Gordon R. Dickson: Die Nacht der Drachen

Gordon R. Dickson: Die Nacht der Drachen

Hot
 
3.0
 
0.0 (0)
1511   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Gordon R. Dickson: Die Nacht der Drachen
Verlag
Ausgabe
Taschenbuch
Originaltitel
The Dragon and the George
ISBN-13
9783453126930

Informationen zum Buch

Seiten
351

Serieninfo

Sonstiges

Übersetzer/in

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)
James Eckert hat mittelalterliche Geschichte studiert, doch seine Hoffnung auf eine Assistentenstelle erfüllt sich nicht. Dafür nimmt seine Freundin Angie einen Job im Parapsychologischen Seminar an, wo man mit Kontakten zu Parallelwelten experimentiert. Wider Erwarten gelingen die Versuche - und Angie verschwindet.

Wutentbrannt zwingt James Eckert den Professor, exakt dieselben Versuchsbedingungen noch einmal herzustellen. Das Ergebnis ist niederschmetternd: James findet sich zwar in der Nähe Angies wieder - doch in Gestalt eines Drachen, dem eine Horde schwerbewaffneter Ritter auf den Fersen ist.

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
3.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0  (1)
Charaktere 
 
3.0  (1)
Sprache & Stil 
 
3.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
3.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0
Charaktere 
 
3.0
Sprache & Stil 
 
3.0

Der Mittelalterhistoriker James Eckert hat ein Problem: Seine Freundin Angie verschwindet bei einem Experiment in einer Parallelwelt. James zwingt den Professor, die Versuchsanordnung mit ihm zu wiederholen, um Angie zurückzuholen. Dabei landet James im Körper des Drachen Gorbash, während sein eigener im Labor zurückbleibt. James/Gorbash wird vom Zauberer Carolinus damit beauftragt, Gefährten zu finden, die ihm beim Kampf gegen die Dunklen Mächte, in deren Gewalt sich Angie befindet, helfen sollen. Und in der Tat schließen sich ihm einige an: Sir Brian, der als Ritter aber natürlich die Einwilligung seiner Dame zu einem solchen Abenteuer braucht, Aragh, der Wolf, der ein alter Freund Gorbashs ist, der walisische Bogenschütze Dafydd, die resolute Kämpferin Danielle und ihr Vater mit seiner Geächteten-Bande, Gorbashs Großonkel Smrgol und der Teichdrache Sercoh. Aber die Gegner sind gleichfalls aus hartem Holz, und es bedarf auch einiger Irrungen und Proben, bis man ihnen überhaupt gegenüber steht.

"Die Nacht der Drachen" ist ein flott zu lesendes Buch, das vor allem von der Situationskomik lebt. Trotz seiner Studien tut sich James im Drachenkörper mit den Moralvorstellungen, gesellschaftlichen Gegebenheiten und der existentiellen Bedrohung von Leib und Leben doch recht schwer. Um nicht ganz so dumm dazustehen, revanchiert er sich mit Begriffen aus dem 20. Jahrhundert, mit denen sein Umfeld nichts anzufangen weiß. Woher sollte Sir Brian auch eine Sozialversicherungsnummer kennen? Auch wie James langsam die Fähigkeiten wie die Beschränkungen des Drachenkörpers entdeckt, hat durchaus amüsante Züge. Insgesamt ist der Plot als Queste in einem magisch durchdrungenen, mittelalterlich inspirierten Parallelengland vielleicht nicht so sonderlich originell, um die Protagonisten wirklich zittern mußte ich nie, und auch sprachlich ist das Buch keine Offenbarung, aber allemal solide Unterhaltung, die mir manches Schmunzeln entlockt hat.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue