Jim C. Hines: Dämon, Dämon an der Wand

Jim C. Hines: Dämon, Dämon an der Wand

Hot
 
5.0
 
0.0 (0)
2121   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Jim C. Hines: Dämon, Dämon an der Wand
ET (D)
2012
Ausgabe
Taschenbuch (Broschiert)
Originaltitel
The Snow Queen's Shadow
ET (Original)
2011
ISBN-13
9783404206605

Informationen zum Buch

Seiten
448

Serieninfo

Sonstiges

Originalsprache
amerikanisch
Übersetzer/in
Erster Satz
Der Plan war so simpel gewesen!

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

hre Haut ist weiß wie Schnee, ihre Lippen sind rot wie Blut, ihr Haar ist schwarz wie Ebenholz. Ihr Name ist Schneewittchen ... und sie arbeitet für den königlichen Geheimdienst als Expertin für Spiegelmagie. Doch eines Tages macht Schnee beim Zaubern einen Fehler und zerbricht ihren Spiegel. Ein bösartiger Dämon wird freigesetzt. Seine Magie verzerrt die Wirklichkeit, lässt sie hässlich und grauenvoll erscheinen. Und auch Schnee fällt unter seinen Bann.

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0  (1)
Charaktere 
 
5.0  (1)
Sprache & Stil 
 
5.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Gelunges Finale der Todesengel-Reihe

Im vorerst letzten Teil seiner Reihe um die drei Märchen-Freundinnen Aschenputtel, Dornröschen und Schneewittchen schafft Jim C. Hines ein fulminantes Finale. Nachdem Schnee durch einen missglückten Zauber ihren Spiegel zerbrochen hat, ergreift ein Dämon Besitz von ihr, der die Wirklichkeit verzerrt und jeden, der mit seinem Fluch in Berührung kommt nur noch das Böse und Widerwärtige in der Welt sehen lässt. Talia (Dornröschen) und Danielle (Aschenputtel) müssen das wohl bitterste Abenteuer ihres Lebens bestehen, aber können sie ihre Freundin und die Welt retten?

Spannend, wie schon die vorherigen Bände, startet auch dieser Band kaum begonnen mitten in das Abenteuer und so schlecht, wie diesmal sah es tatsächlich noch nie für die drei Prinzessinnen aus. Nachdem ich alle drei Vorgängerbände mittlerweile gelesen habe, hat es richtig Spaß gemacht mit diesem Band das Finale der Reihe zu lesen. Die Entwicklung der drei Prinzessinnen konnte man sehr gut im Laufe der Bände verfolgen und mittlerweile ist auch aus der zarten Danielle eine richtige Kämpferin geworden, die ihre Lieben mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mittel verteidigt. Gut gefällt mir auch, dass hier jetzt auch noch die gesamte Geschichte von Schneewittchen offenbart wird und somit jetzt jede Lebensgeschichte der drei Freundinnen erzählt wurde.

In diesem Teil reist der Autor darüber hinaus mit dem Leser nochmal, wie bereits im ersten Band, in das Heimatland von Schneewittchen und bildet damit einen geschlossenen Ring zum ersten Teil der Reihe. Gut gefällt mir auch, dass man nachdem man alle vier Bände gelesen hat, eine sehr gute Vorstellung über die phantastische Welt, die der Autor erschaffen hat, bekommen hat und ich mich bei den drei Freundinnen schon eigentlich wie zu Hause fühle.

Die Geschichte bleibt spannend bis zum Schluss und wartet mit einigen Überraschungen auf, von denen nicht alle positiver Natur sind. Alles in allem ein sehr gelungener Abschluss einer tollen Reihe und für mich der beste Band der Reihe. Wer über Prinzessinnen lesen möchte, die ihr Schicksal selber in die Hand nehmen und ihre Fähigkeiten tatkräftig einsetzen, dem sei die gesamte Reihe sehr ans Herz gelegt.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue