Stephan Bartels: Dicke Freunde

Hot
 
4.9 (4)
 
5.0 (1)
1219   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Stephan Bartels: Dicke Freunde
Verlag
ET (D)
2014
Ausgabe
Taschenbuch (Broschiert)
ISBN-13
9783453437289

Informationen zum Buch

Seiten
352

Sonstiges

Originalsprache
deutsch
Erster Satz
Simon Havlicek hatte ein ausgewachsenes Faible für Koinzidenzen, für die Gleichzeitigkeiten des Lebens.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei Thalia kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Nix happy birthday! Ausgerechnet an seinem dreißigsten Geburtstag erwischt Simon seine Freundin mit dem Fahrradkurier auf dem Herrenklo. Und statt verzweifelter Entschuldigungen legt sie nach: Simon habe in den fünf Jahren ihrer Beziehung fünfundzwanzig Kilo zugenommen, sexy sei das nicht. Kurzerhand zieht Simon aus der gemeinsamen Wohnung aus und findet Unterschlupf bei Hotte, einem Arbeitskollegen, der noch viel dicker ist als er selbst. Die beiden Pfundskerle raufen sich zusammen und tauchen unter Mithilfe einer gemeinsamen Freundin in die Wunderwelt der Diäten ein.

Autoren-Bewertungen

4 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.9
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.8  (4)
Charaktere 
 
5.0  (4)
Sprache & Stil 
 
5.0  (4)
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Dicke Freunde

Simon hat an seinem 30. Geburtstag so einiges zu verdauen, denn er erwischt seine langjährige Freundin Katja mit einem anderen Mann. Als wäre das nicht schlimm genug, schafft Katja es auch noch ihm die Schuld dafür in die Schuhe zu schieben und wirft ihm vor innerhalb der letzten Jahre viel zu wenig auf sich selbst, sprich sein Gewicht, und damit auch zu wenig auf ihre Bedürfnisse geachtet zu haben. Simon sucht erst einmal das Weite, allerdings ist die vorübergehende Bleibe bei seiner Mutter auch nicht besonders optimal. Durch ein Gespräch mit seiner Kollegin Anke wird Simon auf Hotte aufmerksam, der viel Platz in seiner Wohnung hat. Anke regelt, dass Simon bei diesem einziehen kann und ist auch so frei die beiden Männer auf ihr überzähliges Gewicht anzusprechen. Zu viel auf die Waage bringt nämlich nicht nur Simon sondern auch Hotte. Anke gelingt es sogar den beiden Herren den Kampf gegen die Pfunde schmackhaft zu machen und so machen sich die „dicken Freunde“ schlau welche diesbezüglichen Möglichkeiten sie haben. Fortan begleitet der Leser Simon und Hotte während ihrer Diät und darf deren Erfolge im Rahmen einer Ananasdiät, einer Fastenwoche und auch bei den Weight Watchers verfolgen.

„Dicke Freunde“ ist erfrischend anders, weil es diesmal die Herren der Schöpfung bei ihren Diätbemühungen zeigt und damit beweist wie schwierig es auch das andere Geschlecht dabei haben kann. Doch natürlich kommen auch die Probleme in Sachen Frauen hier keinesfalls zu kurz und es bleibt nicht beim bloßen Beziehungsstress zwischen Katja und Simon.

Stephan Bartels präsentiert seinen Roman rund um Simon und Hotte auf lockere, leichte und lustige Art und versteht es den Leser hier richtig gut zu unterhalten, während seine Protagonisten leiden und leiden und doch irgendwie immer glücklicher werden. Dicke Freunde macht Lust auf Diät und Veränderung und garantiert unterhaltsame Lesestunden und Erinnerungen an die Zeiten rund um das Jahr 1999.

„Dicke Freunde“ und ihre WG sind ein echt lustiger Leseknaller.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Dicke Freunde

Was für ein bescheidener 30. Geburtstag! Nichtsahnend will Simon seine Freundin Katja bei der Arbeit besuchen und erwischt sie in flagranti mit einem Fahrradkurier auf der Toilette. Und damit nicht genug, bei der Aussprache wirft sie ihm auch noch vor, er sei quasi selbst schuld daran. Schließlich habe sie sich in ihn verliebt, als er noch 25kg weniger wog und nicht nur abends auf der Couch herumgammelte. Simon ist empört und zieht aus der gemeinsamen Wohnung aus.
Nach einem kurzen Zwischenstopp bei Mutter findet er Unterkunft bei seinem Kollegen Hotte aus der IT Abteilung. Eigentlich hatte er mit Hotte bis dahin überhaupt nichts zu tun, aber der hat eine große Wohnung und ist einfach ein großzügiger Mensch – und ein großer Mensch, denn Hotte bringt knappe 3 Zentner auf die Waage! Ihre gemeinsame Kollegin Anke sagt den beiden Schwergewichten ein paar offene Worte: sie müssen eine Diät machen!

Und so beginnt der Leidensweg von Simon und Hotte, über Ananas-Diät, Fastenkur im Allgäu bis hin zu Weight Watcher Treffen.
Diätwahnsinn und Übergewicht sind ja oft Frauenthemen. Hier wird das ganze mal aus männlicher Perspektive beleuchtet und zeigt, dass Männer zwar grundsätzlich schneller abnehmen können, es aber auch für sie nicht einfach ist, überflüssige Pfunde einfach so loszuwerden, denn der innere Schweinehund ist nicht geschlechtsspezifisch!

Ich muss zugeben, dass ich zuerst etwas skeptisch war, ob mir so ein „Männerbuch“ wirklich gefallen wird. Doch schon auf den ersten Seiten hat mich die humorvolle Schreibweise des Autors überzeugt und nach und nach habe ich die Hauptfiguren richtig ins Herz geschlossen! Sie wirken glaubwürdig und wahrscheinlich haben die meisten von uns schon mal mit Beziehungs- und/oder Gewichtsproblemen zu kämpfen gehabt, so dass ihre Erlebnisse und ihre Entwicklung wirklich wie aus dem Leben gegriffen wirkt.

Die Handlung spielt übrigens 1999 und immer wieder tauchen so lustige Erinnerungen an die späten 90er Jahre auf. Man möchte direkt losgehen und sich eine Packung Dolomiti-Eis kaufen, passend zur Lektüre!

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Dicke Freunde

Inhaltsangabe:

Hamburg, 1999: Ausgerechnet an seinem dreißigsten Geburtstag erwischt Simon Havlicek seine Freundin Katja auf dem Männerklo – beim Sex mit einem anderen Mann. Als er Katja zur Rede stellen will, dreht diese den Spieß um und erklärt Simon, dass er selbst daran schuld sei, dass sie sich einem anderen Mann zugewendet habe, denn Simon hat im Lauf der Jahre etliche Kilo zugelegt. Simon verlässt fluchtartig die gemeinsame Wohnung und zieht zu seinem Kollegen Hotte, gegen den selbst Simon noch schlank aussieht. Angefeuert von Anke, einer weiteren Kollegin, sagen die am Anfang noch ungleichen WG-Freunde ihrem Gewicht den Kampf an und probieren alles aus, was in den einschlägigen Zeitschriften besprochen wird. Ihr Weg führt die beiden von A wie Ananasdiät über F wie Fastenwandern, J wie Joggen bis zu W wie Weight Watchers. Und nach etlichen Misserfolgen zeigen sich erste Erfolge – nicht nur beim Abnehmen, auch im Liebesleben ...

Meine Meinung zum Buch:

Ich habe mich beim Lesen dieses Buches bestens unterhalten. Auch ich habe schon etliche Diäten hinter mir und konnte über die Erfahrungen der beiden Freunde herzlich lachen.

Simon ist eine sympathische Hauptfigur und ich bin ihm gerne durch seine Geschichte gefolgt, habe seinen Frust über die still stehende Waage nachfühlen können und konnte mich auch mit ihm über seine Erfolge freuen.

Hotte alias Holger, sein WG-Freund, war mir in seiner stillen Art auch sehr sympathisch, und er macht in der Geschichte die noch größere Wandlung durch.

Die Erlebnisse der beiden Männer im Diät-Dschungel sind witzig zu lesen und ich habe oft laut gelacht. Die Geschichte bleibt bei allem Witz immer glaubwürdig.

Natürlich gibt es noch eine ganze Reihe von Nebenfiguren, die um Hotte und Simon herumwuseln, und keine davon bleibt schablonenhaft. Die meisten von ihnen haben ihre eigene kleine Geschichte und sie sorgen dafür, dass das Leben der beiden Helden in Bewegung bleibt – sowohl im eigentlichen als auch im übertragenen Sinne.

Mein Fazit: Buchtipp!

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
4.7
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Zwei Schwergewichte raufen sich zusammen

An seinem dreißigsten Geburtstag überrascht Simon Havlicek seine Freundin mit dem Fahrradkurier in einer eindeutigen Situation auf dem Herrenklo. Während Simon wunden leckend auf eine Entschuldigung von Katja hofft, wirft diese ihm an den Kopf, daß er eigentlich an der Situation selber schuld sei: immerhin hätte er in den letzten fünf Jahren deutlich an Gewicht zugelegt, so daß er für sie nicht mehr attraktiv genug ist – und wünscht sich eine Beziehungspause. Mithilfe der Kollegin Anke kommt Simon kurzfristig bei Hotte, ebenfalls einem Kollegen, in dessen Wohnung unter. Hotte bringt noch viel mehr Gewicht auf die Waage als Simon und bald raufen sich die beiden Männer zusammen, um ihren Kilos gemeinsam den Kampf anzusagen.

Bereits das Cover mit den beiden Dickhäutern sowie der Umschlaggestaltung mit Burger, Möhren und Kalorientabelle läßt ahnen, um welches Thema es neben der Männerfreundschaft in dem Buch gehen wird: um das Thema Diät!

Die Handlung spielt im Jahre 1999, und da ich der gleiche Jahrgang wie Simon bin, konnte ich beim Lesen immer wieder in Erinnerungen schwelgen, oftmals war ich erstaunt, daß bestimmte Ereignisse schon so lange zurückliegen. Mit augenzwinkerndem Humor erzählt der Autor die Geschichte von Simon und Hotte, ohne die Figuren dabei ins Lächerliche zu ziehen. Da ich das Buch in einer autorenbegleitenden Leserunde gelesen habe, erfuhr ich, daß der Autor einige persönliche Erlebnisse in das Buch hat miteinfliessen lassen.

Simon Havlicek hat es sich in seinem Leben gemütlich gemacht: während er bis vor fünf Jahren noch aktiv Fußball gespielt hat, ist seit einer Knieverletzung damit Schluß. Er ist der häusliche Typ und der Meinung, daß es in seiner Beziehung mit Katja perfekt läuft – bis er auf dem Herrenklo eines Besseren belehrt wird! Danach ist erstmal Selbstmitleid angesagt, aber Anke gibt ihm, und Hotte, den nötigen Schubs, sich Gedanken über ihr Leben zu machen. Der Kampf gegen die Kilos ist nicht einfach, Erfolg und Frustration wechseln sich ab und die Männer müssen erkennen, daß nicht jeder Weg zum Erfolg führt. Aber irgendwann erkennt Simon, daß es ein Leben nach Katja gibt.

Hotte, eigentlich Holger, ist mal richtig dick – und hat ein Herz aus Gold, auch wenn er das am Anfang noch nicht so zeigen kann. Er überrascht Anke und Simon mit seinem Frauenverständnis, obwohl er nach einer demütigenden Erfahrung mit dem anderen Geschlecht seither die Finger von den Frauen gelassen hat. Obwohl Hotte und Simon sehr gegensätzlich sind, oder vielleicht gerade deswegen, wachsen die Beiden immer stärker zusammen und können sich gegenseitig motivieren, wenn die Waage sich mal wieder unkooperativ zeigt.

Mit Anke haben die Beiden eine tolle Freundin, die ihnen den nötigen Schubs gibt, ihr bisheriges Leben zu überdenken und etwas zu verändern – dabei ist sie ehrlich und direkt. Dadurch, daß die beiden Männer ihren Hintern hochkriegen, werden Ereignisse losgetreten, von denen sie zu Beginn nicht zu träumen gewagt hätten.

Während in der Silvesternacht 1999 zwar der erwartete elektronische Super-GAU ausbleibt, kommt es für unsere Protagonisten in dieser Nacht zu umwälzenden Änderungen in ihrem Leben und es wird klar: Simon, Hotte und Anke konnte nichts besseres passieren, als Katja und ihr Fahrradkurier auf dem Klo.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0  (1)
Charaktere 
 
5.0  (1)
Sprache & Stil 
 
5.0  (1)
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Gemeinsam abnehmen ist einfacher

Happy Birthday Simon – oder vielleicht doch eher der mieseste 30. Geburtstag den man sich vorstellen kann?

Simon möchte seine Freundin Katja auf der Arbeit abholen um mit ihr gemeinsam seinen 30. Geburtstag zu feiern. Leider erwischt er Katja mit einem Fahrrad-Kurier auf dem Klo, in einer ziemlich aussagekräftigen Situation.

Statt Reue zu zeigen und sich zu entschuldigen bekommt Simon von Katja dann auch noch Vorwürfe gemacht: Er hätte sich in den letzten Jahr arg gehen lassen, 25 kg zugenommen und an Attraktivität enorm verloren. Dabei hat er damals doch nur für sie nach einer Knie-Verletzung seinen geliebten Fußball aufgegeben.

Simon flüchtet aus der gemeinsamen Wohnung aber so wirklich weiß er nicht wo er wohnen soll. Bei seiner Mutter hält er es nur wenige Tage aus. Gemeinsam mit seiner Arbeitskollegin Anke findet sich die Lösung: Er zieht bei Hotte ein.

Hotte, eigentlich Holger, ist IT-Techniker in der Firma in der Anke und Simon arbeiten und er wohnt alleine in einer 200-qm-Wohnung. Auch Hottes Leibesfülle ist enorm und auch sein Liebesleben liegt brach, so daß Anke die Sache in die Hand nimmt und den Beiden verordnet abzuspecken.

Hotte und Simon gehen darauf ein ......

Mein Fazit:

Anhand des Buchcovers mit den beiden Elefanten drauf, erschließt sich dem Leser schon vor Beginn der Lektüre, daß es sich bei den „Dicken Freunde(n)“ nicht um 2 Kerle handelt die lediglich ein paar Pfündchen zu viel auf den Rippen haben sondern um schwergewichtige Männer.

Simon hat sich in den letzten Jahren etwas gehen lassen weil er keinen Fußball mehr spielt und Hotte kommt aus einer Metzger-Familie, bei ihm wurde die Voraussetzung für sein Übergewicht schon in frühester Kindheit geschaffen. Mit Hilfe ihrer Kollegin Anke, die sich im Laufe der Geschichte zu einer guten Freundin entwickelt, gehen die Schwergewichtler ihr Problem an.

Angefangen und gescheitert mit der Ananas-Diät landen sie nach einer Fasten-Woche im Allgäu und nach einigen anderen Irrungen und Wirrungen letztendlich bei dem Konzept bei dem man Punkte zählt.

Und dann passiert sehr viel mehr als daß nur die Pfunde purzeln.

Ich glaube es ist das 1. Buch oder generell die 1. Lektüre die ich kenne über Diät/Abnehmen die aus Sicht eines Mannes geschrieben wurde.

Auch wenn das Buch in erster Linie unterhalten soll steckt da ganz viel Tiefgang drin. Es geht um mehr als nur ein paar Kilo abzunehmen – es geht auch um Freundschaft, und zwar echte Freundschaft bei der man sich auch mal etwas an den Kopf werfen darf, was weh tut.

Die Protagonisten Simon, Hotte und Anke haben sich im Laufe des Buches in mein Herz geschlichen. Simon, der Betrogene, hatte sowieso von Anfang an mein Mitgefühl. Hotte muss erst zeigen welch weicher Kern sich hinter seiner maulfaulen Art verbirgt und Anke ist burschikos, direkt und schonungslos ehrlich.

Am Ende eines jeden Kapitels wird der Leser über den aktuellen Gewichts-Stand der beiden Diätkandidaten informiert. Simon tut sich etwas leichter als Hotte, aber Hotte hat auch mehr abzunehmen.

Das Buch spielt übrigens im Jahr 1999 und endet mit dem Millenium-Jahreswechsel – der für Anke, Simon und Hotte die Erkenntnis bringt, daß Katja und ihr Techtelmechtel mit dem Fahrrad-Kurier eigentlich nicht das Schlechteste war.

Stephan Bartels hat in unserer gemeinsamen Leserunde schon verraten, daß es im nächsten Jahr eine Fortsetzung geben wird und darauf freue ich mich schon sehr.

Ach ja ... in meiner Tiefkühltruhe lagert seit kurzem eine Packung „Dolomiti „und eine Packung „Flutschfinger“. Kult-Eis der 90er-Jahre. :-)

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue