T. S. Elin träumt die Geschichte der Edda neu

T. S. Elin, Fotografin: Steva Modrow

Tiphaine Somer Elin ist verheiratet und lebt mit ihrem Mann im Süden Deutschlands. Im letzten Jahrtausend geboren, schreibt sie seit vielen Jahren, aber das ist ihr erstes Buch. Denn eine Geschichte über Helden, die gezeugt und geboren wurden, um sich jeder Bedrohung entgegen zu stellen, die für eine Liebe kämpfen und den Lauf der Welt für immer verändern, einer Welt, deren bestgehütetes Geheimnis die Wölfe Odins sind, musste einfach geschrieben werden.

Ich habe mich mit der Autorin der neuen Edda Reloaded-Reihe unterhalten.

Liebe Tiphaine, erzähle uns doch erst einmal etwas über dich

Ich bin verheiratet, lebe seit einigen Jahren in Süddeutschland und ich habe mich schon immer für Geschichte interessiert. Und für Menschen. Mit Geschichte beschäftige ich mich als Hobby und über Menschen und das, was sie antreibt, bewegt und motiviert, wollte ich so viel wie möglich wissen. Also habe ich Psychologie studiert, verschiedene Weiterbildungen absolviert und schreibe beruflich zu diesen Themen. Mit Edda Reloaded betrete ich allerdings zum ersten Mal belletristischen Boden.

Neben T.S. Elin, der Autorin, gibt es noch …?

T.S. Elin, die Einsiedlerin, weil ich ziemlich viel Zeit brauche, um mich zu erden und zu mir zu kommen. Diese Zeit nutze ich dann zum Recherchieren – ich lese leidenschaftlich gerne Fachbücher, oder um ausgefallene Kuchenrezepte auszuprobieren – ein Spaß, für den ich immer zu haben bin. Für meine Zurückgezogenheit gibt es auch noch andere Gründe, aber die behalte ich vorläufig noch für mich

Was bringt dich zur Weißglut und was macht dir besonders viel Freude?

Ich glaube am meisten freue ich mich über ganz kleine Dinge: Die hübsche Raupe, die wir am Waldrand finden, die erste Hummel des Jahres, aber auch über eine liebe Nachricht von meiner Mutter auf dem Anrufbeantworter. Und extreme Gefühle wie „Weißglut“ versuche ich eher zu vermeiden, die werfen mich immer so aus der Bahn. Aber wenn, dann kann ich mich über diese „das-haben-wir-immer-schon-so-gemacht-und-das-ist-gut-so“-Mentalität aufregen.

Wie sieht ein "Schreibtag" bei dir aus?

Als Selfpublisher habe ich natürlich viel mehr zu tun als „nur“ zu schreiben, darum gibt es fast nie reine Schreibtage …

Die einzige Zeit, die ausschließlich für die Arbeit am Buch reserviert ist, sind zwei Arbeitsurlaube, im Frühjahr und im Herbst, aus denen ich mit ziemlich detailliertem Stoff fürs nächste halbe Jahr zurückkomme. Das eigentliche Schreiben findet zuhause und meist abends statt, dann oft auch bis spät in die Nacht, oder am Wochenende schon ganz früh:

Zu Beginn lese ich den Text vom letzten Tag und überarbeite ein bisschen. Wenn von meinem Lektor Anmerkungen oder Änderungswünsche gekommen sind, bearbeite ich die. Dann geht es weiter mit Schreiben.

Gerade ist der erste Teil deiner Edda-Reloaded, bzw. Götterkind-Saga erschienen. Was fasziniert dich an der Edda?

Die Edda gehört, neben dem Nibelungenlied und den Sagen der Griechen und Römer, zu den großen mythologischen Werken Europas. Sie erzählt von Göttern und Riesen, von Zwergen und Trollen – sie erzählt von all dem, was wir Menschen seit undenklichen Zeiten spannend und aufregend finden. Ich wollte die großartige Mythologie, die großartigen Figuren der Edda zu einer neuen Geschichte verweben:

Verweben mit historischen Ereignissen, die tatsächlich stattgefunden haben, und verweben mit einer wirklich schönen Liebesgeschichte, die der episodischen Erzählung der Edda einen Roten Faden gibt. Manche Figuren habe ich aus der Edda übernommen, manche meiner Figuren werden in der Edda nicht erwähnt, aber wichtig war mir: Es hätte sein können!

Hast du einen besonderen Focus in deiner Geschichte, den man in der Vorlage nicht hat?

Die berühmten Charaktere der Edda  – Thor, Odin, Freija und gerade Loki – kennen wir alle. Leider erzählt uns die Edda nur  in wenigen Episoden von ihren spannenden Protagonisten und von ihrem Treiben und Tun dazwischen wissen wir fast nichts. Ich möchte diese Figuren in eine Geschichte integrieren, ihnen Stimme und Persönlichkeit geben, Ziele und Leidenschaften. Sie dürfen gerne auch überraschen und erstaunen – Hauptsache, sie sind glaubwürdig und fesselnd.

Hat die Geschichte dich gefunden, oder du sie?

Vielleicht haben WIR uns gefunden?  Ich denke visuell und habe im Laufe der Jahre eine Menge Faktenwissen eingesammelt. Im Fall Edda Reloaded verknüpft sich beides und aus einer vertrauten Story wird eine Geschichte in neuem Gewand: ich sehe einzelne Szenen passieren und schreibe sie im ersten Schritt nur grob, im zweiten Schritt dann detaillierter auf.
Und habe nun ich die Geschichte gefunden? Oder sie mich? Auf jeden Fall bin ich die, die sie träumt …

island edda reloaded

Warum hast du dich für den Weg des Selfpublishings entschieden, anstatt einen Verlag zu suchen?

Wahrscheinlich weil ich ein Kontrollfreak bin und nicht sehr massenkompatibel. Aber ein Verlag muss Gewinn machen und deshalb massenkompatibel produzieren. Da passe ich einfach nicht ins Beuteschema.
Man muss seine Grenzen kennen – man kann sich entwickeln, aber nicht komplett neu erfinden.

Deine Götterkind-Saga veröffentlichst du in Eigenregie. Nun gibt es hier die Alles-SelbermacherInnen und diejenigen, die Dienstleister zu Hilfe nehmen. Wie bist du bei der Veröffentlichung vorgegangen und welche Qualitätsmaßstäbe setzt du an?

Ich habe mir von Anfang an für die meisten Aufgaben Dienstleister gesucht und finde das auch heute noch richtig. Es braucht leider viel Zeit und kostet auch Lehrgeld, bis man alle Fakultäten gut beisammen hat und in Momenten, wo mal wieder nichts so geklappt hat, wie es gedacht und besprochen war, kam dann schon mal der Gedanke, dass man das ganze Theater in einem Verlag nicht hat - aber immer nur ganz kurz, und jetzt, wo das Buch erschienen ist, würde ich es nicht mehr anders haben wollen.
 
Welche weiteren Pläne hast du hinsichtlich deiner Veröffentlichungen?

Ich habe zwar einen groben Plot, der für 15-20 Bände reicht, aber ich bin selber schon gespannt, was sich da alles entwickelt, denn die Figuren führen ein recht eigenständiges Leben, zumindest laufen sie an einer sehr langen Leine …

Und nun noch die obligatorische Frage: Wer sind deine Lieblingsschriftstellerinnen?

Unmöglich sich zu entscheiden, deswegen nenne ich Tolkien, Jane Austen und Wilhelm Busch. Ihre Werke haben mich sehr beeindruckt und geprägt.

Was sind deine Lieblingsbücher?

Im Moment gerade „The Shell Seekers“ von Rosamunde Pilcher, „Snobs“ von Julian Fellowes und „Vegan Queens“ von Sophia Hoffmann. Die ersten beiden sind mir empfohlen worden und schon etwas älter, aber ich lese sie beide sehr gern. Und die veganen Königinnen erobern sich gerade einen Dauerplatz in meiner Küche - innovativ, lecker und unterhaltsam. Besser geht es nicht.

Liebe Tiphaine, vielen Dank, dass du dir die Zeit für das Interview genommen hast!

Foto (Portrait): Steva Modrow


Das Interview wurde im Rahmen einer Blogtour geführt von Susanne Kasper. Die Blogtour findet vom 03. Mai bis zum 07. Mai 2017 statt.

Am ersten Tag hat Eva-Maria auf Schreibtrieb einen Blick hinter das Motiv der Liebe gewagt. Danach widmete sich auf Phantastisch Lesen dem Thema Wölfe. Carmen befasste sich anschließ0end auf Carmens Bücherkabinett mit der nordischen Mythologie. und am vorletzten Tag brachte euch Marny auf der fantastischen Bücherwelt die Göttergeschlechter näher und verriet, was es mit Iduns Apfel auf sich hat.

Heute ist  der letzte Tag der Blogtour und nun geht es auch hier zum

Gewinnspiel

Wie könnt ihr eines von fünf Exemplaren dieses wunderbaren Buches gewinnen? Ganz einfach: Kommentiert dieses Interview und verratet mir doch einfach, wie euch unsere Blogtour gefallen hat, was eure Hightlights waren und ob wir es geschafft haben, euch auf das Buch neugierig zu machen.

Doppelte Gewinne werden ausgeschlossen. Die Gewinner_innern werden voraussichtlich ab dem 13.05. auf Literaturschock und den teilnehmenden Blogs bekannt gegeben und per E-Mail benachrichtigt. Zum Kommentieren habt ihr also ein bisschen mehr Zeit (bedingt durch die unterschiedlichen Zeiten, an denen die Artikel veröffentlicht wurden).

SuseÜber die Autorin

Susanne K. (Literaturschock.de)

Susanne Kasper ist Gründerin und Chefredakteurin von Literaturschock und Leserunden.de. Sie liebt es, andere für die Literatur zu begeistern, ist Preisträgerin des Virenschleuderpreises der Kategorie "Persönlichkeit des Jahres" 2016 und bietet unter Social-Reading.media einen Autoren- und Verlagsservice. Über schamlose Mails freut sie sich ebenso wie über vegane Keksspenden. Sie nutzt in ihren Artikeln immer mehr das Femininum, weil sie der Ansicht ist, dass damit auch Männer gemeint sind.

 

Kontakt: Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | Facebook: Profil Twitter: @literaturschock, Instagram: @literaturschock Google+ Profil

Diese Seite wird nur durch dich lebendig. Schreib mir gerne einen Kommentar oder unterstütze Literaturschock, indem du den Artikel über Facebook, Twitter und Google+ mit deinen Freunden teilst oder auf deiner Webseite verlinkst.

Unterstütze uns auf Steady

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Newsletter abonnieren

Informationen zum Versand über den US-Anbieter MailChimp, der statistischen Auswertung sowie deinen Abbestellmöglichkeiten, erhältst du in unserer Datenschutzerklärung

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2017 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue