Jostein Gaarder: Durch einen Spiegel, in einem dunklen Wort

Jostein Gaarder: Durch einen Spiegel, in einem dunklen Wort

Hot
 
5.0
 
5.0 (4)
2512   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Jostein Gaarder: Durch einen Spiegel, in einem dunklen Wort
Ausgabe
Gebundene Ausgabe
Originaltitel
I et speil, i en gate
ISBN-13
9783423620338

Informationen zum Buch

Seiten
155

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei Thalia kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)
Heiligabend in Norwegen. Die todkranke, bettlägrige Cecilie hat eine eigenartige Begegnung. Ein kleiner Engel sitzt auf ihrer Fensterbank und beginnt ein Gespräch mit ihr. Zum ersten - und gleichzeitig letzten - Mal in ihrem Leben sieht sich Cecilie herausgefordert, ihre Existen in der Welt zu durchdenken und mit ihrer Vorstellungekraft hinter das vorzudringen, was der Spiegel uns als vertraute Fassage zeigt.

"Ein seltenes, ein kostbares Buch, das gleichzeitig glücklich und traurig stimmt"
(Buch Aktuell)

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0  (1)
Charaktere 
 
5.0  (1)
Sprache & Stil 
 
5.0  (1)

#1 Rezensent
Zeige alle meine Rezensionen (1135)
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Mit "Durch einen Spiegel, in einem dunklen Wort" hat Jostein Gaarder eine sehr traurige und rührende Geschichte über ein todkrankes Mädchen geschrieben, das in seiner letzten Nacht auf Erden von einem Engel besucht wird. Mit ihm nimmt sie Abschied von der Welt und macht sich noch einmal Gedanken über die Schönheit des Leben, über Liebe und über den Tod.

Dieses Buch, das mich zu Tränen rührte, würde ich vor allem für die Weihnachtszeit empfehlen.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

4 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0  (4)
Charaktere 
 
5.0  (4)
Sprache & Stil 
 
5.0  (4)
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Eines Abends wird das kranke Mädchen Cecilie vom Engel Ariel besucht. Gemeinsam beginnen sie über Gott und die Welt zu philosophieren.

Eine sehr einfühlsame, traurige Geschichte mit viel Phantasie! Obwohl Gaarder hiermit eigentlich ein Kinderbuch geschrieben hat, ist es trotzdem sehr schön zu lesen.
Für mich einfach zu schade, dass das Buch nur 174 Seiten hat...

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Super trauriges und rührendes Buch. Es ist eine schöne Vorstellung, von einem Engel abgeholt zu werden und mit ihm davor in wunderbarer Jostein Gaarder Manier über Gott und die Welt zu philosophieren...

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

So traurig, dass es schon wieder schön ist! Mehr kann ich über das Buch nicht wirklich sagen. Außerdem find ich den Titel so passend und philosophisch und genial: Durch einen Spiegel, in einem dunklen Wort. Sagt euch das einmal vor! Was für ein Titel! Was für ein Ausdruck, der darin liegt. Ich liebe dieses Buch und kann es nur weiterempfehlen.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Für mich eines der schönsten Bücher von Jostein Gaarder, was man jederzeit wieder und wieder lesen kann und ständig neue Gedanken finden kann. Einfach ein grossartiges Buch!! Nur empfehlenswert. Sehr einfühlsam geschrieben. Nur schade, dass es so kurz ist.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue