Peter Gerdes: Friesisches Inferno

Peter Gerdes: Friesisches Inferno

 
0.0
 
0.0 (0)
106   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Peter Gerdes: Friesisches Inferno
ET (D)
2017
Ausgabe
Taschenbuch
ISBN-13
9783864122095

Informationen zum Buch

Seiten
416

Sonstiges

Originalsprache
deutsch
Erster Satz
"Nach Wilmshaven? Wirklich? Da soll es jetzt Eisbären geben!"

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Region
Kontinent
Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Vor fünfzig Jahren versank Friesland im Chaos. Seitdem kämpft die dezimierte Bevölkerung auf der vom Rest der Welt isolierten Halbinsel ums Überleben. Ein brutaler Kampf jeder gegen jeden; Recht und Gesetz sind nur noch blasse Erinnerungen.

Räuberbanden machen jede Überlandreise zum todbringenden Abenteuer, selbsternannte Häuptlinge beginnen ihre Machtbereiche mit Gewalt zu erweitern, religiöse Eiferer verbreiten Terror. Dazu kommen die unheimlichen Drübener mit ihren erschreckenden Fähigkeiten. Und auch die Tierwelt hat neuartige Bedrohungen hervorgebracht.

Durch dieses Inferno bahnen sich Helm und Gander ihren Weg – ein erfahrener Kämpfer und ein Heranwachsender mit unkontrollierbaren Fähigkeiten. Ihre Mission erscheint aussichtslos, aber sie müssen sie trotzdem erfüllen, wenn sie nicht jede Hoffnung auf eine bessere Zukunft aufgeben wollen. Ihre einzige Chance ist die Zerstrittenheit ihrer Feinde. Damit aber ist es bald schon vorbei ...

Karte

Move Map
Start/Ziel tauschen

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue