Terry Pratchett: Kleine Freie Männer

Terry Pratchett: Kleine Freie Männer

Hot
 
3.5 (2)
 
0.0 (0)
1551   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Terry Pratchett: Kleine Freie Männer
Verlag
ET (D)
2005
Ausgabe
Gebundene Ausgabe
Originaltitel
The Wee Free Man
ET (Original)
2003
ISBN-13
9783442545865

Informationen zum Buch

Seiten
318

Serieninfo

Sonstiges

Übersetzer/in
Erster Satz
Manche Dinge beginnen vor anderen.

Kaufen

Bei Amazon kaufenBei Booklooker kaufenBei Thalia kaufen
Wenn du über einen der Affiliate-Links das Buch kaufst, erhält Literaturschock eine Provision.

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)
Die Geschichte der schlauen Nachwuchshexe Tiffany und ihrer winzig kleinen, rauflustigen, trinkfesten und rotzfrechen Begleiter. Tiffany lebt auf einem Bauernhof in einem abgeschiedenen Winkel der Scheibenwelt. Sie ist ein kluges und eigensinniges Mädchen, eine scharfe Beobachterin mit einem aufgeweckten Geist. Zur Schule geht sie nicht, denn sie muss ihren Eltern beim Melken und mit den Schafen helfen. Am liebsten würde sie einmal die Schule für Zauberei und Hexerei besuchen, aber es kommt immer etwas in die Quere. Als eines Tages ihr kleiner Bruder Willwoll in die Fänge der Feenkönigin gerät, bricht Tiffany mit ihren rauflustigen, winzig kleinen Begleitern zu einer Rettungsaktion ins benachbarte Feenland auf. Doch dort ist es längst nicht so schön, wie man annehmen sollte, sondern kalt und gefährlich. Die Grenzen zwischen Wirklichkeit und (Alp-)Träumen sind durchlässig, und so stolpert die wundersame Reisegruppe um Tiffany von einer Falle in die nächste. Denn überall lauern die heimtückischen Trome, Geschöpfe, die in der Lage sind, unvorsichtige Träumer in ihren Träumen einzusperren. Erst als Tiffany lernt, sich selbst zu behaupten, durchschaut sie die falschen Fährten und Trugbilder der Feenkönigin und kann sich gegen ihre Manipulationen zur Wehr setzen ...

Autoren-Bewertungen

2 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
3.5
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.5  (2)
Charaktere 
 
3.5  (2)
Sprache & Stil 
 
3.5  (2)
Gesamtbewertung 
 
3.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0
Charaktere 
 
3.0
Sprache & Stil 
 
3.0

Tiffany Aching lebt zusammen mit ihrer Familie seit Generationen auf ihrer Farm im Gebiet namens "Kalk". Und sie hat aus diversen Gründen beschlossen, eine Hexe zu werden. Das Zeug dazu scheint sie mitzubringen, aber Kreide ist einfach zu weich, um eine Hexe auszubilden, wie Miss Tick meint.

Das kümmert solche Dinge wie das Schicksal freilich wenig. Eines Tages taucht ein seltsames Ungeheuer im Fluss auf. Tiffany greift beherzt ein. Um genauer zu werden: sie schlägt zu. Mit ihrer Bratpfanne. Damit ist es jedoch längst nicht ausgestanden: Die Wee Free Man ("Freie Kleine Männer") - Kobolde, die aufgrund ständiger Trunkenheit und diverser anderer Dinge aus dem Feenreich verbannt wurden - tauchen auf. Was erstaunlich ist: Sie helfen Tiffany, wo sie können. Für Miss Tick unbegreiflich. Diese spürt einen stärker werdenden Riss zwischen zwei Welten und bricht auf, um Hilfe zu holen, Tiffany alleine und mit Anweisungen zurücklassend.

Als jedoch ihr kleiner Bruder von der KÖNIGIN, wie die We free Man sie nennen entführt wird vergisst Tiffany alle Anweisungen und macht sich zusammen mit den kleinen Schotten auf den Weg in die Traumwelt um diesen zurück zu holen.

Kein typischer Scheibenweltroman, man darf sich jedoch trotzdem auf ein Wiedersehen mit alten Bekannten freuen. Wenn auch nur kurz sind nämlich auch Frau Wetterwachs und Nanny Ogg mit von der Partie. Ich fand die Geschichte um Tiffany Weh zwar unterhaltsam aber lange nicht so lustig wie einige andere Scheibenweltgeschichten.

Als echter Terry Pratchett Fan sollte man jedoch auch diese Reihe nicht verpassen.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

#1 Rezensent
Zeige alle meine Rezensionen (1116)
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Die neunjährige Tiffany versteht sich zwar ausgesprochen gut aufs Käserühren, möchte aber eigentlich lieber eine große Hexe werden. Aus diesem Grund besucht sie auch immer fleißig die Schulstunden - sobald sie genügend Karotten und Eier als Zahlungsmittel hat. Als eines Tages Jenny, ein Monster aus der Märchenwelt, am Fluß auftaucht und sich fast an Tiffanys Bruder Willwoll vergreift, sucht das Mädchen kurzerhand Rat bei der Hexe Fräulein Tick. Doch der Rat kommt zu spät: Willwoll wird von der Feenkönigin in deren fernes Reich entführt und Tiffany macht sich mit kleinen seltsamen Männern auf die Suche.

"Kleine freie Männer" ist ein Scheibenwelt-Märchen, schon fast eine Parabel, in dem Terry Pratchett erneut seinen subtilen Humor und viel Situationskomik unter Beweis stellt. Wir begeben uns also mit Tiffany auf die Reise und erfahren mehr über ein Mädchen, das ganz groß rauskommen möchte. Zuerst muss es jedoch lernen, dass Hexerei viel mehr mit Köpfchen als mit Hokuspokus zu tun hat.

Sehr gefreut hat mich natürlich der Gastauftritt von Oma Wetterwachs und Nanny Ogg - doch ansonsten steht das Buch ganz im Zeichen von Tiffany. Leider hat das Buch auch zwischendurch ein paar Längen. Diese werden aber fast aufgewogen durch die "kleinen freien Männer", den "Wir-sind-die-Größten" - eine ganz besondere Spezies, die überwiegend blauhäutige, rothaarige und sehr starke Männer hervorbringt - in der Größe einer Kaffeetasse.

Man sieht: Terry Pratchett gehen die Ideen nicht so schnell aus und man kann sich auch mit diesem Buch wieder in gewohnter Manier amüsieren.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Haben Sie schon ein Konto?
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Unterstütze uns auf Steady

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Newsletter abonnieren

Informationen zum Versand über den US-Anbieter MailChimp, der statistischen Auswertung sowie deinen Abbestellmöglichkeiten, erhältst du in unserer Datenschutzerklärung

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2017 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue