Angus Wells: Der Thronräuber

Hot
 
5.0
 
0.0 (0)
1411   1  
Bewertung schreiben
Zur Liste hinzufügen
Angus Wells: Der Thronräuber
Ausgabe
Taschenbuch
Originaltitel
The Usurper
ISBN-13
9783404201518

Informationen zum Buch

Seiten
412

Serieninfo

Sonstiges

Übersetzer/in

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)
Grausam tobt die Schlacht, dann endlich haben Kedryn und seine Getreuen den Sieg errungen. Die feindlichen Barbaren sind geschlagen und fliehen in die Wälder. Doch welch einen Preis muß Kedryn für seinen Triumph bezahlen! Er, den eine Prophezeiung als lang erwarteten Retter rühmt, ist durch ein verzaubertes Schwert erblindet. Und Taws, sein dämonischer Gegenspieler, ist entkommen.Kedryn weiß, daß er Taws besiegen muß. Ruhelos macht sich der junge Prinz auf den Weg zu den Schamanen des Nordens, um sein Augenlicht wiederzugewinnen. Ihm bleibt nicht viel Zeit. Denn Taws nutzt seine Abwesenheit zu einem teuflischen Intrigenspiel. Der Sendbote des Bösen findet einen Fürsten, der Kedryn haßt - und der im Bunde mit dunklen Mächten den Königsthron an sich reißen will...

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0
Leichte Kost, aber auch diese Trilogie ist Angus Wells durchweg gelungen. Nur schade, daß die Seitenzahlen doch recht dürftig sind ;-)
SK
#1 Bewerter 1139 Bewertungen
War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 0 0

Benutzer-Bewertungen

In diesem Beitrag gibt es noch keine Bewertungen.
Ratings
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Kommentare

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

 

Affiliate-Programm von LCHoice (lokaler Buchhandel) und Amazon. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue