Susan Elizabeth Phillips lernte ihren Ehemann bei einem Blind Date kennen und nach zwei Jahren Ehe beschlossen sie, eine richtige Familie zu gründen und bekamen daraufhin zwei Söhne. Zum Schreiben kam sie nur durch Zufall: sie und ihre beste Freundin beschlossen eines Tages, gemeinsam ein Buch zu schreiben. Mit einem halbfertigen Manuskript riefen sie eine Lektorin bei Dell Publishing an. Drei Wochen später bekamen sie ein Angebot von Dell Publishing und sie brauchten noch ein weiteres Jahr für die Fertigstellung des Buches. 1983 wurde es unter dem Titel "The Copeland Bride" unter dem Pseudonym Justine Cole veröffentlicht.

Literaturschock: Erzählen Sie Ihren deutschen Fans ein etwas über sich? (Familie, Hobbys usw.)

Susan Elizabeth Phillips: Mein Mann und ich haben zwei erwachsene Söhne. Der Älteste wird im September heiraten, weshalb wir im Moment mitten in den Hochzeitsvorbereitungen stecken. Ich liebe das Lesen, im Garten zu arbeiten, reisen und kochen. Ich war seit den späten 60ern nicht mehr in Deutschland, das war, als ich gerade mit dem College fertig war. Ich liebte es damals sehr. Ich glaube, es ist Zeit zurückzukehren!

Literaturschock: Was war das entscheidende Ereignis in Ihrem Leben, das Ihnen sagte: "Ich möchte Schriftstellerin werden?"

Susan Elizabeth Phillips: Mein Hintergrund liegt hauptsächlich im Theater und ich war Lehrerin. Es gab kein Ereignis, das mir sagte, ich werde Schriftstellerin. Die ganze Sache schlich sich ein und manchmal glaube ich, ich habe es immer noch nicht begriffen.

Literaturschock: Welches ist die Frage, die man Ihnen nie gestellt hat, Sie es sich aber gewünscht hätten?

Susan Elizabeth Phillips: Wie wäre es mit der Frage “Wie kommst Du zu Deinen Ideen?” Ich habe nie eine gute Antwort. Ich liebe es, über meine Söhne zu reden und über meinen hübschen Garten.

Literaturschock: Was haben Sie gefühlt, als Ihr erstes Buch veröffentlicht wurde?

Susan Elizabeth Phillips: Erheitert!

Literaturschock: Wie kommen Sie zu Ihren Ideen für das nächste Buch?

Susan Elizabeth Phillips: “This Heart of Mine” wurde aufgrund der Lesernachfrage geschrieben. Jeder wollte wissen, was Kevin Tucker geschehen war, der in „Nobody’s Baby but mine“ zum ersten Mal auftauchte.

Literaturschock: Welches Ihrer Bücher mögen Sie am meisten?

Susan Elizabeth Phillips: Es ist wirklich wie mit Kindern. Du liebst sie alle gleich stark. Es mag Dinge geben, die ich mehr oder weniger an einem bestimmten Buch mag, aber ich liebe sie alle.

Literaturschock: Haben Sie einen Lieblingscharakter?

Susan Elizabeth Phillips: Vielleicht Bobby Tom Denton aus “Heaven, Texas”. Er hat einfach irgendetwas. Ich liebe Molly Somerville aus „This Heart of mine“, weil ich sie aufwachsen vom Teenageralter an aufwachsen sah in „It had to be you“ (Tut mir leid, ich kenne die deutschen Titel dieser Bücher nicht).

Literaturschock: Möchten Sie weiterhin Romances schreiben? Oder planen Sie, über irgendetwas anderes zu schreiben?

Susan Elizabeth Phillips: Ich werde immer Bücher über Romantik und Beziehungen schreiben. Dies ist es, was mich am meisten interessiert.

Literaturschock: Was sind Ihre gegenwärtigen Projekte? Können Sie uns einen kleinen Ausblick auf die nächsten Bücher geben?

Susan Elizabeth Phillips: Ich denke, “This Heart of mine” erscheint bald in Deutschland. Es ist das letzte der Chicago Stars Bücher. Wie ich oben schon erwähnte, werden die Leser die Gelegenheit haben, Molly Somerville wiederzutreffen (Die kleine Schwester in „It had to be you). Sie ist nun erwachsen und wird mit Kevin Tucker von „Nobody’s Baby but mine“ zusammentreffen.

Literaturschock: Was ist die schwerste Sache am Schreiben? Was die leichteste?

Susan Elizabeth Phillips: Es gibt nichts leichtes beim Schreiben für mich. Ich glaube, dass es einfacher sein sollte nach 15 Bücher, aber jedes Buch beinhaltet seine eigenen Veränderungen.

Literaturschock: Haben Sie irgendwelche speziellen Methoden, ein neues Buch zu planen? (welche?)

Susan Elizabeth Phillips: Ich nehme einen gelben Schreibblock und gieße mir ein Glas Wein ein. Dann setze ich mich hin und beginne, mir Notizen zu machen. Wir nennen es „Brainstorming“ in den Staaten, aber ich weiß nicht, ob der Ausdruck übersetzt wird. Ich denke einfach laut auf dem Papier und versuche, einige Elemente des Buches zusammen zu bringen. Dann setze ich mich einfach vor den Computer, beginne zu schreiben und sehe, was passiert.

Literaturschock: Wie viele Ihrer eigenen Erfahrungen teilen Sie Du mit Ihren Charakteren?

Susan Elizabeth Phillips: Nicht viele. Selbstverständlich die Emotionen, aber nicht die Ereignisse.

Literaturschock: Durften Sie Cover und Titel Ihrer Bücher selbst auswählen?

Susan Elizabeth Phillips: Ich wählte meine eigenen Titel in den Staaten aber nicht in Deutschland. Ich wurde zur Coverauswahl in den Staaten hinzugezogen, aber ich hatte keinen Einfluß auf die deutschen Cover, was eine gute Sache ist, weil sie ziemlich unterschiedlich in Europa sind.

Literaturschock: Haben Sie engeren Kontakt zu Ihren Fans?

Susan Elizabeth Phillips: Ich bin mit den meisten der bekannten amerikanischen Romance Autorinnen befreundet. Wir gehören alle zu den Romance Writers of America, weshalb wir uns auch alle untereinander kennen. Sie sind wundervolle Frauen. Ich werde in Zukunft in der Lage sein, mit tausenden von Fans über meine Webseite zu kommunizieren.

Literaturschock: Wie sieht Ihr ganz normaler Arbeitstag aus?

Susan Elizabeth Phillips: Ich habe einen normalen 9 – 5 Arbeitstag.

Literaturschock: Wie lange haben Sie gebraucht, Ihr erstes Buch zu schreiben?

Susan Elizabeth Phillips: Ungefähr 2 ½ Jahre. Ich hatte kleine Kinder und tat dies als Teilzeitjob.

Literaturschock: Haben Sie einen Lieblingsautor oder ein Lieblingsbuch?

Susan Elizabeth Phillips: Ich bin eine Vielleserin und ich habe sehr sehr viele Lieblinge.

Literaturschock: Vielen, vielen Dank! Ich bin Ihnen wirklich sehr dankbar, dass Sie sich die Zeit genommen haben und ich Sie interviewen durfte.

Susan Elizabeth Phillips: Danke ebenfalls!

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue