Clara Sternberg: Sonntags bei Sophie

Clara Sternberg: Sonntags bei Sophie

 
4.0
 
0.0 (0)
490   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Clara Sternberg: Sonntags bei Sophie
Verlag
ET (D)
2014
Ausgabe
Taschenbuch
ISBN-13
9783746625386

Informationen zum Buch

Seiten
282

Sonstiges

Originalsprache
deutsch
Pressestimmen
» Die Geschichte dreier Freundinnen, von Liebe, Glück und Leid, vom Loslassen können, vom Leben selbst, und dem kleinen Wunder am Ende. « Hannelore Kühlcke
Altländer Tageblatt
Erster Satz
Der letzte Abend des alten Jahres war angebrochen.

Community

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Freundinnen fürs Leben

Sophie, Rosa und Melanie sind unzertrennlich. Und dann ist plötzlich ist nichts mehr, wie es war, denn Sophie erfährt, dass sie nur noch wenige Monate zu leben hat. Sie hat sich entschieden: Keine Klinikaufenthalte und qualvollen Behandlungen; Sophie will die Zeit, die ihr noch bleibt, im Kreise ihrer Lieben verbringen.
Ab jetzt sind die Sonntage nur noch für die drei Freundinnen reserviert: Sie nehmen Abschied und sie erinnern sich. Und immer häufiger gelingt ihnen, ein Lachen und ein Stückchen Normalität. Sophie steckt voller Lebensmut, denn sie hat ein großes Ziel: die Geburt von Melanies Tochter zu erleben! Auch Rosa und Melanie wollen die Hoffnung nicht aufgeben und machen sich, jede auf ihre Weise, auf die Suche nach einem Wunder, das Sophie retten kann.

Ein zauberhafter Roman über die Kraft der Freundschaft und den Mut, loszulassen.

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0  (1)
Charaktere 
 
4.0  (1)
Sprache & Stil 
 
4.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Gefühlvolle Geschichte

Melanie, Rosa und Sophie sind drei ganz unterschiedliche Frauen und dennoch beste Freundinnen. Es trifft die beiden anderen sehr schwer, als sie erfahren, dass Sophie todkrank ist und nur noch wenige Monate zu leben hat. Sie wollen das Beste aus der verbleibenden gemeinsamen Zeit machen und Sophie ist fest entschlossen, die Geburt von Melanies Baby noch mitzuerleben. Die Sonntage sind fortan für die drei Freundinnen reserviert, für gemeinsame Unternehmungen und Erinnerungen.

Wir Leser dürfen sie alle drei durch diese schwierige Zeit begleiten und erfahren nach und nach immer mehr über sie. Für Rosa und Melanie stehen schwierige Entscheidungen in ihrem Privatleben an. Melanie ist von einem verheirateten Mann schwanger, der ihr schon lange verspricht, sich von seiner Frau zu trennen und zu ihr und dem gemeinsamen Kind zu stehen. Lohnt es sich, auf ihn zu warten? Rosa lebt in einer langjährigen Ehe und irgendwie ist der Alltag hereingebrochen, alles ist nur noch Routine, sie leben mehr nebeneinander als miteinander. War das alles?

Eine ganz große Nebenrolle in diesem Buch spielt auch Sophies Mann Stefan, der unaufdringlich am Rande immer da ist und dessen Verlust am Ende der größte sein wird.

Es geht um die große und auch um enttäuschte Liebe, um Verharren in Gewohnheiten und immer wieder um den Mut, Entscheidungen zu treffen, die das Leben zu verändern und die jeder Mensch nur für sich selber entscheiden kann! Und natürlich steht über alldem das Thema Freundschaft und Abschiednehmen.

Der Autorin gelingt es, diese vielen Gefühle in einer Geschichte zu packen, die dadurch nicht rührselig oder kitschig wirkt, sondern zum Nachdenken anregt und Mut macht.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

 

Affiliate-Programm von LCHoice (lokaler Buchhandel) und Amazon. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue