mikrowellenprodukte easy auch nach Feierabend ein schnelles, gesundes und leckeres tierleidfreies Gericht zu kochen.  
 
Beide Bücher sind bei MVS Medizinverlage TRIAS Stuttgart erschienen. Mir war es wichtig meine veganen Bücher bei MVS Medizinverlage zu platzieren, zu dem auch der Thieme-Verlag und der TRIAS-Verlag gehören ( Der Thieme-Verlag ist jedem Arzt ein Begriff!), damit dieses vegane Thema auch in die Ärzteschiene gelangt. Ich freue mich heute noch daran, dass meine erste vegane Kochbuchidee seinerzeit spontan bei TRIAS willkommen geheißen wurde und ich auf der Stelle einen Autorenvertrag bekommen habe, damit ich auch ja nicht zu einem anderen Verlag laufe ...:-)
 
Susanne: Woran arbeitest Du gerade? Erzähle doch ein bisschen was über Deine aktuellen Buchprojekte.
 
Gabriele: Ich habe im Dezember 2013 zwei weitere Buchmanuskripte fertiggestellt. Eines erscheint im Rahmen meiner Tätigkeit bei painfree, wo ich im Experten-Team zusammen mit Dr. Rüdiger Dahlke für die Entwicklung "Ernährung schmerzfrei" verantwortlich bin. Die vegane Ernährung ist allerdings nur ein Part von vielen in dieser Schmerztherapie. Hier wird es im Februar 2014 ein Buch von Rüdiger Dahlke und mir geben mit dem Titel "Schmerzfrei durch richtige Ernährung". Dieses Buch erscheint beim Bucher Verlag in Vaduz.  
 
Ein weiteres veganes Kochbuch mit rund 120 Rezepten erscheint im August 2013 wieder bei MVS Medizinverlage Stuttgart / TRIAS. Dazu verrate ich allerdings nur soviel, dass es ein richtig geniales veganes schönes Kochbuch wird im Festeinband und Schutzumschlag, an dem ich nun über ein Jahr gearbeitet habe. Im Moment werden die Food-Fotos gemacht und mir sind auch das Cover und der konkrete Titel noch nicht bekannt. Das ist gerade alles in der Mache beim TRIAS-Verlag.
 
McVegIm Januar 2014 habe ich die Ausbildung zur "ärztlich geprüften Gesundheitsberaterin" beim GGB Lahnstein begonnen mit dem Ziel mein Wissen in Sachen veganer gesunder Vollwertkost ernährungswissenschaftlich zu vertiefen und natürlich auch zu verbreiten. Den Entschluss hatte ich letztes Jahr spontan gefasst, als ich die zwischenzeitlich 85-jährige Barbara Rütting in einer Talkshow gesehen und gehört habe, als sie ihr fantastisches Kochbuch "Vegan & Vollwertig" vorstellte. Barbara Rütting hat ebenfalls vor zig Jahrzehnten die GGB-Ausbildung gemacht und hat nun vor 3 Jahren auch den Schritt von der vegetarischen zur veganen Ernährung vollzogen. Aus meiner Sicht eine absolut klasse Frau, die auch für ihr Alter fantastisch aussieht.  Ich werde Barbara Rütting im Rahmen einer 3-tägigen GGB-Tagung im März persönlich kennenlernen und freue mich sehr darauf.
 
Außerdem sind zahlreiche Kochkurse, Kochshows und Vorträge in diesem Jahr geplant. Also ich werde aus meinem stillen Kämmerlein nun auch verstärkt an die Öffentlichkeit gehen, um die vegane Idee im Sinne der Tiere, des Klimas, dem Welthunger UND der eigenen Gesundheit zu verbreiten und zu stärken.
 
Susanne: Deine zweite Leidenschaft ist die Malerei. Hast Du dafür überhaupt noch Zeit?
 
Gabriele: Einspruch: meine erste Leidenschaft ist die Kunst! Deshalb werde ich die Kunstmalerin auch immer vor der Buchautorin auf meinen Visitenkarten nennen. Es ist aber richtig, dass ich fast meine ganze Zeit und Passion dem veganen Engagement widme. Allerdings hoffe ich, dass ich irgendwann für meine Leidenschaft der Ölmalerei wieder mehr Zeit habe. Ich habe seit 14 Jahren einen festen Maltag in der Woche und dieser Tag ist mir auch heilig. Da gibt es kein Handy und nichts. Eigentlich kann man nicht auf Kommando malen, aber ich habe gute Erfahrungen mit diesem festen Tag.
 
Susanne: Was sind die drei bedeutendsten Dinge in deinem Leben?
 
Gabriele: Mein Mann, meine Freunde, meine Arbeit
 
Susanne: Wie sähe für dich ein Picknick im Paradies aus?
 
Gabriele: Alles was die Natur im Augenblick hergibt: Feigen und Mangos von den Bäumen, Bananen von den Palmen, usw.
 
Susanne: Wer sind deine Lieblingsschriftsteller? Was Deine Lieblingsbücher?
 
Gabriele: Alle Bücher von Hermann Hesse, insbesondere Steppenwolf, Siddharta und das Glasperlenspiel. Alle Bücher von Paulo Coelho, insbesondere der Alchemist, Veronika beschliesst zu sterben und Elf Minuten. Außerdem verschlinge ich seit etwa 20 Jahren Unmengen von  Büchern über gesunde Ernährung, allen voran die Bücher von Dr. Max Otto Bruker. Eines meiner Lieblingsbücher ist auch "Tanz der Hormone" von Vivienne Parry. Das sollte ich gelegentlich mal wieder lesen...  
 
Susanne: Vielen Dank, liebe Gabriele, dass Du Dir die Zeit für uns genommen hast! Ich hoffe, Dir haben die Fragen gefallen.
 
Gabriele: Danke, mir hat es auch mit Dir gefallen. Du machst eine tolle Arbeit! Weiter so...

Das Interview wurde geführt von Susanne Kasper.

© Autorenfoto: mit freundlicher Genehmigung von Gabriele Lendle


Weiterführende Links:

Offizielle Webseite der Autorin

Facebook-Präsenz der Autorin

Unterstütze uns auf Steady

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Newsletter abonnieren

Informationen zum Versand über den US-Anbieter MailChimp, der statistischen Auswertung sowie deinen Abbestellmöglichkeiten, erhältst du in unserer Datenschutzerklärung

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2017 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue