Arturo Perez-Reverte: Die Königin des Südens

Arturo Perez-Reverte: Die Königin des Südens

Hot
 
4.0
 
0.0 (0)
3269   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Arturo Perez-Reverte: Die Königin des Südens
Verlag
ET (D)
2003
Ausgabe
Gebundene Ausgabe
Originaltitel
La Reina del Sur
ET (Original)
2002
ISBN-13
9783471772614

Informationen zum Buch

Seiten
557

Sonstiges

Übersetzer/in
Erster Satz
Als das Telefon klingelte, war ihr klar, dass sie in tödlicher Gefahr schwebte.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei Thalia kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)
Sie ist schön. Sie ist sinnlich. Sie ist verletzlich. Doch als ihr Geliebter gewaltsam zu Tode kommt, fordert das Leben Teresa Mendoza zu einem gefährlichen Spiel heraus. Erst die Lektüre eines Klassikers, des Grafen von Monte Christo, lehrt sie, dieses Spiel nach ihren Regeln zu spielen. Sie wird zur Königin des Südens, zur Herrscherin über ein Drogenkartell von Spanien bis Mexiko. Und sie ist brillant. Sie versteht ihr Geschäft. Sie baut ein weltweites Netz von Kontaktenauf. Mehr noch: Die Männer gehorchen ihr, der kühlen Mexikanerin, die schöner und aufregender ist als jede andere Frau. Teresa genießt die Macht und den Reichtum in vollen Zügen - so diskret, wie es ihr Beruf nun einmal verlangt. Doch will sie wirklich so leben? Auf dem Höhepunkt ihres Erfolgs erkennt Teresa Mendoza, dass sie einsam ist. Und erinnert sich an ein Photo, das sie in jungen Jahren zeigt: Eine schöne, sinnliche, verletzliche Frau?

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0  (1)
Charaktere 
 
4.0  (1)
Sprache & Stil 
 
4.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Teresa stammt aus einem mexikanischen Slum und führt ein glückliches Leben mit ihrem Freund Güero, einem Piloten und Drogenkurier. Als eines Tages das Telefon klingelt, weiß sie, dass das schöne Leben vorbei ist und so ist sie ganz schnell auf der Flucht vor den Feinden Güeros, die hinter sich aufräumen wollen. Teresa landet in Europa und hier zeigt sich, dass sie kein dummes Betthäschen, sondern eine knallharte Geschäftsfrau ist, die im Laufe des Buches zu einer der großen Figuren des Drogenhandels rund ums Mittelmeer wird. Das Buch wird als Tatsachenbericht, als Nacherzählung einer echten Biographie erzählt, wobei das Alter Ego des Autors, ein früherer Journalist ist, der ein Buch über das Leben der so genannten Königin des Südens verfassen möchte und zu diesem Zweck die Menschen interviewt, die Teresas Lebensweg gekreuzt haben. Diese Begegnungen und die Eindrücke die der Erzähler daraus gewinnt sind immer wieder in die Geschichte eingeflochten.

Es gibt sicherlich Leute, die Pérez-Revertes Roman als langweilig empfinden, denn halsbrecherische Actionszenen findet man in dem Buch nur selten. Meiner Meinung nach ist "Die Königin des Südens" aber eine interessante Darstellung einer Verbrecherlaufbahn und ein faszinierendes Portrait einer Frau, die sich in einer männerdominierten Welt mit Geschick eine einflussreiche Position erkämpft. Die Einblicke in die Veränderungen im Drogenschmuggel im Mittelmeer und dem Wandel vom kleinen, beinahe noch amateurhaften Haschischschmuggel zur hochprofessionellen Einfuhr großer Mengen Kokain aus Übersee wurden zwar eher nebenbei thematisiert, haben mir aber ein paar interessante Einblicke verschafft.

Außerdem ist „Königin des Südens“ wieder einmal ein Buch, was zu neuen Büchern führt, denn dieses Buch ist auch ein Plädoyer für das Lesen. Wenn Teresa es in ihrer Welt nicht mehr aushält, flüchtet sie sich in die Literatur, und findet zum Beispiel im „Graf von Monte Christo“, einem ihrer Lieblingsbücher, immer wieder Stellen in denen sie sich selbst erkennt. Das wiederholt der Autor zwar etwas zu häufig, so dass es ein wenig nach der Holzhammermethode der Leseanimation klingt, aber auch wenn ich die Geschichte vom Grafen schon kenne, bin ich neugierig geworden auf einige der anderen Bücher, die erwähnt werden. (z.B. Pedro Páramo von Juan Rulfo)

Wer den Stil des Autors mag, kann beruhigt zu diesem Buch greifen und auch wenn es von kriminellen Menschen und Dingen handelt, ist es trotzdem kein Krimi, sondern eher eine interessante Lebensgeschichte.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue