Frank Beddor: Das Spiegellabyrinth

Frank Beddor: Das Spiegellabyrinth

Hot
 
5.0
 
0.0 (0)
2814   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Frank Beddor: Das Spiegellabyrinth
Verlag
ET (D)
2005
Ausgabe
Taschenbuch
Originaltitel
The Looking Glass Wars
ET (Original)
2004
ISBN-13
9783423245005

Informationen zum Buch

Seiten
315

Serieninfo

Sonstiges

Übersetzer/in
Erster Satz
Oxford, England. Juli 1863. Alle hielten es für Hirngespinste, und sie hatte mehr Hänseleien und Spott von anderen Kindern und mehr Vorträge und Straßmanahmen von Erwachsenen über sich ergehen lassen, als einer Elfjährigen zuzumuten war.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)
Alyss lebt in einem Land voller Wunder - bis das Böse über ihre Welt hereinbricht. Ihre Familie wird ermordet und Alyss selbst entkommt mit knapper Not in eine unbekannte Gegenwelt: das viktorianische London. Jahre später taucht ein geheimnisvoller Fremder auf und rührt an längst vergessene Dinge.

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0  (1)
Charaktere 
 
5.0  (1)
Sprache & Stil 
 
5.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Schon gewusst, dass der Klassiker "Alice im Wunderland" die tatsächlichen Ereignisse hinter den Spiegeln für schwache Nerven beschönigt hat?

In diesem Buch erfährt der geneigte Leser, was sich im Wunderland tatsächlich abgespielt hat: am siebten Geburtstag von Prinzessin Alyss überfällt die ihre Tante Redd, die sich um ihren Thronanspruch gebracht glaubt, den Herzpalast, tötet Alyss' Eltern und reißt die Macht an sich. Fortan verbreitet sie im Wunderland Angst und Schrecken, zerstört alles Schöne und schickt ihre gefürchteten Kämpfer aus, allen voran der zu allem fähige Kater.

Alyss gelingt zusammen mit Mac Rehhut, dem kampferprobten Oberhaupt der wunderländischen Polizei, die Flucht durch einen Sprung in den Tränenteich, aus dem noch niemand wiedergekommen ist - und es verschlägt sie (ohne Mac, der in Paris landet) ins viktorianische England, wo sie zunächst auf der Straße landet und über ein Waisenhaus zu Adoptiveltern kommt. Diese glauben natürlich kein Wort von Alyss' Schilderungen über Spielkarten- und Schachfigurenkrieger, magische Kristalle und das Spiegelkontinuum, in dem man sich im Wunderland fortbewegt.

Jahre vergehen, doch sie kann das Wunderland nicht vergessen, und am allerwenigsten Dodd Anders, ihren Freund aus Kindertagen. Kann es nicht doch noch einen Weg geben, der ihr die Rückkehr ermöglicht?

"Alice im Wunderland" habe ich leider nie gelesen, weshalb mir der direkte Vergleich fehlt, aber auch ohne diese Vorkenntnisse hat mir das Spiegellabyrinth großen Lesespaß bereitet.

Das zauberhafte Wunderland, in dem die verwöhnte Prinzessin Alyss von ihren Eltern mit Liebe überschüttet wird und sorglos ihre Späße treibt, verwandelt sich mit Redds Machtergreifung in eine düstere, trostlose Diktatur, in der Meinungsfreiheit und Individualität brutal unterdrückt werden. Ob die Parallelen zur Nazizeit beabsichtigt waren, weiß ich nicht, doch für mich klang das stark an.

Das Wunderland mit seiner Spiegelwelt hat mir außerordentlich gut gefallen, und selbst die kleinsten Nebenfiguren und Handlungsdetails sind originell und ausgefeilt dargestellt.

Es geht hart zur Sache bei den Kämpfen zwischen den Anhängern der Weißen und der Schwarzen Imagination, mit Waffen, die weit über das normale Arsenal von Fantasy-Kriegern hinausgehen (schwarze, gefräßige Rosenranken, Kampfkatzen, messerscharfe Spielkarten ...)

Ein äußerst gelungener Gegenentwurf zu Lewis Carrolls Klassiker (der Schriftsteller spielt übrigens auch eine Gastrolle im Romane) - und der Auftakt zu einer Trilogie um die Spiegelwelt. Man darf auf die Fortsetzung gespannt sein.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue