Anja Bagus: Waldesruh

 
4.7
 
0.0 (0)
421   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Anja Bagus: Waldesruh
Untertitel
Ein Aetherwelt-Roman
ET (D)
2014
Ausgabe
Taschenbuch
ISBN-13
9783939459842

Informationen zum Buch

Seiten
260

Sonstiges

Originalsprache
deutsch
Erster Satz
Ulrich spürte seine Füße nicht mehr.

Community

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Kontinent
Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Die adlige Witwe Minerva hat die Nase voll davon, weiterhin Gesellschafterin ihrer Mutter zu sein. Der Unternehmer Falk Bischoff will eine Glashütte kaufen, doch der Glasmachermeister wurde ermordet und seine wertvolle Forschung ist verschwunden. Ein preußischer Hauptmann folgt den unheilvollen Visionen einer Hexe. Seine Mission: einen drohenden Krieg verhindern.
Alle diese Personen logieren im exklusiven Hotel “Waldesruh”, dessen verwöhnte Gäste sich eines luxuriösen Lebens erfreuen. Sie wollen Skilaufen oder im Pferdeschlitten durch die verschneite Landschaft kutschieren und sich abends mit Tanz und Gesellschaftsspielen amüsieren.
Doch auch sie müssen feststellen, dass der Æther rund um den mysteriösen Glasberg vieles verändert hat. Als in der Silvesternacht uralte Mächte erwachen, müssen sich alle entscheiden, auf welcher Seite sie stehen.
Entdecken Sie die Ætherwelt: Steampunk aus Deutschland. Hier gibt es sowohl Automobile mit Æthereinspritzung, als auch Naturgeister, geheimnisvolle Apparate und religiöse Fanatiker.

Karte

Move Map
Start/Ziel tauschen

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.7
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0  (1)
Charaktere 
 
5.0  (1)
Sprache & Stil 
 
4.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
4.7
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Steampunk und Schwarzwald

Schwarzwald und Steampunk, geht das denn zusammen? Ja, es geht! Anja Bagus hat das mit ihrem Roman "Waldesruh" bewiesen, der seinen Titel von einem Hotel verliehen bekam, das im beschaulichen, aber auch düsteren Schwarzwald steht. In der Nähe von Baiersbronn spielen sich um die Silvesternacht 1912 unglaubliche Dinge ab.

Im Mittelpunkt der Geschehnisse steht dabei Minerva, Freifrau von Rappelfeld, die hier als Gesellschafterin ihrer Mutter mehr oder weniger unfreiwillig Urlaub macht und sich entsprechend langweilt. Gut, dass schon bald ein geheimnisvoller Mann in einem außergewöhnlichen, aetherbetriebenen Automobil auf den Plan tritt: Falk Bischoff, der im Begriff ist, die nahegelegene Glashütte zu kaufen. Als dann noch ein Hauptmann der preußischen Armee, Richard von Kirchhoff, anreist, ist die Dreiecksgeschichte perfekt und Minerva sieht sich von zwei ganz unterschiedlichen Männern umgarnt.

Diese Liebelei zieht sich durch die ganze Handlung und dominiert streckenweise die Handlung, trotzdem geht es eigentlich um ganz andere Dinge: der Ochsenkopf, ein geheimnisvoller Berg, scheint in seinem Inneren aus mit Aether angereichertem Glas zu bestehen. Was hat der ermordete Glasmeister der Glashütte entdeckt und für seine Glaskunst zu nutzen gewusst? Warum hat das preußische Heer so ein großes Interesse an der Glashütte? Was sind die Weissagungen einer schwarzwäldischen Hexe wert und welcher hirschgeweihige Mythos treibt im Wald sein Unwesen, verfolgt von religiösen Fanatikern? Ein gewaltiges Verwirrspiel hält Minerva und die LeserInnen in Atem, geprägt von immer neuen überraschenden Wendungen und Entwicklungen.

Mir hat es sehr viel Spaß gemacht, diese Geschichte zu verfolgen und mit Minerva und ihren Verehrern mitzufiebern. Was sich anfangs eher wie ein Krimi anfühlt, gleitet bald ins Phantastische ab. Der Steampunkt-Faktor ist dezent eingefügt, ohne sich in allzu technische Einzelheiten zu verlieren, daneben gibt es vor allem im letzten Drittel sehr viele phantastisch-mythische Elemente. Der romantische Anteil ist beträchtlich höher als zunächst vermutet, aber perfekt eingebettet in die Rahmenhandlung und sehr anschaulich erzählt, was mir sehr viel Vergnügen bereitet hat. Da ich den Roman direkt an einem seiner Schauplätze, nämlich am Mummelsee, gelesen habe, hatte ich die sehr intensiv beschriebene Atmosphäre des geheimnisvollen Schwarzwaldes in Echtzeit und war somit umso tiefer in der Geschichte drin.

So läuft alles auf einen abenteuerlichen Mix aus Steampunk, Phantastik und Romantik in einem seltenen, aber passenden Setting hinaus, der vielen LeserInnnen gefallen dürfte. Ich wünsche dem Roman noch viele weitere Fans und freue mich schon auf die beiden Fortsetzungen "Glasberg" und "Rheingold", die bereits auf meinem Reader warten.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue