Emma Sternberg: Fünf am Meer

Hot
 
0.0
 
4.3 (4)
1997   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Emma Sternberg: Fünf am Meer
Verlag
ET (D)
2016
Ausgabe
Taschenbuch
ISBN-13
9783453421639

Informationen zum Buch

Seiten
464

Sonstiges

Originalsprache
deutsch
Erster Satz
Das Leben nimmt ja manchmal Wendungen, bei denen du dir nicht gleich sicher bist, ob du sie gut finden sollst oder nicht.

Community

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Region
Land
Kontinent
Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Live. Love. Beach. Es zieht Linn den Boden unter den Füßen weg, als sie ihren Verlobten in flagranti erwischt. Aber dann erfährt sie, dass sie geerbt hat – und findet sich in einem Haus in den Hamptons wieder, direkt am Meer. Die Bewohner, fünf lebenslustige Senioren, wachsen Linn bald ans Herz, genauso wie die gemeinsamen Granatapfel-Manhattans und die Storys über ihre glamouröse Tante Dorothy. Doch dann taucht dieser attraktive Journalist auf, der noch ein bisschen mehr zu wissen scheint ...

Benutzerkommentare

4 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.3
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.3  (4)
Charaktere 
 
4.3  (4)
Sprache & Stil 
 
4.3  (4)
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Eine wunderschöne Geschichte über das Suchen und Finden der Liebe und sich selbst

Zum Inhalt:

Live. Love. Beach.

Es zieht Linn den Boden unter den Füßen weg, als sie ihren Verlobten in flagranti erwischt. Aber dann erfährt sie, dass sie geerbt hat – und findet sich in einem Haus in den Hamptons wieder, direkt am Meer. Die Bewohner, fünf lebenslustige Senioren, wachsen Linn bald ans Herz, genauso wie die gemeinsamen Granatapfel-Manhattans und die Storys über ihre glamouröse Tante Dorothy. Doch dann taucht dieser attraktive Journalist auf, der noch ein bisschen mehr zu wissen scheint ...

Über die Autorin:

Emma Sternberg, geboren 1979, hat schon fast überall gewohnt: in Hamburg, in Oberbayern, in Frankfurt, in Berlin. Wo es am schönsten ist? Natürlich immer da, wo sie noch nicht gewesen ist – das ist ja die Krux mit dem Leben.

Mein Fazit und meine Rezension:

Linn, eine junge Frau, die mitten im Leben steht und der es augenscheinlich gut geht, wird von einem Moment auf den anderen aus ihrer Idylle herausgerissen: ihr langjähriger Freund - und auch Verlobter! - betrügt sie in ihrer liebevoll eingerichteten Wohnung und zwar auf der Couch, die beide ausgesucht haben und auf der beide schon viele wundervolle Zeiten verbracht haben. Doch es geht noch schlimmer: er vergnügt sich mit ihrer besten Freundin und Arbeitskollegin! Wäre ich in ihrer Situation gewesen hätte ich wohl beide zusammengeschrieen und aus der Wohnung geworfen - doch Linn ist reagiert ruhig und abgeklärt ... und schmeißt tatsächlich beide aus ihrer Wohnung raus. Die geliebte Couch ist nun ein Schandfleck, die Sachen ihres Freundes auch und all die gemeinsamen Erinnerungen ebenso. Doch wo soll sie hin? Sie ist Waise, hat keine Geschwister und kennt niemanden aus der Familie. Ihre Eltern sind gestorben, als sie noch klein war. Die Familie ihres Verlobten war ihre Ersatzfamilie - die beste Freundin ist jetzt Geschichte. Doch bevor ihr ganzes Leben in einen Scherbenhaufen zerfällt, klingelt es an der Tür und ein amerikanischer Erbenermittler namens Cunningham steht freudestrahlend davor, um ihr mitzuteilen, dass ihre Tante zweiten Grades verstorben sei und sie die einzige lebende Verwandte sei und ihr Vermögen geerbt habe ... Ein Verrat und ein Todesfall - mehr braucht es nicht, um ihr Leben aus den Fugen geraten zu lassen und Linn Hals über Kopf in ein neues (und gewagtes) Abenteuer eintauchen zu lassen. Kurzerhand packt sie ihre Klamotten, bucht einen Flug und macht sich mit dem Erbenermittler auf den Weg in die USA, in die wunderschöne Hamptons, auf zu ihrem Erbe und vielleicht sogar in ein neues Leben.

Linn findet sich wenige Stunden später vor einem wunderschönen Anwesen wieder, das hier und da ein paar Schönheitsfehler hat, aber einer Perle gleicht, die aus den Tiefen des Ozeans hervorgekommen ist. Und das mit eigenem Strand und einem großen Garten. Alles scheint perfekt zu sein, ein Käufer ist für das Anwesen gefunden und elf Millionen Dollar sind drauf und dran auf das Konto von Linn zu fließen, wären da nicht noch 5 lebenslustige Senioren, die sich in dem Gemäuer aufhalten und eine Zweck-Wohngemeinschaft gegründet haben. Was also tun und wohin mit den alten Herrschaften? Nach einer Weile schließt Linn jeden einzelnen von ihnen - so verschroben und schrullig er/sie auch noch sein mögen - in ihr Herz. Sie lässt es zu, dass die alten Herrschaften ihr die Lebensfreude wiedergeben und ihr zeigen, dass es sich auch lohnt, ein Stück der Vergangenheit zu bewahren, um im Hier und Jetzt leben zu können. Linn begibt sich also auf die Suche nach ihren Wurzeln und findet dabei Erstaunliches heraus! Doch auch in den Hamptons lauern Gefahren und Intrigen, die es zu entdecken gilt ... wer ist ein Freund und wer ist der Feind?

Begebt euch mit Linn nicht nur auf eine Reise in ein fremdes Land, sondern wagt auch mit ihr das Abenteuer des Beginns eines neuen Lebens, fernab von all den Freunden, die man glaubte zu haben und hin zu einer Familie, die doch eigentlich immer näher war, als man selbst dachte.

Als ich mit dem Buch begonnen hatte, war ich schon hin und weg! Der Schreibstil von Emma Sternberg hat es mir sehr leicht gemacht, mich in die Geschichte von Linn einzufinden. Und was sie da zu Beginn der Geschichte durchmachen muss, ist wirklich hart! Am liebsten wäre ich mit in die Geschichte gesprungen und hätte ihrem Verlobten und ihrer "besten Freundin" den Marsch geblasen und Linn einfach nur getröstet. Es ist wirklich schwierig, wenn man gerade in solch einer Situation allein ist. Ich kenne es nicht, da ich in einer Großfamilie aufgewachsen bin, mit viel Lärm, Streit, Trubel, aber auch viel Freude und Glück - und ich möchte keine Sekunde davon missen! Doch für Linn ist die Sache schnell klar: sie schließt spontan mit ihrem alten Leben ab, kratzt ihre Ersparnisse zusammen und fliegt nach Amerika, ohne zu wissen, was sie dort erwartet. Natürlich hätte der Schuss auch nach hinten los gehen können! Doch Linn ist zuversichtlich und mutig. Ja, eben in diesem Moment hat sie sich als eine Heldin erprobt.

Als sie dann noch auf die alten Leute trifft und jeden einzelnen mit seinen Marotten für sich gewinnen kann, ist auch klar, dass Linn ihr Herz am rechten Fleck hat. Erst recht, als sie den lukrativen Verkauf unter eine Bedingung stellen möchte: die alten Herrschaften sollen ein passables Zuhause geboten bekommen, in welchem sie auf lebenszeit umsonst wohnen. Doch welcher Käufer geht schon darauf ein?

Vor Ort macht sie noch die Bekanntschaft mit weiteren Leuten - leider nicht immer nur Freunden, was sich erst im späteren Verlauf der Geschichte zeigen wird. Doch hier möchte ich nicht zu sehr vorgreifen :) Linn erlebt also nicht nur schöne Momente und Wow-Momente in Amerika, auch dort wird ihr einmal mehr gezeigt, wie wichtig es ist, sich selbst am meisten zu vertrauen und auch auf seine innere Stimme zu hören.

Die Geschichte von Emma Sternberg ist keine "normale" Liebesgeschichte. Es geht in diesem Buch um sehr viel mehr: um das Leben und wie es dir einen Streich spielen kann, um die Liebe und wie schnell sie vergeht oder aber wie schnell sich entpuppt, dass das Gefühl der Liebe auch fehlinterpretiert werden kann und es geht um die Vergangenheit, die Familie und das Finden zu sich selbst, das Vertrauen in sich und auch in andere Menschen - mögen sie auch noch so alt oder weit entfernt sein.

Alles in einem hat es mir sehr viel Spaß bereitet, mit Linn nach Amerika zu reisen und dort über ihre Erlebnisse zu lesen. Ich habe mich selbst gefühlt, als sei ich vor Ort, war wieder ein paar Tage lang in Urlaub - einfach weg von hier und hin in ein neues Abenteuer! Ich kann dieses Buch als eine spritzige Sommerlektüre einfach weiterempfehlen!

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
4.3
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Eine Seniorenresidenz in Selbstverwaltung

Die Handlung von »Fünf am Meer« findet hauptsächlich in den amerikanischen Hamptons statt. In der Hauptrolle ist die Deutsche Linn, die Hals über Kopf in die USA fliegt - und das kam so: ihr Freund hat sie betrogen und kurz darauf bekommt Linn Besuch von einem amerikanischen Nachlassverwalter, der ihr mitteilt, dass ihre Großtante Dorothy gestorben ist und ihr ein Haus am Meer vermacht hat. Eigentlich ist das die perfekte Gelegenheit, um vom fremdgehenden Freund so weit weg wie möglich zu kommen, habe ich mir gedacht. Auch Linn hat diese Chance gleich gesehen, sie sofort am Schopf gepackt und ist direkt Richtung New York abgedüst.

Allzu ernst darf man diese Geschichte nicht nehmen, denn wenn man bedenkt, dass der langjährige Freund Linn mit der Arbeitskollegin betrügt und sie in den Tagen und Wochen darauf deswegen kaum bis gar nicht trauert, ist das entweder keine echte Liebe gewesen, oder nicht sehr authentisch erzählt. Zu Linns Verteidigung muss man aber auch sagen, dass die Hamptons eine ganz eigene Wirkung auf sie hatten: sie entdeckt dort ihre rebellische und unabhängige Seite und das fühlte sich für sie gut und lebendig an. Hinzu kommt, dass für sie in Amerika ja alles neu und ungewohnt ist, Linn ist ständig beschäftigt, lernt viele neue Menschen kennen, unter anderem auch zwei Männer, die ihr ein wenig den Kopf verdrehen, und muss sich nebenbei noch um das eine oder andere gröbere Problem, ihr Erbe betreffend, kümmern. Also viel Zeit, um über diesen Betrug nachzudenken, bleibt sowieso nicht.

~ Das Sea Whisper Inn ist in Wirklichkeit eine Wohngemeinschaft der Witwen und Witwer, eine Gemeinschaft der einsamen Herzen, ein Heim für jene, die ihr Heim verloren haben. ~
(S. 113)

Die fünf alten Leute, die Linn in ihrem geerbten Haus am Meer vorfindet, fand ich allesamt richtig liebenswert. Jeder Senior ist mit einer eigenen, ganz unverwechselbaren Persönlichkeit beschrieben worden. Die eine schließt man zwar schneller ins Herz als den anderen, aber alle haben ihren Charme, dem man sich nicht entziehen kann, besonders Linn ist von den Whisper Inn - Bewohnern entzückt.

Die Bewohner spielen für den weiteren Verlauf dann allerdings keine sehr große Rolle mehr. Sie sind zwar da und immer mal wieder sind die alten Herrschaften Thema, aber bis auf eine alte Dame, haben sie nicht mehr viel Einfluss auf das weitere Geschehen, das ja das eigentlich Spannende war. Linn steht nämlich vor einem Problem größeren Ausmaßes, in das sich dann auch noch ein plötzlich auftauchender Kunstjournalist verstrickt. Also eigentlich geht es sogar um Linns gesamte Existenz bzw. die Rettung derselben und mittendrin ein begehrtes Porträt und ein Geheimnis über ihre Großtante Dotty, das möglicherweise der Schlüssel für die Lösung von Linns Problemen sein könnte ...

~ Ich meine, muss denn jedes Geheimnis ans Licht gezerrt werden? Kann man die Dinge nicht hin und wieder einfach mal auf sich beruhen lassen? ~
(S. 380)

Wie schon erwähnt, schleicht sich auch der eine oder andere Mann in die Geschichte um Linn. Besonders wenn es um Männer ging, kam mir die Protagonistin sehr naiv und gutgläubig vor. Dass sie das bei mindestens einem davon bitter bereuen wird, hätte ich ihr prophezeien können. Man hat gemerkt, dass Linn anhand des Verhaltens eines Mannes überhaupt kein Gespür für seine wahren Absichten hat.

»Fünf am Meer« lässt sich bestimmt gut am Meer lesen, aber auch überall sonst wird man mit dieser Geschichte wunderbar unterhalten. Ich kann und will hier nicht wirklich etwas kritisieren, denn mein Gesamteindruck ist sehr gut. Ein Buch, das ich richtig gerne gelesen habe!

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Neuanfang

Linn kommt früher als gewohnt von der Arbeit nach Hause und erwischt ihren Verlobten in flagranti. Ihre Arbeitskollegin, die sich am Morgen noch Krank gemeldet hat treibt es in ihrer Wohnung mit ihrem Freund. Sie schmeißt die beiden aus der Wohnung raus und während sie darüber nachdenkt, das es nicht mal ihre Wohnung ist, da sie bei ihm eingezogen ist und das sie im Familienbetrieb seiner Eltern arbeitet und das seine Familie auch ihre Familie geworden ist, da sie keine eigene mehr hat, merkt sie was sie wirklich alles verloren hat. Gott sei Dank klingelt es dann aber an der Tür und sie erfährt das sie in den Hamptons direkt am Meer ein Haus geerbt hat. Der Erbermittler aus den USA wollte ihr das eigentlich nur mitteilen und dann das Haus an einen Interessenten verkaufen und ist völlig überrascht, als Linn ihn mitteilt, das sie mit ihm zurück fliegt und sich das Haus ansehen möchte. Hier in München gibt es im Moment nichts, was sie halten könnte und daher ergreift sie einfach die Flucht.

In den Hamptons wird sie dann von einem großen alten Haus überrascht und lernt fünf lebenslustige Senioren kennen, die dort alle Leben und Freunde ihrerer verstorbenen Tante waren. Schnell schließt sie die alten Leute ins Herz, doch die Probleme lassen nicht lange auf sich warten. Denn sie kann das Haus gar nicht behalten, weil der Erbermittler schon 1,5 Millionen bekommt und die Erbschaftssteuer fast 4 Millionen beträgt.

Mir hat das Buch wirklich gut gefallen, auch wenn mir manches etwas unlogisch erschien, aber es war unterhaltsam geschrieben und die Charaktere waren toll beschrieben. Linn war mir etwas zu Naiv, aber ich habe sie dennoch in mein Herz geschlossen, weil sie es nicht immer leicht hatte und schon immer kämpfen musste.
Manches wie der Sohn von Ted oder die alten Freundinnen aus Deutschland hätten etwas Raum benötigt, die waren mir nicht präsent genug.

Das Buch konnte mir gut die Zeit vertreiben und es hat mir Spaß gemacht mit Linn die fünf lebenslustigen Senioren kennen zu lernen.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
3.7
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Leichte Sommerlektüre, die mich aber leider nicht dauerhaft fesseln konnte !!

Klappentext:

"Es zieht Linn den Boden unter den Füßen weg, als sie ihren Verlobten in flagranti erwischt. Aber dann erfährt sie, dass sie geerbt hat – und findet sich in einem Haus in den Hamptons wieder, direkt am Meer. Die Bewohner, fünf lebenslustige Senioren, wachsen Linn bald ans Herz, genauso wie die gemeinsamen Granatapfel-Manhattans und die Storys über ihre glamouröse Tante Dorothy. Doch dann taucht dieser attraktive Journalist auf, der noch ein bisschen mehr zu wissen scheint ..."



Meine Meinung:

Das Cover ist wunderbar ansprechend gestaltet worden. Alleine die Farbauswahl wurde, wie ich finde ich, sehr schön getroffen. Es sieht ein wenig aus, als wäre es gemalt worden. Der bunte Titel hebt sich toll vom blauen Hintergrund ab.

Für mich war es das erste Buch, welches ich von der Autorin Emma Sternberg gelesen habe. Die Gestaltung des Covers hat bei mir schon recht konkrete Erwartungen geweckt, die leider nicht alle erfüllt werden konnten. Sicherlich sind die Charaktere, die einen Großteil des Charmes, den dieses Buch hat, wirklich "bunt" und vielseitig, sowie liebevoll gestaltet. Trotzdem fehlte mir an mancher Stelle, dafür dass sie ja fast alle schon ältere Jahrgänge sind, ein wenig die Tiefe. Wobei ich sagen muss, dass mir besonders Patty sehr gefallen und ich sie schnell mochte. Auf Linn, die eigentliche Protagonistin, konnte ich mich nicht so gut einlassen. Der Schreibstil der Autorin ist schön flüssig und zu jeder Zeit konnte ich der Handlung gut folgen. Besonders gefallen hat mir der bildliche Schreibstil, der mich, obwohl ich selbst noch nie in den Hamptons war, absolut dorthin versetzt hat. Die Beschreibungen der Landschaft sind mehr als gelungen. Ich weiß nicht genau, ob es an meiner Stimmung lag, aber manchmal hat es mir auch ein wenig an Gefühlen gefehlt. Oder sie kamen bei mir einfach in dem Moment nicht an.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue