Terry Pratchett: Klonk!

Hot
 
4.0
 
0.0 (0)
1802   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Terry Pratchett: Klonk!
Verlag
ET (D)
2006
Ausgabe
Taschenbuch
Originaltitel
Thud!
ET (Original)
2005
ISBN-13
9783442466665

Informationen zum Buch

Seiten
416

Serieninfo

Sonstiges

Übersetzer/in
Erster Satz
Klonk!

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)
"Klonk!" So klang es, als Zwergenaxt auf Trollkeule traf, damals, bei der historischen Schlacht von Koomtal. Und wenn Sam Mumm, Kommandeur der Stadtwache von Ankh-Morpork, nicht schleunigst den Mord an einem stadtbekannten Zwerg und Aufrührer aufklärt, droht sich die Geschichte zu wiederholen. Diesmal aber direkt vor seiner Haustür. Also geht Sam Mumm noch der winzigsten Spur nach und stellt sich tapfer der Dunkelheit entgegen, während allenthalben Fanatiker die Kriegstrommeln rühren ...

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0  (1)
Charaktere 
 
4.0  (1)
Sprache & Stil 
 
4.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Einer meiner Lieblingswachenromane!

Klonk! war das Geräusch das die Keule des Trolls machte als er die Zwergenaxt traf...
Sam Mumm hat als Kommandeur der Stadtwache von Ank-Morpork wieder alle Hände voll zu tun. Ein Zwerg wurde getötet und der Mord wurde von den höchsten der Zwerge vertuscht, Sam findet heraus das ausgerechnet ein Troll der Hauptverdächtige zu sein scheint, fand man neben der Leiche doch eine Trollkeule. Seine Nachforschungen führen ihn zu der Uralten Feindschaft zwischen Zwergen und Trollen die in der Schlacht im Koomtal ihren Höhepunkt fand. Die Schlacht ist lange vorüber, doch die Feindschaft blieb bestehen. Keine Einfache Aufgabe also, beschuldigen sich beide Parteien doch gegenseitig, nach und nach lüftet Mumm das Geheimnis und stößt auf eine Wahrheit, die so unglaublich ist das sie das Leben der Zwerge und Trolle auf der Scheibenwelt für immer verändern könnte...

Meine Meinung:
Es machte Klonk! und schon war ich auf der Scheibenwelt und ermittelte mit Sam Mumm in einem Mordfall. Ich bin ja den etwas neueren Scheibenweltromanen immer etwas skeptisch gegenüber. Aber auf Klonk! hatte ich mich dennoch gefreut. Sam Mumm und seine Wache sind mir sehr ans Herz gewachsen und eine meiner Lieblingsfiguren der gesamten Scheibenwelt stammt aus den Wachenbüchern (Grinsi Kleinpo^^). Wiedereinmal greift Pratchett die Zwergenproblematik auf (wie auch schon in der 5. Elefant und zum Teil auch in Hohle Köpfe) und mit seinem ihm eigenen Humor erzählt er die Geschichte des alten Konflikts. Und auch hier kann sich der Leser wiedereinmal mehr an seine eigene Nase greifen und sich überlegen welche Vorurteile er selbst hat und warum eigentlich?

Selbstverständlich kommt der Humor nicht zu kurz. Eigentlich muss ich bei einem Pratchett Roman immer lachen, aber bei Klonk war es schon besonders heftig Es sind hier wieder die kleinen Szenen die den Humor besonders ausmachen, wenn etwa Mumm durch eine bestimmte Gestik und Mimik der Augen erkennt das ein Zwerg ein weiblicher Zwerg ist.^^ Wunderbar finde ich auch Sam und der Umgang mit seinem Sohn, das war richtig rührend und hat mir gut gefallen. Solch einen Umgang wünscht man sich für jedes Kind.

Terry Pratchett hat hier einmal mehr Spiel, Spaß und Spannung unter einen Hut gebracht. Vor allem Wachen Fans werden hier sicher ihren ganz besonderen Spaß haben!

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

 

Affiliate-Programm von LCHoice (lokaler Buchhandel) und Amazon. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue