Bewertungsdetails

Wunderbares magisches Waldmärchen
Gesamtbewertung
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert
 
5.0
Charaktere
 
5.0
Sprache & Stil
 
5.0

Lilah wächst als Waisenkind bei ihrem Onkel und ihrer Tante im Dorf Grünweite auf, unweit vom Morgenwald. Der Morgenwald ist verzaubert und böse, ein verbotenes Terrain, weil es darin spukt. Eines Tages verschwindet Lilahs Freund Dorean im Morgenwald, nachdem er mit einem Mord in Verbindung gebracht wurde. Kurzentschlossen folgt sie ihm und gerät in den Bann des Morgenwaldes, in dem alles so ganz anders ist, als man es sich in Grünweite erzählt. Was hat es mit den geheimnisvollen Gefährtenbäumen auf sich, wie kann ein Baum gleichzeitig eine Bibliothek sein und wer hat im Morgenwald Feuer gelegt? Lilah gerät in eine Strudel von Ereignissen, der ihr kaum Luft zum Atmen lässt, und wird vor die Entscheidung gestellt, wo und mit wem sie künftig ihr Leben verbringen will.

Meine Meinung:

Überraschend anders, so hab ich diese Geschichte aus dem Bereich Romantasy empfunden. Atmosphärisch punktet die Autorin mit wunderbaren Bildern, die sie in ihrem märchenhaft-poetischen Sprachstil schildert, der mir vom Fleck weg gefallen hat. Im Mittelpunkt steht die Natur mit ihren Pflanzen und Tieren, der Wald als Gesamtes, besonders aber die Bäume als Individuen. Der Morgenwald wird als ganz besonderer Ort dargestellt und strahlt eine ganz eigene, mystische Stimmung aus, die mich in ihren Bann gezogen hat.

Inmitten dieser Kulisse breitet die Autorin ihre Handlung aus und erzählt aus Lilahs Perspektive. Zunächst lebt Lilah in dem kleinen Dorf Grünweite und ist dort schon sehr naturverbunden; sie stellt Kräutermedizin her und streift deswegen oft über die Wiesen. Bald schon kommt der Bruch in der Erzählung, denn das Setting wechselt mitten in den Morgenwald hinein und wir erleben Lilahs Wandlung zu einem völlig anderen Menschen und Wesen. Diese Metamorphose ist sehr eindringlich und mitreissend geschildert; der phantastische Anteil des Romans entfaltet sich hier voll und die Magie des Morgenwaldes schillert in den buntesten Farben.

Gleichzeitig steigt aber auch der Spannungsbogen an, denn Katharina Seck hat darüber hinaus eine konfliktbeladene Ausgangssituation geschaffen, die sich nach und nach auf einen dramatischen Höhepunkt zu bewegt. Mit viel Tiefgang lässt sie ihre Figuren agieren und reagieren, so dass man immer emotional mit ihnen verbunden ist, vor allem natürlich mit Lilah. Dass auch im Morgenwald nicht immer alles nur fröhlich zugeht, merkt sie sehr bald; es gibt durchaus auch Szenen, die sehr traurig sind und solche, in denen ich mit den Figuren bangen musste.

Am Ende lautet die Botschaft, dass Toleranz, Mitgefühl und Verbundenheit wichtige Werte sind, mit denen ein friedliches Zusammenleben zwischen verschiedenen Kulturen ermöglicht werden kann - ein durchaus zeitgemäßes Thema, das hier inspirierend und innovativ verpackt wurde.

Dieser gelungene Mix aus Mystik, Natur und Liebe in einem außergewöhnlich bilderreichen Schreibstil hat mich vollkommen überzeugt und ich empfehle das Buch gerne weiter an alle FantasyleserInnen, die gerne auf Krieg und Schlachtengetümmel verzichten.
War diese Bewertung hilfreich für dich? 0 0

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

 

Affiliate-Programm von LCHoice (lokaler Buchhandel) und Amazon. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue