Terry Pratchett: Weiberregiment

Hot
 
4.0
 
0.0 (0)
1265   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Terry Pratchett: Weiberregiment
Verlag
ET (D)
2004
Ausgabe
Gebundene Ausgabe
Originaltitel
Monstrous Regiment
ET (Original)
2003
ISBN-13
9783442545643

Informationen zum Buch

Seiten
414

Serieninfo

Sonstiges

Übersetzer/in
Erster Satz
Polly schnitt sich vor dem Spiegel das Haar ab und bekam dabei ein schlechtes Gewissen, weil sie gar kein schlechtes Gewissen hatte.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei Thalia kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)
Das bettelarme Borograwien bringt die einzige Großmacht der Scheibenwelt gegen sich auf, das ferne Ankh-Morpork. Bald ist das Land von Feinden umzingelt. Da entschließt sich die junge Polly Perks, heimlich Soldat zu werden, um ihren Bruder Paul aus dem Militär heimzuholen. Zwar ist es in Borograwien streng verboten, dass sich Frauen wie Männer kleiden, aber Polly bemerkt bald, dass sie nicht die einzige Frau im Regiment ist.

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0  (1)
Charaktere 
 
4.0  (1)
Sprache & Stil 
 
4.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Weiberregiment

Obwohl ich schon mehrere tolle Bücher von Pratchett gelesen hatte, bin ich ohne große Erwartungen hier heran gegangen. Tatsächlich hat es mir auch einen winzigen Tick weniger gefallen als manch anderes seiner Bücher, aber sehr amüsiert habe ich mich dennoch. Den Anfang fand ich erst einmal sehr gelungen. Man wird nicht sofort in die Geschichte geschleudert, aber ewig lange Beschreibungen findet man auch nicht. Dafür kommen schon nach ein paar Seiten eine der herrlichsten Stellen des Buches, nämlich Pollys Rekrutierung. Da das Land Borograwien so arm ist, wird praktisch jeder genommen, aber wirklich jeder.

Leider geht es dann nicht ganz so überragend weiter, es folgen einige ermüdende Handlungsabläufe, wieder gefolgt von spannenden oder lustigen. Kurz vor Ende des Buches treibt die Handlung irgendwann für eine Weile nur noch so dahin, aber immer wieder kommen einige nette oder schon geniale Ideen, die das fast wieder wettmachen. Gegen Ende zieht es wieder an und wird merklich mitreißender. Die Sprache und den Schreibstil fand ich sehr gut, weil es so einer ist, in dem man wirklich versinken kann. Sprich - hinsetzen und nichts mehr von der Außenwelt mitbekommen. Die Personen fand ich sehr schön beschrieben, man hätte vielleicht bei einigen noch etwas in die Tiefe gehen können, aber okay, und manche zeigen ganz plötzlich bestimmte Vorlieben für etwas. Am besten fand ich übrigens Maladikt, den Vampir.

Fazit: Der einzige Kritikpunkt ist, dass es Stellen gibt, an denen die Handlung nur in seichten Gewässern treibt - dafür ist das Buch meistens herrlich komisch und außerdem spürt man, dass der Autor dem Leser auch etwas vermitteln will, d.h., es ist gewiss keine Trivialliteratur. Das Ende ist einfach nur schön.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue