Lara Morgan: Sarantium. Die Verräter

Lara Morgan: Sarantium. Die Verräter

 
0.0
 
4.0 (1)
78   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Lara Morgan: Sarantium. Die Verräter
Verlag
ET (D)
2018
Ausgabe
Taschenbuch
Originaltitel
The Twins of Saranthium 02. Betrayal
ET (Original)
2007
ISBN-13
9783734161346

Informationen zum Buch

Seiten
560

Sonstiges

Originalsprache
englisch
Übersetzer/in
Erster Satz
Shaan konnte ihren linken Arm nicht richtig durchs Wasser ziehen.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei Thalia kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Azoth, der grausame Herr der Drachen, versammelt seine Armeen, um das Reich Sarantium zu unterwerfen. Einzig die junge Shaan könnte ihn noch aufhalten, auch wenn ihr verzweifelter Plan auf ihre Gefährten wie Verrat wirkt. Denn zunächst muss sie das Vertrauen des bösen Drachengotts erlangen. Nur ihr Zwillingsbruder Tallis steht weiterhin zu ihr. Und Shaan weiß, dass sie ihren Weg weitergehen muss, oder Azoth wird alles, was sie liebt, zerschmettern … 

»Sarantium - Die Verräter« ist 2010 unter dem Titel »Verrat der Drachen« erschienen. 

Benutzerkommentare

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0  (1)
Charaktere 
 
4.0  (1)
Sprache & Stil 
 
4.0  (1)
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Guter zweiter Teil

Während sich Shaan langsamen von ihren Verletzungen erholt, die sie im Kampf gegen Azoth erlitten hat, strauchelt Tallis zwischen seinem guten Wesen und der Gewalt, die der Krieg von ihm fordert. Zudem ist er an Tallis Seite, wenn sie ihn braucht. Währenddessen wird Shaan an den Hof gerufen und muss als Beraterin von Nilah fungieren, der jungen Herrscherin von Sarantium. Immer tiefer gerät sie in den Strudel aus Intrigen und Verrat.

Da ich schon den Einstiegsband mit großem Interesse gelesen habe, war ich umso gespannter auf die Fortsetzung, die Lara Morgan schon vor einiger Zeit abgeliefert hat, die aber jetzt neu aufgelegt wurde. Das Cover finde ich persönlich stimmig und passend zum Buch, und auch das fortlaufende Rückenbild ist ein kleines Highlight für sich.

„Die Verräter“ knüpft praktisch nahtlos dort an, wo der letzte Band endet. Der Leser wird mit einer verletzten Protagonistin konfrontiert, die nur langsam ins Leben zurückgefunden hat und deren Bruder ständig an ihrer Seite ist. Im Vergleich zum ersten Band, hat sich die Beziehung von Shaan und Tallis vertieft. Sie ist locker, aber man spürt, dass sie tiefes Vertrauen ineinander setzen, ein solch tiefes Vertrauen, dass auch den ein oder anderen Abgrund überstehen kann. Die Entwicklung der Geschwisterbeziehung habe ich persönlich mit Freuden gesehen (ich mag Geschwister eh mehr als die typische Liebesbeziehung, aber das ist ja bekanntlich immer Geschmacksache). Tallis hat mit seinen eigenen Dämonen zu kämpfen. Er gebärdet sich im Kampf manchmal recht aggressiv - was er selbst zum eigenen Schrecken bemerkt.
Auch die Nebencharaktere sind nicht in der Versenkung verschwunden, wie ich Anfangs befürchtet hatte. Nein, auch ihnen widmet Lara Morgan das ein oder andere Kapitel und lässt die Leser auch manchmal an der Klippe baumeln (ich denke da nur an Jared … ja, er ist mein Lieblingscharakter, und diese Zuneigung nehme ich gerne aus dem ersten Band mit in den zweiten!). Aber es gibt noch mehr Nebencharaktere, deren Weg ich gerne verfolgt habe, z.B. Balkis oder Tuon! Auch die bekommen Stagetime! Insgesamt konnte ich eigentlich einen deutlichen charakterlichen Entwicklungsschritt verzeichnen.

Auch die Spannung kam im zweiten Teil nicht zu kurz. Besonders in der ersten Hälfte wird die Handlung an mehreren „Fronten“ gnadenlos voran getrieben und ich persönlich konnte manchmal das nächste Kapitel gar nicht abwarten, da ich unbedingt den Schauplatz wechseln wollte, um zu sehen wie es um Tallis, Shaan oder Jared bestellt ist.
Einige Male musste ich zugegeben auch schmunzeln, da insbesondere Nilah oder Balkis mit ihrer Art zu Anfang die eigentlich düstere Geschichte aufgelockert haben.

Auch Lara Morgans Stil wusste mich gut zu unterhalten. Manchmal flogen die Seiten nur so an mir vorbei, da sie eine packende, aber unkomplizierte Art hat, Sachverhalte und Schauplätze darzustellen, sodass ich abschnittsweise richtig versunken in ihre eigene Welt war.

Im Endeffekt hat mich das Buch wirklich gut unterhalten, auch wenn ich sagen muss, dass es vor allem im Mittelteil ein paar Stellen gab, für die man einen langen Atem benötigte. Trotzdem hat mich das Buch wieder einmal auf eine unterhaltsame und spannende Reise mitgenommen. Ich vergebe gute vier Sterne!

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue