Andrea Gunschera: Engelsbrut

Hot
 
4.0
 
5.0 (1)
1475   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Andrea Gunschera: Engelsbrut
ET (D)
2011
Ausgabe
Taschenbuch
ISBN-13
9783802584060

Informationen zum Buch

Seiten
397

Serieninfo

Sonstiges

Schlagworte
Erster Satz
Wo versteckst du dich?

Community

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Die Reporterin Eve Hess berichtet über eine Mordserie, die ganz Los Angeles erschüttert. Der Mörder hat es vor allem auf Obdachlose abgesehen und tötet diese auf brutale Weise. Eve stößt bei ihren Recherchen auf den geheimnisvollen Maler Alan. Dieser scheint mehr über die Morde zu wissen, als er zugibt. Schon bald gerät Eve völlig in den Bann des attraktiven Mannes, und wird in eine Verschwörung von biblischen Ausmaßen hineingezogen, deren Ziel es ist, einen gefallenen Engel wieder zum Leben zu erwecken.

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0  (1)
Charaktere 
 
4.0  (1)
Sprache & Stil 
 
4.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Eve Hess ist Reporterin mit Leib und Seele. Sie hat sich aufgrund ihrer guten Beziehungen auf Kriminalfälle spezialisiert. Eve berichtet von dem Obdachlosenmörder in Los Angeles und gerät dabei selbst in große Schwierigkeiten. Eines Tages lernt sie den Maler Alan kennen, der ebenfalls ein Rolle in dem aktuellen Fall zu spielen scheint.

"Engelsbrut" ist ein extrem temporeicher Thriller. Ich greife selten zu diesem Genre, hier hat mich der mystische Touch gelockt. Es fühlte sich deshalb etwas ungewohnt an, aber die Geschichte hat mich gepackt. Die Spannung wurde durchweg gehalten, es gab viele Kämpfe, Rätsel und tolle Männer. Besonders gut ist, dass auch Außenseiter ihre Chance bekommen und nicht nur als Opfer dienen.

Mit Eve als Hauptcharakter konne ich mich zu Beginn wenig anfreunden. Auch jetzt ist sie mir noch nicht die liebste Figur. Es gibt im Laufe des Romans aber andere Personen, mit denen ich mitfiebern bzw. die ich besser kennenlernen wollte. Das Ende bietet einen gelungen Abschluss mit Potential für weitere Geschichten. Die gehe ich an, sobald meine Nerven wieder aufgetankt sind.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0  (1)
Charaktere 
 
5.0  (1)
Sprache & Stil 
 
5.0  (1)
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Eine Mordserie erschüttert Los Angeles. Jede Nacht sterben zwei Obdachlose in den Straßen von Downtown. Der Mörder geht mit außergewöhnlicher Brutalität zu Werk. Die Reporterin Eve Hess kreuzt bei ihren Ermittlungen die Fährte zweier Männer, die beide nicht menschlich zu sein scheinen. Da ist Kain, ein Killer, so schön wie skrupellos, getrieben vom brennenden Wunsch nach Rache. Und Alan, der mehr ist als der erfolgreiche Maler, der Szenen aus den Ghettos von L.A. auf seine Leinwände bannt. Der eine hat den Auftrag, sie zu töten, den anderen liebt sie gegen jede Vernunft. Bald muss sie sich fragen, wem sie noch trauen kann. Doch ganz gleich wie die Würfel fallen, dies können sie nicht aufhalten: Die Wiedergeburt eines gefallenen Engels.



'Engelsbrut' ist ein wunderbarer, fesselnder und vielversprechender Serienstart mit vielschichtigen Charakteren und einer spannenden Story, die Fantasy- und Thrillerelemente gekonnt miteinander verschmilzt. Die Figuren des Buches sind starke Persönlichkeiten mit Ecken und Kanten und unerwarteten Facetten, dabei jedoch stets glaubwürdig bleiben: Das beginnt mit der Reporterin Eve, einer Frau mit wachem Geist und geradliniger Courage, die selbst in einem mysteriösen Serienmordfall ermittelt. Ihr lakonischer Blick auf die Dinge sorgt für unaufdringlichen Humor zwischen den Zeilen.



Bei ihren Recherchen kreuzt sie den Weg von Alan, einem Maler, der kein Mensch ist, sondern ein Schattenläufer. Erst allmählich begreift sie, was das heißt. Die Schattenläufer gleichen nur äußerlich Menschen, in ihren Adern fließt das Blut gefallener Engel. Zwischen Alan und Eve entspinnt sich eine Romanze, die schnell von Mißtrauen und Fehlentscheidungen überschattet wird. Gegen Alans Willen dringt Eve immer tiefer in die Geheimnisse hinter den Morden und bringt sich damit in große Gefahr. Plötzlich ist ihr ein Killer auf den Fersen, der mysteriöse Kain, der aber auch mit Alan noch eine Rechnung offen hat. Alan und Kain sind faszinierende Männer, beide von ihrer Vergangenheit gezeichnet und mit ein paar überraschenden Charakterseiten, die die Handlung unvorhersehbar machen.



Von Anfang an reißt 'Engelsbrut' mit hohem Tempo mit, man durchschaut die Story nicht, doch fiebert mit jeder neuen Facette, die enthüllt wird. Das führt dazu, dass man kaum aufhören kann zu lesen. Die Action ist glaubwürdig und atemberaubend, und - am Rand bemerkt, die Liebesszenen große Klasse. Das Ganze geschrieben in einer leichtfüßigen und sehr schönen Sprache mit wunderbaren Bildern.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue