Ann-Kathrin Karschnick: Die Feuerritter - Kampf um Teinemaa

Ann-Kathrin Karschnick: Die Feuerritter - Kampf um Teinemaa

Hot
 
5.0
 
0.0 (0)
1611   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Ann-Kathrin Karschnick: Die Feuerritter - Kampf um Teinemaa
ET (D)
2009
Ausgabe
Taschenbuch
ISBN-13
9783940367495

Informationen zum Buch

Seiten
623

Sonstiges

Erster Satz
Entsetzen und Grauen lagen auf dem im Mondschein fahl wirkenden Gesicht des jungen Mannes.

Community

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Eigentlich ist Tulurin ein ganz normaler junger Mann. Doch als er Kenntnis von den teuflischen Plänen des Stadthalters von Agláar hört, bricht seine heile Welt zusammen und er wird in ein unglaubliches Abenteuer gezogen.Wirst du mich dabei unterstützen, den König von Teinemaa zu töten? Als Tulurin diese Worte des Stadthalters von Agláar hört, flieht er in Panik. Doch das Glück steht nicht auf seiner Seite, bald findet er sich in den dunklen Verliesen der Stadt wieder. Jeder Hoffnung auf Rettung beraubt und kurz vor seinem eigenen Tod wird er von Erûven befreit. Aber welche geheimnisvollen Absichten hat dieser Mann ohne Gesicht, der so plötzlich in sein Leben getreten ist?

Es dauert nicht lange und Tulurin wird klar, dass in Zukunft nichts mehr so sein wird, wie es einmal war. Denn er taucht ab in die faszinierende Welt der längst vergessenen Legenden von Teinemaa und wird Teil ihrer selbst. Doch kann er gegen das Böse bestehen und Teinemaa und seine Bewohner vor einem schrecklichen Schicksal bewahren?

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0  (1)
Charaktere 
 
5.0  (1)
Sprache & Stil 
 
5.0  (1)

Top 50 Rezensent
Zeige alle meine Rezensionen (115)
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Der geheimnisvolle Prolog hat mich mitgerissen und dafür gesorgt, dass ich schon früh der Faszination dieser Geschichte erlegen bin und tief in diese Welt abtauchen konnte. Die Hauptfigur ist anfangs sehr naiv, entwickelt sich mit der Zeit aber immer weiter und handelt nachvollziehbar. Tulurin ist kein “strahlender Held”, sondern wirkt durch seine Schwächen und starken Gefühlsregungen sehr menschlich.

Teinemaa ist eine sehr lebendige Welt – voller Magie und lebender Legenden, die der Leser zusammen mit dem Hauptcharakter entdeckt. So erhält man kleine Einblicke in die Lebensweise der anderen Völker und besucht die verschiedensten Orte, welche bei mir intensive Bilder hinterlassen haben. Die abwechslungsreiche Atmosphäre bietet viele verschiedene Stimmungen – die Szenen, in denen von alten Legenden berichtet wurde, haben mich jedoch ganz besonders berührt.

Es gibt viele Details, tolle Ideen, einige reizvolle Figuren und überraschende Wendungen, die mich beeindruckt haben. Manche Dinge sind mir allerdings auch etwas zu kurz gekommen – ich mag es wohl einfach episch und hätte dazu gerne mehr erfahren. Diese Welt mit ihren verschiedenen Völkern, Hintergründen und einzelnen Schicksalen hat mich einfach auch sehr fasziniert!

Die spannende Geschichte lädt zum Spekulieren ein und meine Gedanken waren häufig in Teinemaa, besonders oft habe ich dabei über meine Lieblingsfigur nachgedacht. Schon wieder eine tragische, die mich emotional voll erwischt und einige Tränen gekostet hat. Dafür ist sie allerdings noch immer bei mir – wer weiß, vielleicht entwickelt sie sich ja sogar zu einem dauerhaften Gast…

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

 

Affiliate-Programm von LCHoice (lokaler Buchhandel) und Amazon. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue