Elisabeth Gifford: Das Haus der Gezeiten

Elisabeth Gifford: Das Haus der Gezeiten

Hot
 
3.7
 
0.0 (0)
1205   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Elisabeth Gifford: Das Haus der Gezeiten
Verlag
ET (D)
2014
Ausgabe
Taschenbuch
Originaltitel
Secrets of the Sea House
ET (Original)
2013
ISBN-13
9783499233173

Informationen zum Buch

Seiten
416

Sonstiges

Originalsprache
englisch
Übersetzer/in
Erster Satz
Meine Ururgroßmutter war eine Robbenfrau.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei Thalia kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Nur das Meer kennt die Wahrheit. Das Leben auf der kleinen schottischen Insel Harris orientiert sich seit eh und je am Lauf der Gezeiten. Hier hofft Ruth, das Zuhause zu finden, das sie seit dem Selbstmord ihrer Mutter vermisst. Zusammen mit ihrem Mann will sie ein altes Cottage zu einem Bed & Breakfast umbauen. Doch bei den Arbeiten machen sie einen grausigen Fund: Säuglingsknochen. Wer war das Kind? Woran ist es gestorben? Können ihr die Aufzeichungen eines jungen Pastors, der vor über hundert Jahren in dem Cottage lebte, den Schlüssel zu diesem Geheimnis liefern? Der Geistliche war einem alten schottischen Mythos auf der Spur, und was er damals herausfand wirkt fort bis in die Gegenwart und auf Ruths eigene Familiengeschichte …

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
3.7
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0  (1)
Charaktere 
 
3.0  (1)
Sprache & Stil 
 
4.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
3.7
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
3.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Meeresmythen und Geheimnisse

Ruth und Michael haben ein altes Haus auf der kleinen schottischen Hebrideninsel Harris gekauft, renovieren es in mühevoller Kleinarbeit und freuen sich auf ein idyllisches Zuhause und die Frühstückspension, die sie eröffnen wollen. Doch die Arbeiten fördern einen grausigen Fund zutage: unter dem Haus liegt die skelettierte Leiche eines Babys begraben.

Ruth, die selbst keine glückliche Kindheit hatte, ohne Vater aufwuchs und ihre Mutter früh verlor, als diese im Meer ertrank, ist zutiefst erschüttert und verspürt ein großes Bedürfnis, die Geschichte dieses Kindes zu ergründen.

Hundertfünfzig Jahre zuvor lebte der Pfarrer Alexander Ferguson in dem Haus am Meer, ein junger Mann, der bei seinen Schäflein beliebt war und eine Schwäche für die alten Mythen und Sagen der Gegend hatte, die sich häufig um Meeresmenschen ranken (angeblich wurde auf einer Nachbarinsel sogar eine Meerjungfrau gesichtet).

Seine Aufzeichnungen sind es, die Ruth bei ihren Nachforschungen in die Hände fallen und schließlich zur Aufklärung des Geheimnisses beitragen. Doch bis dahin dauert es einige Zeit, in der sich Ruth auch den "Geistern" aus ihrer eigenen Vergangenheit stellen muss, die sie immer wieder einholen.

Die rauhe Landschaft der Hebriden ist wie gemacht für eine mysteriöse Spurensuche und für die Legenden um die Menschen aus dem Meer, die heute noch faszinieren. Diese karge, windgepeitschte Inselgruppe wird vor dem inneren Auge durch Elisabeth Giffords Schilderungen richtiggehend lebendig, und auch die Menschen, die dort wohnen, sind irgendwie besonders, an ein einfaches Leben gewöhnt, eng mit dem Meer verbunden, das gleichermaßen Lebensgrundlage wie Lebensgefahr für sie bedeutet.

Der Ansatz, Bücher um Geheimnisse aus der Vergangenheit auf zwei Zeitebenen zu erzählen, bewährt sich auch hier, so dass wir uns der Lösung des Rätsels sozusagen von zwei Seiten her nähern. Dabei begleiten wir die Protagonisten in Vergangenheit und Gegenwart auch durch einige tiefe persönliche Krisen. Ruth kämpft mit Depressionen und Ängsten, und Alexanders weitgehend sorgenfreies Leben wird durch ein einschneidendes Erlebnis stark erschüttert.

Das Buch hat eigentlich alles, was das Genre erfordert, und liest sich auch spannend und unterhaltsam; die Figuren wirken teilweise allerdings ein wenig stereotyp. Ich glaube, mir hätte es besser gefallen, wenn Ruth nicht noch selbst so viele Probleme gehabt hätte. Ihre psychische Labilität und die Gründe dafür kamen mir stellenweise etwas überzeichnet vor.

Trotzdem nette Lektüre, vor allem für Meeresmythen- und Schottlandfans.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue