Richard Adams: Die Hunde des schwarzen Todes

Richard Adams: Die Hunde des schwarzen Todes

Hot
 
5.0
 
5.0 (1)
2365   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Richard Adams: Die Hunde des schwarzen Todes
Verlag
ET (D)
1979
Ausgabe
Taschenbuch
Originaltitel
The Plague Dogs
ET (Original)
1977
ISBN-13
9783548202341

Informationen zum Buch

Seiten
443

Sonstiges

Übersetzer/in
Erster Satz
Das Wasser in der Metallzisterne schwappte über, und eine träge kleine Welle kräuselte sich am Rand, erreichte die Kante und starb.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)
Zwei Hunde fliehen eines Nachts aus einer Tierversuchsanstalt im englischen Lake District: der herrenlose Wuff, eine kräftige schwarze Promenadenmischung, und Snitter, ein flinker kleiner Foxterrier, der scih an einem Unfall schuldig fühlt, dem sein Herr zum Opfer fiel.

Beide Hunde wurden im Namen der Wissenschaft auf schreckliche Weise mißhandelt. Wuff leidet aufgrund grausamer Experimente unter einer tödlichen Angst vor Wasser, Snitter, der eine Gehirnoperation hinter sich hat, lebt zwischen Traum und Wirklichkeit. Geschächt durch die Folterungen und der Freiheit entwöhnt, sind die Tiere fast unfähig zu überleben. Sie schließen Freundschaft mit einem Fuchs, der sie lehrt, in der Wildnis zu leben. Gemeinsam durchstreifen sie den Lake District, immer auf der Flucht vor den Menschen, auf der Suche nach einer Welt ohne Grausamkeit. Bis eines Tages ein sensationshungriger Reporter die Nachricht verbreitet, die beiden Hunde seien Träger von Pestbazillen. Eine erbarmungslose, ungleiche Jagd beginnt...

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0  (1)
Charaktere 
 
5.0  (1)
Sprache & Stil 
 
5.0  (1)

#1 Rezensent
Zeige alle meine Rezensionen (1139)
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Snitter und Wuff gehören zu den ärmsten Geschöpfen unserer Erde: Sie sind Versuchstiere in einem Labor. Täglich müssen sie Untersuchungen über sich ergehen lassen, die den Leser über Sinn und Zweck den Kopf schütteln lassen. Eines Tages gelingt den beiden Hunden die Flucht in das nahe gelegene Lace District im Herzen Englands. Doch sie werden von ihren Peinigern erbarmungslos gejagt.Richard Adams, der bereits mit seiner Fabel "Unten am Fluß" über Themen zum Nachdenken schrieb und damit berühmt wurde, führt uns mit "Die Hunde des schwarzen Todes" vor Augen, was wir Menschen täglich unseren Mitkreaturen antun. Der Anfang ist mit den Beschreibungen des Alltags in einem Versuchslabor streckenweise etwas langatmig, aber dennoch furchterregend und später gewinnt die Geschichte wieder an Tempo. In Sachen Ernsthaftigkeit steht dieses Buch in meinen Augen "Unten am Fluß" oder auch "Animal Farm" in nichts nach. Jeder, der etwas für Tiere empfindet, sollte es gelesen haben.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0  (1)
Charaktere 
 
5.0  (1)
Sprache & Stil 
 
5.0  (1)
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Verglichen mit Watership Down sind die Plague Dogs, wenn auch gut, nicht das gleiche Kaliber - deshalb hier meine Abwertung auf

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

 

Affiliate-Programm von LCHoice (lokaler Buchhandel) und Amazon. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue