H.G. Wells: Der Unsichtbare

 
4.0
 
0.0 (0)
172   1  
Bewertung schreiben
Add to list
H.G. Wells: Der Unsichtbare
Verlag
ET (D)
2018
Ausgabe
Taschenbuch
Originaltitel
The Invisible Man
ET (Original)
1897
ISBN-13
9783961880034

Informationen zum Buch

Seiten
330

Sonstiges

Originalsprache
englisch
Erster Satz
Der Fremde kam Anfang Februar an einem frostigen Tag durch beißende Winde und Schneetreiben, dem letzten Schneefall des Jahres, über das Hügelland; er ging zu Fuß vom Bahnhof Bramblehurst und trug einen kleinen Koffer mit einer dick behandschuhten Hand.

Community

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Stadt
Kontinent
Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Ein junger Wissenschaftler entschlüsselt das Geheimnis, wie man unsichtbar wird. Zunächst ist er begeistert von seiner neuen Entdeckung, doch als er das Experiment an sich selbst durchführt, wird ihm klar, dass unsichtbar sein nicht heißt, unangreifbar zu sein. In seiner Verzweiflung sehnt er sich nach einer Möglichkeit, den Prozess umzukehren, und landet in einem kleinen Dorf, wo er meint, dass er in Frieden arbeiten kann. Als sein Geheimnis jedoch auffliegt, beginnt eine Abwärtsspirale des Schreckens und der Gewalt.

Was zunächst schon fast komödienhaft beginnt, verwandelt sich in Wells‘ bahnbrechendem Roman alsbald in eine psychologischen Albtraum, der auch nach mehr als 100 Jahren seine Wirkung nicht verfehlt und die Abgründe der menschlichen Seele aufzeigt.

Karte

Move Map
Start/Ziel tauschen

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0  (1)
Charaktere 
 
4.0  (1)
Sprache & Stil 
 
4.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Gelunge Neuauflage mit tollen Illustrationen

Der Mantikore-Verlag hat den SF-Klassiker "Der Unsichtbare" von H. G. Wells neu herausgebracht. Dem Werk ist ein sehr ausführliches Vorort von Thomas Allan Shippey voran gestellt, dass sich sowohl mit dem vorliegenden Roman als auch mit anderen Werken von Wells auseinander setzt. Er sieht Wells als einen Pionier in der SF-Literatur an und dementsprechend habe ich die Geschichte auch gelesen. Vorweg sei gesagt, dass das Vorwort zwar schon auf den Roman einstimmt, aber wenn man die Geschichte nicht kennt, natürlich auch ein wenig vorweg nimmt. Ggf. wäre es deswegen ratsam dieses Vorwort erst zum Schluss zu lesen, wobei mich persönlich das vorzeitige Lese nicht gestört hat.


Für mich war der Roman deswegen spannend, weil das Thema der Unsichtbarkeit im Vordergrund stand. Wie geht ein Mensch, der Unsichtbarkeit erlangt, mit diesem Zustand um? Der Titel nimmt schon einiges an anfänglicher "Spannung" vorweg, so dass der Leserin von Anfang an klar ist, worum es sich dreht und auch was es mit dem Fremden auf sich hat. Ich finde das in Ordnung, weil ich so unmittelbar erfahren haben, wie der unsichtbare Fremde auf andere Menschen wirkt. Im Laufe des Buches merkte ich, wie viele Gedanken Wells sich um den Zustand der Unsichtbarkeit gemacht hat. Das hat mir sehr gut gefallen, denn meistens ist Unsichtbarkeit einfach eine Gabe, die die Helden in Romanen haben und damit tolle Sachen vollbringen können. In dieser Geschichte wird sich der Unsichtbarkeit aber aus einer anderen Warte genähert und für mich wurde die Unsichtbarkeit auch nicht als Gabe, sondern wirklich als Zustand gezeigt. Daraus resultiert schließlich auch die Spannung des Buches, durch die am Ende in ein wahres Show-Down gelingt.


Abgerundet wird diese Ausgabe mit einigen Illustrationen von Hauke Kock, die ich persönlich sehr gelungen fand. Die Illustrationen passten hervoragend zum Text. Da ich aber einen Roman und kein Bilderbuch erwartet habe, war die Häufigkeit derer perfekt dosiert.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue