Jasper Fforde: Wo ist Thursday Next?

Jasper Fforde: Wo ist Thursday Next?

Hot
 
4.7
 
0.0 (0)
2116   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Jasper Fforde: Wo ist Thursday Next?

Autor

Biografie & Bibliografie von
Verlag
ET (D)
2012
Ausgabe
Taschenbuch (Broschiert)
Originaltitel
One of Our Thursdays is Missing
ET (Original)
2011
ISBN-13
9783423249157

Informationen zum Buch

Seiten
400

Serieninfo

Sonstiges

Originalsprache
englisch
Übersetzer/in
Erster Satz
Jeder weiß noch genau, wo er gerade war, als die BuchWelt komplett umgekrempelt wurde.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Panik in der BuchWelt: ein Krieg der Genres scheint bevorzustehen. Nur Thursday Next kann mit ihren speziellen diplomatischen Fähigkeiten das Schlimmste verhindern. Doch kurz vor den Friedensgesprächen verschwindet sie spurlos. Es ist nun an BuchThursday, der geschriebenen Version von Thursday Next, die bisher ein beschauliches Dasein in einem ruhigen Eckchen der Fantasy führte, die Lage zu retten. Tatsächlich kommt sie einer finsteren Verschwörung auf die Spur. Dann stürzt zu allem Überfluss ein eBook ab, die Trümmer verunstalten die halbe BuchWelt. Schon werden die Metaphern knapp ...

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.7
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0  (1)
Charaktere 
 
5.0  (1)
Sprache & Stil 
 
5.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
4.7
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Wo ist Thursday Next?

Große Aufregung in der Buchwelt: die großartige Literaturdetektivin Thursday Next ist spurlos verschwunden! Eine Katastrophe, denn sie wird dringend gebraucht, um die Friedensgespräche zwecks Abwendung eines verheerenden Genrekriegs zu leiten.

Guter Rat teuer? Nicht ganz - glücklicherweise gibt es ja noch ein Backup, nämlich die "geschriebene" Thursday Next, die sich in einem Ladenhüter von Thursday-Next-Biographie langweilt und schlimmstenfalls bei den Verhandlungen an deren Stelle treten könnte.

Die Buchwelt-Thursday ist von diesen Aussichten ganz und gar nicht begeistert. Zum einen, weil sie sich erst mal selbst eine Vertretung besorgen muss, die einen ziemlich unfähigen Eindruck macht, zum anderen, weil sie so gar nicht kampferprobt ist und fürchtet, ihrer Aufgabe nicht gerecht werden zu können. Bleibt nur eines: sie muss die echte Thursday so schnell wie möglich auftreiben, damit diese höchstpersönlich das Unheil von der Buchwelt abwenden kann.

Klar, dass das alles zu einem haarsträubenden Abenteuer für die "Vertretungs-Thursday" führt. Ihr einziger Verbündeter auf der durchgeknallten Reise durch die Buchwelt ist Butler Sprockett, ein Automatenmensch mit leicht eingeschränktem Verständnis für menschliche Gefühlswelten. Gemeinsam schlagen sich die beiden mit unkontrolliert durch die Gegend gewirbelten Plot-Brocken, diversen äußerst schrägen Vögeln und den Nachwehen eines Versionswechsels in der Buchwelt herum, während sie verzweifelt Ausschau nach der richtigen Thursday halten, ohne einen wirklichen Anhaltspunkt zu haben.

Auch im sechsten Band ist Ffordes irre Buchwelt immer noch ein Heidenspaß. Alte Bekannte, neue Figuren, bizarre "Twists" in der Handlung - alles da und wie immer schreiend komisch. Dazu natürlich auch jede Menge literarischer Anspielungen. Ein gescheiter und abgefahrener Lesespaß für alle, die Literatur und britischen Humor mögen. Allerdings habe ich die echte Thursday schon ab und an vermisst.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue