Magus Magellan: Das Geheimnis der Gezeitenwelt

Magus Magellan: Das Geheimnis der Gezeitenwelt

Hot
 
5.0 (2)
 
0.0 (0)
1587   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Magus Magellan: Das Geheimnis der Gezeitenwelt
Verlag
ET (D)
2004
Ausgabe
Taschenbuch
ISBN-13
9783492265669

Informationen zum Buch

Seiten
384

Serieninfo

Sonstiges

Erster Satz
"Und das hier?" fragte die jüngere der beiden fettleibigen Frauen und drehte einen kleinen blauen Stein zwischen den Fingern.

Community

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Als ein schweifender Stern vom Himmel fällt, kommt es überall auf der Gezeitenwelt zu unerklärlichen Phänomenen. Bei der Suche nach deren Ursache stößt die Studentin Varatea auf uralte, verborgene Manuskripte. Sie erzählen die Geschichte der Prinzessin Genia, die an der Seite ihres Geliebten, des zwielichtigen Ritters Lorenzo, vor den Gegnern des Alten Imperiums flieht. Doch dies sind die Jahre, da noch Zauberer und Ungeheuer unter den Menschen weilen. Und so gerät Genias Flucht zu einem Wechselspiel aus Traum und Alptraum, Legende und Wirklichkeit.

Autoren-Bewertungen

2 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0  (2)
Charaktere 
 
5.0  (2)
Sprache & Stil 
 
5.0  (2)

Top 50 Rezensent
Zeige alle meine Rezensionen (115)
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Beim Lesen habe ich nicht gemerkt, dass hier vier verschiedene Autoren am Werk waren - alles wirkte harmonisch und aus einem Guss, selbst der Humor ging in dieselbe Richtung. Das stelle ich mir recht schwierig vor, selbst wenn die phantasmagorischen Vier auf einer Wellenlänge liegen.

Die Vorgeschichte der Gezeitenwelt bringt einem näher, wie dort die Magie funktioniert. Sie ist nicht einfach nur da, als Zaubersack bunter Möglichkeiten, wie in vielen Fantasybüchern. Es gibt Gründe und eine gewisse Logik, wie sie funktioniert. Ich will jetzt nicht behaupten, dass ich sie durchschaut habe, aber zumindest bin ich ihr ein gutes Stück näher gekommen. :)

Es gibt viele interessante Figuren, die ihre Eigenheiten haben und sich im Verlauf der Geschichte entwickeln. Dazu zähle ich auch Personen, die ich vielleicht nicht mochte oder nicht richtig einordnen konnte, welche aber sehr spannend gezeichnet waren. Für mich persönlich gab es keine absoluten Sympathieträger beim ersten Kennenlernen, meine zwei Favoriten bildeten sich erst später. Allerdings ist es wohl fast besser, wenn man sein Herz nicht zu sehr an die Figuren hängt, da die Autoren nicht sehr zimperlich mit ihnen umgehen. Neben vielen Überraschungen und Grinsern erwarteten mich so auch ein paar Schocks, besonders zum Ende hin.

Einen besonderen Reiz hat auch die Tatsache, dass man in dieser Vorgeschichte auf einige Personen trifft, die in den späteren Büchern Heilige sind. Es ist merkwürdig, weil man vielleicht doch eine etwas andere Vorstellung von ihnen hatte. Aber auch beruhigend, weil es doch "nur" Menschen sind - und man mal wieder lernt, dass Mythos und Wahrheit nicht immer übereinstimmen.

Ich hatte einige kleine aha-Effekte, bin mir aber sicher dass diese sich beim erneuten Lesen der Gezeitenwelt um ein vielfaches steigern würden. Damit warte ich dann, bis (hoffentlich) die 2. Staffel erscheint.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Der Glücksritter Varatreo ist an eine Horde inzestgeschädigter Schatzsucher geraten und wurde von diesen in die Ruinen eine verlassenen Stadt gezwungen. Dort findet sich in den Kellergewölben der ehemaligen Basilika ein Buch, das von lang vergangenen Ereignissen berichtet, vom Untergang eines Imperiums. Varatreo liest ...

Am Vorabend der großen Schlacht zwischen den Truppen des Imperiums und den Anhängern des fleischgewordenen Gottes Aionar bei Duros Xenthos hält der Gottkaiser Rigorius ein Turnier ab, das – wie immer – der Erste Ritter und Führer der Adelsgarde Lorenco Nardes Odera gewinnt. Eine ungeschickte Äußerung der Tochter und Geliebten des Herrschers gegenüber besiegelt, wie er weiß, sein Schicksal: Er wird den nächten Tag nicht erleben. So begibt er sich mit seinem Freund am Abend zu einem Freudenhaus, wo er auf die geheimnisvolle Ianassa trifft. Als er erwacht, ist es bereits spät am nächsten Tag, die Schlacht zwar noch in vollem Gange, aber offensichtlich für die Kaiserlichen verloren. Lorenco will die in Ungnade gefallene, jetzt aber in der Thronfolge wichtig gewordene Genia, eine weitere Kaisertochter, warnen und retten. Als er am Palast Venabulae eintrifft, hat die dortige Leomannengarde auch bereits rebelliert. In einer waghalsigen Aktion gelingt es Lorenco, Prinzessin Genia und ihren Lehrer, den Leomannen und Priester Guelfo, aus dem Palast zu retten. Sie fliehen Richtung Norden nach Pentarosae, wo Genias Onkel König ist. Dieser betrachtet das Auftauchen der Drei als Wink des Schicksals und verfolgt zielstrebig seine eigenen Pläne. Um Zeit zu gewinnen, ruft Genia eine Queste aus: Wer die verschollene Adlerkrone des Nordens wiederfindet und ihr bringt, soll als ihr Gemahl an ihrer Seite die Herrschaft übernehmen. Und während die Suche nach der Krone einige Könige wie auch Guelfo und Lorenco, die "nebenbei" noch die verschwundene Genia aufspüren wollen, beschäftigt, zieht das Heer der Aionarsanhänger siegreich und machtvoll durch das Imperium. Der draufgängerische Malachias will eine gute Gelegenheit nutzen, Pentarosae zu erobern, was die Verkünderin Aionars, Sarmantha, allerdings in einen örtlichen Kerker bringt. Im Norden versuchen Getreue, das Imperium unter Genias Herrschaft zu retten, aber die Übermacht der Gegner wird immer erdrückender.

Dieser Band stellt zwar im wesentlichen die Vorgeschichte zu den übrigen Bänden der Gezeitenwelt dar, ist aber als letztes und in Zusammenarbeit des gesamten Autorenteams entstanden. Es werden daher Anspielungen aus den zuvor erschienenen Bänden aufgenommen und einige dort gestellte Rätsel gelöst (und neue aufgeworfen, was aber den Reiz keineswegs schmälert). So stellt sich natürlich die Frage nach der geeigneten Lesereihenfolge. Dieses Buch zuerst zu lesen, bewahrt die Chronologie innerhalb der Gezeitenwelt, nimmt aber wahrscheinlich etwas vom Spaß am Spekulieren in der Hauptstaffel, da dort manche Zusammenhänge dann von Beginn an klar sind. Ich habe diesen Band jetzt als letztes gelesen und müßte eigentlich alle anderen gleich noch einmal anhängen, um die vielen – teils noch präsenten, teils vergessenen – Kleinigkeiten im Lichte der hier geschilderten Ereignisse noch einmal Revue passieren zu lassen.

Erwartungsgemäß waren die Figuren interessant und vielschichtig, selbst bei den Nebendarstellern offenbart sich ihr Charakter nicht immer ohne weiteres, so daß für hinreichend Überraschungspotential gesorgt ist. Allerdings ist es besser, sein Herz nicht zu sehr an einzelne Personen zu hängen, die Autoren haben wenig Hemmungen bei dem, was sie ihren eigenen Geschöpfen antun. Die Geschichte selbst wird mit gutem Tempo erzählt, für meinen Geschmack hätte es gerne an einigen Stelle auch ausführlicher sein dürfen – ein Manko, das aber vermutlich mehr dem Verlag anzulasten ist. Die Gestaltung paßt sich den anderen Bänden in den Seitenverzierungen sowie den Kapitelüberschriften mit Zeitangaben an. Da in diesen die gezeitenwelttypischen Monatsnamen verwendet werden, wäre für diejenigen Leser, die keinen der anderen Bände mit ihren Anhängen vorliegen haben, aber ein kleines Glossar nützlich gewesen.

Obwohl für die Kapitel also jeweils einer der vier Autoren verantwortlich zeichnet, merkt man das der Erzählung kaum an, sie wirkt trotzdem wie aus einem Guß. Wer die Autoren aus ihren anderen Werken kennt, wird ein zusätzliches Vergnügen daran finden, die Zuordnung zu erraten und damit oftmals richtig, aber vermutlich auch manches Mal falsch liegen.

Trotz der kleinen Schwächen, die aber zum Teil den Autoren nicht anzulasten sind, gibt es von mir die Höchstnote, da es mit vier Leseratten eindeutig unterbewertet wäre.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue