Asuka Lionera: Divinitas

 
3.3
 
4.3 (4)
670   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Asuka Lionera: Divinitas
ET (D)
2015
Ausgabe
Taschenbuch (Broschiert)
ISBN-13
9783959910224

Informationen zum Buch

Seiten
348

Sonstiges

Originalsprache
deutsch
Erster Satz
Ich bin erledigt.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

"Eine Halbelfe!", ruft der Ritter angewidert und spuckt auf den Boden neben mir aus. "Ich dachte, diese Missgeburten hätte man ausgerottet!"
"Sie haben sie gesehen! Sie haben meine Ohren gesehen! Sie wissen, was ich bin!"

Von den Elfen verachtet und den Menschen gefürchtet hat sich die Halbelfe Fye in die Abgeschiedenheit zurückgezogen. Doch sie wird enttarnt und gefangen genommen und an der Schwelle von Leben und Tod gerät sie in eine uralte Fehde. Wer meint es ehrlich mit ihr – der verfluchte Prinz oder der strahlende Ritter?

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
3.3
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0  (1)
Charaktere 
 
3.0  (1)
Sprache & Stil 
 
3.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
3.3
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
3.0
Sprache & Stil 
 
3.0

Weder Elfe noch Mensch

Fye lebt seit dem Tod ihrer Ziehmutter vor mehr als zehn Jahren alleine in einer Hütte im Wald. Als Halbelfe wird sie sowohl von Menschen als auch von Elfen gehasst, gefürchtet und verfolgt, weswegen sie ein Leben in Abgeschiedenheit vorzieht. Doch eine Missernte und der drohende Winter bringen sie dazu, ins nächstgelegene Dorf zu gehen, um Vorräte einzukaufen. Obwohl sie ihre verräterischen Ohren bestmöglich versteckt, wird sie durch einen dummen Zufall dennoch enttarnt und gefangengenommen. Sie wird an den Königshof gebracht und soll hingerichtet werden. Doch ein geheimnisvoller Retter verhilft ihr zur Flucht. Wer ist derjenige und warum steht er Fye bei?

Hinter dem wunderschönen Cover steckt eine spannende, unterhaltsame und abwechslungsreiche Geschichte. Einige Dinge lassen sich schnell erraten, aber immer wieder gibt es überraschenden Wendungen und die Handlung entwickelt sich dann doch wieder anders als vermutet. An einigen Stellen fand ich diese Wendungen fast ein wenig zu abrupt und hätte mir vielleicht etwas sanftere Übergänge gewünscht, aber so bleiben auf jeden Fall das Tempo und der Überraschungsfaktor hoch!

Fye ist eine liebenswerte Protagonistin. An einigen Stellen musste ich etwas den Kopf über ihr Verhalten schütteln, das mir manchmal sehr naiv und weltfremd vorkam. Aber wenn man darüber nachdenkt, dass sie jahrelang ohne soziale Kontakte gelebt hat, ergibt genau dieses Verhalten wieder Sinn.

Die Nebenfiguren blieben mir teilweise etwas zu blass. Fyes männlicher Gegenpart, Prinz Vaan, wird hier noch am besten dargestellt, aber auch bei ihm habe ich nicht immer komplett nachvollziehen können, warum er etwas tut oder auch nicht tut. Die Perspektive wechselt später auch ab und an zu ihm, seine Kapitel haben mir aber weniger gefallen als die von Fye. Die weiteren Nebenfiguren haben mich nicht so richtig überzeugen können, hier waren mir die Motive und Gefühle einfach oft zu unklar und zu wenig nachvollziehbar.

Insgesamt habe ich mich gut unterhalten gefühlt, aber die ganz große Begeisterung konnte das Buch bei mir leider nicht wecken. Dennoch bin ich neugierig auf „Falkenmädchen“, das die Geschichte einer der Nebenfiguren dieses Buches ausführlicher erzählen wird. „Divinitas“ ist eine in sich abgeschlossene Geschichte.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

4 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.3
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.3  (4)
Charaktere 
 
4.3  (4)
Sprache & Stil 
 
4.5  (4)
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

So zauberhaft wie das Cover

Fazit:

Ein tolles Buch, was einen spätestens nach der Hälfte einfach mitreißt und man es gar nicht mehr aus der Hand legen kann. Ich konnte es jedenfalls nicht. Die Autorin hat sich sehr viel Gedanken um die Charaktere gemacht und ich musste mich daher erstmal in Fye reinfinden. Aber letztendlich hat sie mir sehr gut gefallen.

Bewertung:

Am Anfang des Buches lerne ich gleich Fye kennen. Sie scheint sehr verängstigt zu sein, da sie eine Halbelfe ist und von beiden Seiten nicht gern gesehen wird. Sie wird dann bei entdecken schlimmes widerfahren. Daher ist sie auch teilweise vorsichtig, blickt sich aber oft nich so um und schon ist sie im Schlamassel. Auch mit der Liebe hat sie es nicht so. Sie wirkt etwas so, als ob sie sich in jeden verliebt, der nett zu ihr ist. Sie hatte auch noch nicht viel mit Menschen zu tun, aber das fand ich schon etwas anstrengend.
Durch das wirkt sie einfach oft naiv. Aber wenn ich einen zweiten Blick auf die Szene werfe, ist sie es gar nicht. Sie kennt sich einfach in der Welt und auch mit den Männer nicht aus. Sie war einfach lange alleine. Dadurch ist sie einfach in dem Punkt nicht richtig gereift und hat eben keine Ahnung davon. Nach und nach wird das auch immer besser und ich habe das auch gut dann erkannt.

Und dann ist da noch Vaan, ach wie ich den Namen schon liebe. Er ist verflucht und nach der Begegnung mit Fye einfach meistens nur nett. Auch er hat Angst vor dem was kommt und verhält sich manchmal komisch.

Die Story finde ich ansprechend, besonders zum Ende hin wird es nochmals richtig spannend. Was sich die Autorin da einfallen lassen hat, war echt unglaublich. Auch eine lustige Szenen gab es mit dem Wolf, wo er sehr eigensinnig war. Da konnte ich mir das schmunzeln und manchmal auch das Lachen nicht verkneifen.

Das Buch wird meistens aus der Sicht von Fye beschrieben, ab und an ist auch mal Vaan dabei, wenn seine Einblicke wichtig sind.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
4.7
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Sehr spannende Fantasy-/Liebesgeschichte!

Fye lebt in einer Welt, in der Menschen und Elfen friedlich nebeneinander leben. Als Halbelfe wird sie allerdings als Mischwesen oder Hexe verschrien, wodurch sie zurückgezogen und allein in einer Waldhütte lebt. Als sie in einem Dorfbesuch als Halbelfe enttarnt und festgenommen wird, weiß sie, dass dies ihr Todesurteil bedeutet. Nachdem ein Unbekannter ihr hilft zu fliehen, versucht sie nichts als wieder in ihr altbekanntes Leben zurückzufinden. Hin und her gerissen zwischen Liebe zu einem verfluchten Prinz, einem charmanten Ritter und ihren bisherigen Gewohnheiten, beginnt für Fye ein Abenteuer, durch das sie alles was sie bisher kannte und geglaubt hat zu wissen, in Frage stellen muss.

Vielleicht zuerst ein paar Worte zum Cover: das finde ich wirklich wunderschön und ich muss auch gestehen, dass das der Grund war, warum ich in auf das Buch aufmerksam wurde. Das Titelbild passt meiner Meinung nach auch super zu der Geschichte.
Zu Beginn habe ich etwas gebraucht, um mich in die Ich-Perspektive und den durch Fye's Ängste anfänglich etwas "gehetzt" wirkenden Schreibstil. Das dauerte aber nicht lange und dadurch ist es möglich besser in die Gedanken- und Gefühlswelt der Protagonisten einzutauchen. Ich finde "Divinitas" unglaublich spannend und die Geschichte sehr interessant. Das Buch hält für den Leser viele Ereignisse und Wendungen bereit, die man so nicht vorhergesehen hätte, wodurch aber das Buch gleich noch viel mehr Spaß macht. Auch steht oft sehr viel Witz oder Liebe zum Detail in den einzelnen Dialogen oder Szenen.
Das Buch wird dabei sowohl aus der Perspektive von Fye als auch von Vaan erzählt. Man lernt beide Figuren kennen und lieben. Auch bemerkenswert ist die Charakterwandlung bzw. Entwicklung, die Fye im Laufe des Buches durchmacht. So wirkt sie anfangs etwas eingeschüchtert, findet aber später Selbstbewusstsein und Kampfgeist.

Fazit:
Eine sehr spannende Geschichte, die gut erzählt ist und vor allem die Idee dahinter gefällt mir wirklich richtig gut. Im Rahmen dieser Geschichte ist ein weiterer Band ("Falkenmädchen") für Juni 2016 geplant, in dem die Vorgeschichte zu "Divinitas" erzählt wird. Mir hat diese Buch hier sehr gut gefallen, weswegen ich auch schon unglaublich gespannt auf den nächsten Band bin.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
4.3
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
5.0

eine wunderschöne, romantische Fantasygeschichte

Erstmal muss ich sagen, dass ich durch das wunderschöne Cover auf das Buch aufmerksam geworden bin. Im Nachhinein betrachtet, passt es auch perfekt zur Geschichte.

Ich habe dieses Buch in einer Leserunde gelesen, die von der Autorin begleitet wurde. Es war eine kuschelige und angenehme Runde, in der viele Hintergrundinfos der Autorin weitergegeben wurden. Ich freu mich jetzt schon riesig auf weitere "Divinitas Geschichten"!

Divinitas ist eine wunderschöne, romantische Fantasygeschichte mit Märchenatmosphäre. Durch das liebevoll gestaltete Cover hatte ich Fye immer vor Augen...
Das Buch überrascht mit unerwarteten Wendungen und Perspektivwechseln zwischen Vaan und Fye.

Durch den sehr angenehmen Schreibstil war ich sofort vollkommen in der Welt von Divinitas. Durch den Wechsel der Sichtweisen bringt uns die Autorin sowohl Fye als auch Vaan näher. Mit den beiden hat sie sehr starke, sympathische Figuren erschaffen. Leider bleiben die weiteren Charaktere irgendwie doch sehr fern und unscheinbar.

Divinitas ist ein Buch, das sich nur schwer beschreiben lässt, als Fantasyliebhaber sollte man es einfach gelesen haben.
Mich als Leser hat das Buch voll und ganz gepackt und irgendwann hab ich um mich herum alles ausgeblendet und war mittendrin in der "Zauberwelt"...
Man sollte es nicht lesen, wenn man eigentlich keine Zeit hat, denn das Weglegen fällt echt mehr als schwer! :breitgrins:

Auch zu erwähnen ist der bemerkenswerte Wandel von Fye, den man als Leser hautnah miterlebt.

Ein sehr, sehr gelungener Debütroman und ich freu mich riesig auf den angekündigten Nachschub!!!

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
3.3
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0
Charaktere 
 
3.0
Sprache & Stil 
 
4.0

solide und spannende Fantasy mit Potential für mehr

Fye hat es nicht leicht, denn als Halbelfe wird sie sowohl gefürchtet, als auch gehasst. Aus diesem Grund lebt sie allein und zurückgezogen tief im Wald. Doch als ihre Erträge nicht mehr ausreichen, um sie über den Winter zu bringen, hat sie keine andere Wahl, als in das nächstgelegene Dorf zu gehen, um Lebensmittel und Saatgut zu kaufen.

Die Angst ist ihr ständiger Begleiter dort und der Zufall will, dass sie enttarnt und gefangen wird. Während sie schon dem Tod ins Auge blickt, erhält sie Hilfe und Rettung von unerwarteter Seite. Kann sie ihrem Retter vertrauen?

Meine Meinung:

Die Aufmachung des Buches finde ich sehr gelungen. Das wunderschöne Cover zeigt die Protagonistin Fye mit ihren einprägsamen Augen und der obligatorischen Kapuze, die sie trägt. Selbst der schwarze Wolf findet sich hier wieder und verheißt ein fantasyreiches Vergnügen.

Asuka Lionera hat in diesem Roman zwei Erzählstränge verarbeitet. Einmal einen, der sich um Fye und die aktuellen Geschehnisse dreht und einen anderen aus Vaans Sicht. Beide fand ich sehr spannend und interessant beschrieben und ich habe mich bei jedem Wechsel gefreut, noch mehr vom Schicksal des jeweils anderen zu erfahren. Der Schwerpunkt liegt hier allerdings deutlich auf Fye, die mir schnell sympathisch war.

Insgesamt haben mir die Charaktere des Buches ganz gut gefallen. Nicht immer klar und deutlich beschrieben, weckten sie sowohl Sympathie, als auch Argwohn in mir und handelten nach meinem Gefühl leider nicht immer realitätsnah. Manche Handlung konnte ich einfach nicht nachvollziehen, aber das ist schließlich auch nicht unbedingt nötig. Ab und an wirkte Fye ein wenig naiv und leichtgläubig, doch dies könnte ihren besonderen, persönlichen Lebensverhältnissen geschuldet sein.

Obwohl ich einen Teil der Ereignisse relativ absehbar fand, mochte ich das Buch dennoch nicht an die Seite legen. Asuka Lionera hat eine ansprechende Art zu Schreiben und so kamen bei mir keine Längen auf.

Fazit:

"Divinitas" ist ein solider und spannender, erster Roman von Asuka Lionera, der durchaus Potential hat. Alte Familiengeheimnisse, ein Fluch und die unwiderstehliche Anziehung zweier Meinschen bilden das Grundgerüst dieses Romans, dessen Autorin mich mit ihrem Schreibstil und der interessanten Idee überzeugen konnte.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

 

Affiliate-Programm von LCHoice (lokaler Buchhandel) und Amazon. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue