Tom Lloyd: Söldnerfluch

 
0.0
 
4.0 (1)
300   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Tom Lloyd: Söldnerfluch
Verlag
ET (D)
2017
Ausgabe
Taschenbuch (Broschiert)
Originaltitel
Stranger of Tempest
ET (Original)
2016
ISBN-13
9783453318687

Informationen zum Buch

Seiten
608

Sonstiges

Originalsprache
englisch
Übersetzer/in
Erster Satz
Für eine Dame in Not war sie an viel mehr Stellen mit dem Blut von jemand anderem bedeckt, als Luchs es erwartet hatte.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Er nennt sich Luchs. Er kennt nur ein Leben, nämlich das Soldatenleben. Luchs schlägt sich schon seit Jahren als Söldner durch, und das eigentlich mehr schlecht als recht. Doch dann muss er für seine neuesten Auftraggeber ein Mädchen retten – und das hat zu allem Unglück auch noch eine magische Begabung. Und wird vom mächtigsten Ritterorden gesucht. Also genau das, was Luchs gerade noch gebraucht hat. Aber leider hat Luchs ein verflucht gutes Herz – und eine verdammt gute Waffe …

Benutzerkommentare

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0  (1)
Charaktere 
 
4.0  (1)
Sprache & Stil 
 
4.0  (1)
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Ritterfaust und Kurzschwert

Tom Lloyd - Söldnerfluch - Heyne

"Er nennt sich Luchs. Er kennt nur ein Leben, nämlich das Soldatenleben. Luchs schlägt sich schon seit Jahren als Söldner durch, und das eigentlich mehr schlecht als recht. Doch dann muss er für seine neuesten Auftraggeber ein Mädchen retten – und das hat zu allem Unglück auch noch eine magische Begabung. Und wird vom mächtigsten Ritterorden gesucht. Also genau das, was Luchs gerade noch gebraucht hat. Aber leider hat Luchs ein verflucht gutes Herz – und eine verdammt gute Waffe …"

Blutige Seide und der Geruch von Branntwein empfangen Luchs und seine Kumpane, als sie das Gemach einer Lady stürmen, die zu retten, sie das Gasthaus unsicher gemacht haben.
"Wir sind gekommen um sie zu retten, Miss.." ..vielmehr bekommt der Söldner nicht heraus, seine Zunge scheint ihm den Dienst zu versagen, denn die Lady ist nackt, vollkommen nackt, ihre einzige Bekleidung besteht aus ihrem langen rotem Haar.
In Not scheint sie auch nicht gerade zu sein, denn kerzenhalterschwingend hat sie soeben ihrem adligen Charmeur, der ihr die Kleider vom Leib riss, die Nase gebrochen. Der Princip der Geprüften wimmert in sein blutverschmiertes Gewand. Die so gar nicht zartbesaitete Lady packt ihm am zerfetzten Kragen und schleudert den Herrscher des gesamten Stadtstaates von Grasiel durch ein geschlossenes Fenster. Ein dumpfer Knall ist das Echo auf die scheppernden Scherben.

Was ist nur passiert, dass Luchs diesen Autrag annahm, vielleicht wäre doch etwas gemütlicher gewesen, sich mit einer Ratte, ein karges Kerkermahl zu teilen.
Doch dann kam der Wächter und machte ihm dieses nicht abzulehnende Angebot.
"Geh ins Gasthaus zum Hexenlicht und zahle dem Wirt, für den Stuhl, den du ihm zertrümmerst ein Extratrinkgeld. Sag ihm, wenn er dir einen Hinweis auf eine Beschäftigung gibt, wird er dich schneller von hinten sehen.."
"Was soll, dachte sich Luchs, Ehre, Stolz und Abenteuer sind Brüder der Freiheit.."

Ein spannendes Fantasy-Abenteuer, mit kauzigen Charakteren und Dialogen.
Ein Ritterorden und Kurzschwert - Märchen, das vor allem bei der männlichen Leserschaft seine Liebhaber finden wird. Gute Unterhaltung!

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue