Carolin Wahl: Die Traumknüpfer

Hot
 
4.0
 
4.0 (4)
1300   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Carolin Wahl: Die Traumknüpfer
Verlag
ET (D)
2016
Ausgabe
Taschenbuch (Broschiert)
ISBN-13
9783453316478

Informationen zum Buch

Seiten
720

Sonstiges

Originalsprache
deutsch

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei Thalia kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

In einer Welt, in der Frühling, Sommer, Herbst und Winter über die Träume mit den Menschen verbunden sind, liegt das Schicksal der vier Jahreszeitenvölker in den Händen der Traumknüpferin Udinaa. Doch als Udinaa – halb Mensch, halb Göttin – erwacht, zerbricht ihr Traum in Abermillionen magische Splitter. Jeder einzelne dieser Splitter verleiht, einmal gefunden, dem Träger die Macht der Götter. Als die Traumsplitter in die Hände eines Verräters fallen, scheint ein gewaltiger Krieg unausweichlich. Einzig Kanaael, der Prinz der Sommerlande, und Naviia, eine junge Clansfrau aus dem Wintervolk, vermögen den Lauf des Schicksals noch zu wenden ...

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0  (1)
Charaktere 
 
4.0  (1)
Sprache & Stil 
 
4.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Popcorn-Fantasy zum Weginhalieren

Die Welt der vier Jahreszeiten - eine Fantasywelt, in der die Jahreszeiten jeweils Pate für eine Land und ein Volk stehen. Dieses Idyll wird zusammen gehalten durch einen Traum, der von der Traumknüpferin Udinaa geknüpft ist. Sollte sie erweckt werden, bricht der Frieden in der Jahreswelten zusammen und es gibt Krieg. Genau dies passiert, und verschiedene Parteien versuchen, aus den magischen Traumsplittern mächtiges Kapital zu schlagen, um die Herrschaft über alle vier Kontinente zu erlangen. Mitten unter ihnen: die wenigen überlebenden Angehörigen des Verlorenen Volkes, einer Spezies von Halbgöttern, die auch ohne Traumsplitter die Macht über Träume haben und weltenwandeln können. An ihnen, dem Wintermädchen Naviia und dem Thronfolger der Sommerlande Kanaael, liegt es, die Welt vor dem Abgrund zu retten.

Meine Freude war groß, als ich feststellte, dass Carolin Wahl mit ihrem Fantasy-Debüt eine opulenten Einzelband vorgelegt hat. Zu oft sind mir inzwischen Trilogien untergekommen, die künstlich auf drei Bände aufgebläht sind und entsprechend viele Längen enthalten. So ließ ich mich gerne auf die Welt der vier Jahreszeiten und ihre Bewohner ein, wohl wissend, dass nach 700 Seiten Schluß ist.

Die Einführung in diese neue Fantasywelt ist der Autorin wunderbar gelungen. Das Spiel mit den Kontrasten zwischen den einzelnen Ländern und Völkern funktioniert dank einer ausgefeilten Beschreibung von Landschaften und auch Charakteren. Ich war sofort mittendrin und genoss die schillernde Atmosphäre; das magische Konzept des Traumtrinkens und Weltenwandelns überzeugte mich augenblicklich, und auch der Handlungsfaden erschien mir ausgeklügelt und durchdacht.

Leider ergaben sich genau an diesem Punkt die ersten Unzulänglichkeiten; manche Entwicklungen wurden mir gar zu schnell abgehakt und es blieben einige Fragezeichen. Als dann im letzten Drittel die Handlung sehr kriegs- und schlachtenlastig wurde, ging der ausgeprägte Wohlfühlfaktor verloren und ich war die vielen blutigen Szenen sehr schnell leid. Mit der Auflösung war ich trotzdem zufrieden, gut wie die Autorin die Geschichte enden lässt. Trotzdem fragte ich mich am Ende, ob ein wenig mehr Raum dem Roman nicht doch gut getan hätte - was dann wiederum doch gegen den Einzelband spricht. Ich bin nach der Lektüre in diesem Punkt nun etwas zwiegespalten.

Die Figuren fand ich allesamt toll ausgearbeitet; die Hauptfiguren bekommen zwangsläufig etwas mehr Tiefe als die Nebenfiguren, aber auch die konnten mich vollauf überzeugen. Schön ist auch hier der Kontrast zwischen den Jahreszeiten dargestellt; das Wintermädchen Naviia hab ich dabei besonders ins Herz geschlossen, aber auch der Sommerprinz Kanaael und Wolkenlied haben mich angesichts ihres Schicksals sehr bewegt.

In sprachlicher Hinsicht bedient sich Carolin Wahl einer bildhaften und oft poetischen Sprache, die schön zu lesen ist, aber auch keine stilistischen Höhepunkte bietet. Insgesamt gesehen handelt es sich bei "Die Traumknüpfer" um Popcorn-Fantasy zum Weginhalieren - ein gelungenes Debüt, wenn auch noch einiges an Luft nach oben ist. Ich habe das Buch sehr genossen und empfehle es gerne an alle FantasyleserInnen weiter, die ein mitreissendes und umkompliziertes Lesevergnügen suchen.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

4 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0  (4)
Charaktere 
 
4.0  (4)
Sprache & Stil 
 
4.0  (4)
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Traumhafte Fantasy!

Carolin Wahl - Die Traumknüpfer - Heyne

Die vier Völker der Jahreszeiten sind durch ihre Träume, mit Frühling, Sommer, Herbst und Winter verbunden. Eine Traumknüpferin hegt deren Schicksal, als sie erwacht, zerbricht ihr Traum in unzählige magische Splitter, die Macht der Götter winkt dem, der sie findet.

Laakos, das Herz der Wüste

Nachtwind ist unterwegs zu den Bibliothekskatakomben, um die Chroniken des verlorenen Volks zu stehlen. Eine fürstliche Entlohnung erwartet ihn, aber warum ist ein simples Buch seinem Auftraggeber so viel Geld wert, was ist so wertvoll daran? Die Neugier gewinnt und er forscht nach:
Die Bibliothek sei älter, als die Götter, Bücher geschrieben aus Flügelfedern der Kinder.Sie bewahrt ein einigartiges Artefakt, das Kriege heraufbeschwören kann, sollte es in die falschen Hände geraten. Auf dem Weg zum Palast, trifft er einen zweiten Dieb, sein Auftraggeber hat an alles gedacht, er will dieses Buch, koste es was es wolle. Nachtwind ist nicht ganz wohl dabei, Saaro ist es egal, ob die Welt ins Wanken gerät.

Prinz Kanaael, zukünftiger Herrscher über Sommerlande, hat seit dem 12. Lebenjahr eine Gabe, er kann Träume hören. Keiner weiß davon, es ist sein Geheimnis. Als er die Kunde von zwei Dieben vernimmt, sucht er den Traum des
Haushofmeisters und sein Geist taucht darin ein. Mit regenbogenschillerden Augen nimmt ihn die Wirklichkeit zurück in ihre Arme.

8 jahre später wird Naviia aus Winterlande immer wieder von dem gleichen Traum heimgesucht, sie sieht einen jungen Mann mit seltsamen wilden Augen..

Ein Buch, das man Fantasyfans ans Herz legen kann, dieses Debüt hat eine so zauberhafte Aura, wie die Träume der Jahreszeiten. Eine märchenhafte Sprache, die einen sofort in eine Welt von Seelensängern und Traumtrinkern entführt.
Spannend und fließend, ein tollkühnes Abenteuer! Empfehlenswert!

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
3.0

Gutes Fantasy-Debüt

In einer fantastischen Welt, in der es für jede Jahreszeit eine eigene Insel gibt, droht Krieg. Sollte die Traumknüpferin Udinaa aus ihrem ewigen Schlaf erwachen, würde durch magiebehaftete Splitter ihrer Träume das Machtgefüge der Welt durcheinander gebracht. Kanaael ist der Prinz der Sommerlande, Wolkenlied eine Dienerin im Palast und Naviia ein einfaches Mädchen aus den Winterlanden. Und doch verbindet sie etwas: Alle drei stammen von Nachfahren der Halbgötter ab und verfügen über magische Kräfte. Genau deshalb werden sie zu Gejagten und müssen nicht nur ihr eigenes Schicksal, sondern das der ganzen Welt retten.

Auf den über 700 Seiten finden sich zumeist lange Sätze, mit teilweise mehreren Nebensätzen. Nachdem ich mich daran gewöhnt und mich auch inhaltlich in die Geschichte eingefunden hatte, hat mir diese Art des Schreibens sehr gut gefallen und ich habe das Buch trotz der hohe Seitenzahl an einem Wochenende durchgelesen. Man muss jedoch zunächst etwas Geduld aufbringen, denn die Handlung entwickelt sich relativ langsam und gleich auf den ersten 40 Seiten werden 3 verschiedene Geschichten angefangen, die sich erst im Laufe des Buches miteinander verweben. So viel Zeit sich die Autorin bei Details lässt, so kurz werden allerdings manche handlungsrelevanten Szenen abgehandelt. Ich kann keine Beispiele nennen ohne zu spoilern, hätte mir allerdings gewünscht, dass gerade diese Dinge mehr ausgearbeitet und dafür vielleicht die Wanderungen durch die Länder etwas kürzer dargestellt werden.

Die Charaktere haben mir gut gefallen. Besonders die starken Frauenfiguren Naviia und Wolkenlied, aber auch Kanaael habe ich ins Herz geschlossen und gespannt ihren Weg verfolgt. Es tauchen zahlreiche Nebenfiguren auf (manche wichtiger, manche unwichtiger), aufgrund der Dicke des Buches war es jedoch kein Problem, den Überblick zu behalten und die wichtigeren Figuren kennenzulernen.

"Die Traumknüpfer" beinhaltet im Umschlag auch eine Karte, die allerdings so rudimentär ist, dass man aus ihr nur das erfährt, was auch im Buch beschrieben wird. Gerade durch die Karte wirkt die geschilderte Welt leider sehr simpel (pro Jahreszeit eine Insel und in deren Mitte die Insel der Traumknüpferin), vielleicht hätte man sie besser weggelassen.

Ich hatte beim Lesen den Eindruck, dass die Autorin selbst viele Fantasy-Bücher gelesen hat und nun versuchte, daraus etwas eigenes zu machen. Das klappt auch ganz gut, allerdings wirken Details teilweise fast zu klischeehaft, was z.B. bei der Namensgebung auffällt: fast alle Vornamen weisen Doppelvokale auf, fast alle Nachnamen ein Apostroph (Kanaael De'Ar und Naviia O'Bhai); Diener haben sprechende Namen wie die Sängerin Wolkenlied oder die fröhliche Sommerlachen. Der Schreibstil von Carolin Wahl passt ebenfalls zu einem typischen Fantasyroman. Würde man einzelne Sätze ohne Kontext lesen, wüsste man dennoch sofort, aus welcher Art von Buch sie stammen. Das alles ist nicht schlimm, sie kann definitiv gut schreiben, mir persönlich fehlte allerdings etwas der eigene Stil. Da das hier der erste Fantasyroman der Autorin ist, bin ich jedoch sicher, dass sie sich in kommenden Werken noch weiterentwickeln wird.

Ich würde auf jeden Fall ein weiteres Buch von ihr lesen. Der Roman ist durchaus auch schon für Jugendliche geeignet.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Die spannende Welt der Träume

„Die Traumknüpfer“ ist ein Fantasieroman von Carolin Wahl, erschienen 2016 im Heyne Verlag.

Inhalt:
Der Roman erzählt von der Welt der vier Jahreszeitenländer. Dieser Welt droht ein großer Krieg, die Nachkommen der Halbgötter- das verlorene Volk- werden aufgesucht und ermordet.
Die geheimnisvollen Halbgöttern haben die Fähigkeit des Traumtrinkens oder Weltenwandelns.
Der Frieden herrschte durch den verknüpften Traum der schlafenden Halbgöttin Udinaa, doch sie erwacht. Ihr Traum zersplittert und die Traumsplitter gelangen in Menschenhände, die somit die Macht der Halbgötter im Krieg haben. Nur Naviia, ein Mädchen aus Winterlande, und Kanaael, der Herrschersohn aus Sommerlande, können den Frieden retten. Eine spannende Rettungsaktion voller Gefahren beginnt.

Meine Meinung:
Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen. Ich brauchte allerdings lange, an die 300 Seiten, bis ich die Geschichte verstanden habe. Es war für mich nicht einfach zu verstehen, worum es geht und die verschiedenen Begriffe wie „Traumtrinker“ oder „Seelenwanderer“ auseinanderzuhalten.
Dann hatte ich eigentlich ein gutes Bild von den Protagonisten und deren Ziele und das Buch lies mich nicht mehr los. Ich fand die Möglichkeit toll, in die Träume einzusteigen. Der Schreibstil der Autorin war flüssig, es kammen paar Wiederholungen vor, aber störten dem Lesefluss nicht. Dramatik und Spannung waren fühlbar, es war ein richtiges Mitfiebern um die Welt der vier Jahreszeiten. Das Buch kann ich Fantasiefans empfehlen.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
3.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0
Charaktere 
 
2.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Ein Buch mit Potential

Zum Inhalt:
Ein fantastisches Epos um Macht und Magie
In einer Welt, in der Frühling, Sommer, Herbst und Winter über die Träume mit den Menschen verbunden sind, liegt das Schicksal der Vier Jahreszeitenvölker in den Händen der Traumknüpferin Udinaa. Doch als Udinaa - halb Mensch, halb Göttin - erwacht, zerbricht ihr Traum in Abermillionen magische Splitter. Jeder von ihnen verleiht, einmal gefunden, dem Träger unendliche Macht. Eine Macht, die die Welt der Vier Jahreszeiten für immer zerstören könnte ...

Über die Autorin:
Carolin Wahl wurde 1992 in Stuttgart geboren und studiert Germanistik und Geschichte in München. Sie liebt Fantasywälzer, die in anderen Welten spielen, fantastische Jugendbücher und lustige Liebesgeschichten mit einem großen Schuss Romantik.
Für ihre Texte wurde sie bereits mehrfach ausgezeichnet. Neben dem Lesen und Geschichten schreiben, gehört das Reisen zu ihren großen Leidenschaften. »Die Traumknüpfer« erscheint 2016 bei HEYNE, weitere Romane sind in Planung.
Die Autorin lebt in einem gemütlichen Viertel voller Cafés in Edinburgh.

Mein Fazit und meine Rezension:
Ich habe schon einige Fantasyliteratur lesen und rezensieren dürfen. Doch keines der vorherigen Bücher war so umfangreich wie dieses hier! Und das ist nicht nur auf den tatsächlichen Umfang (das Buch umfasst 715 Seiten!) gemünzt, sondern auch auf die umfangreiche Geschichte, die in diesem erzählt wird.
Zu Beginn lernen wir Kanaael kennen und sein Umfeld, die Sommerlande. Irgendwann tritt auch noch Naviia hinzu, ein Mädchen aus den Winterlanden. Beide verbindet dasselbe Schicksal, denn sie gehören zu "dem verlorenen Volk", das mit den Göttern verwandt ist und deren Kräfte in verschiedenen Arten in sich trägt. Nicht jeder ist begeistert, Nachfahre der echten Götter unter sich zu wissen und so leben sie alle im Verborgenen und lassen ihre Kräfte schlummern. Das einzige, das sie zeichnet sind - im wahrsten Sinne des Wortes - die Flügel, die auf ihren Rücken tätowiert sind und die es zu verstecken gilt.
Allein das birgt schon viel Erzählstoff, immerhin erschafft Carolin Wahl eine Welt bestehend aus den Vier Jahreszeiten, welche die sagenumwobene Insel Mii umgeben. Und genau auf der Insel Mii laufen die Schicksalsfäden für alle Bewohner der Vier Jahreszeiten Welt zusammen, denn die Traumknüpferin Udinaa hält die Traumfäden der Menschen zusammen. Doch Udinaa wird aufgesucht, geweckt und ihr gesponnenes Netz zerspringt in tausend Splitter, die dem Finder unendliche Macht verleihen.
Viel harter Tobak und viele Charaktere sowie Namen, die man sich merken muss? Oh ja! Doch die Autorin hat vorgesorgt und für den eifrigen Leser ein Namensverzeichnis am Ende des Buches erstellt, sowie eine tolle Karte, die die vier Länder zeigt und einem diese fantastische Welt noch einmal näher bringt.
Ich bin eine Schnellleserin. Doch bei diesem Buch ging es mir wie vielen anderen Lesern auch: ich habe meine Zeit gebraucht. Etwas Kritik muss jedoch sein: Leider konnte ich nicht so tief in die geschaffenen Welten eintauchen, wie ich es gewollt habe, denn an einigen Stellen war es mir einfach zu langatmig geschrieben. Die Charaktere sind teilweise nicht so tiefgehend, wie ich erhofft oder vermutet habe - so werden beispielsweise einige Liebschaften von jetzt auf gleich so intensiv geknüpft - dabei hat man sie gar nicht kommen sehen! Und so schnell sie entstehen, so schnell sind (die meisten) auch wieder vorüber. Das geht doch einfach viel zu flott, die Charaktere lassen vorher nichts erahnen und schwubb: intensive Gefühle! Nein, da fehlt doch etwas der Vorspann und die Entwicklung. Vielleicht hätte man doch einige Abstriche machen sollen, den Umfang der Geschichte kürzen (oder mehrere Bände draus machen), dafür aber die Charaktere mit mehr "Leben" füllen sollen.
Der Schreibstil von Carolin Wahl gefällt mir trotz allem sehr gut. Ja, das Langatmige habe ich erwähnt, doch positiv muss ich auch erwähnen, dass sie ein gutes Händchen dafür hat, Bilder vor den inneren Augen des Lesers entstehen zu lassen! Die Beschreibung der einzelnen Orte und Länder gefällt mir doch sehr gut, ab und an man sich wirklich so, als ob man neben dem Charakter stehen würde und beispielsweise den Sommerpalast durchquert und einen Blick in den Garten erhascht.
Über die Geschichte selbst will ich nicht viel verraten, da es sonst zu Spoilern kommen könnte. Nur so viel sei gesagt: sie ist ausgereift, von Anfang bis zum Ende. Vielleicht hätte man aus diesem einen Buch auch eine Trilogie machen können, das hätte den Umfang des Buches doch etwas geschmälert und die einzelnen Schicksale und Begebenheiten in den Welten kämen wohl noch besser zum Tragen, doch das ist nur meine Meinung.

Meine Bewertung zu dem Buch: 3 von 5 Punkten

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue