Helene Wecker: Golem und Dschinn

Helene Wecker: Golem und Dschinn

Hot
 
4.0
 
0.0 (0)
2657   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Helene Wecker: Golem und Dschinn
ET (D)
2013
Ausgabe
Gebundene Ausgabe
Originaltitel
The golem and the jinni
ET (Original)
2013
ISBN-13
9783455403671

Informationen zum Buch

Seiten
623

Sonstiges

Originalsprache
amerikanisch
Übersetzer/in
Erster Satz
Das Leben des Golems begann im Frachtraum eines Dampfers.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

New York, 1899: Hier begegnen sich Chava und Ahmad, eine Frau aus Ton und ein Mann aus Feuer, deren Schicksal seit Jahrhunderten unauflöslich miteinander verknüpft ist. Chava ist ein Golem, zum Leben erweckt von einem skrupellosen Rabbi. Sie kann die Wünsche und Sehnsüchte der Menschen um sich herum spüren. Als ihr Meister stirbt, muss sie sich allein in New York zurechtfinden. Ahmad ist ein Dschinn, der eingeschlossen in einer Kupferflasche auf Umwegen nach Manhattan gelangt. Seine Neugier und seine Leidenschaft sind ihm schon einmal zum Verhängnis geworden. Ihm fällt es schwerer als Chava, sich in das menschliche Leben zu fügen. In einer kalten Winternacht kreuzen sich zufällig die Wege von Chava und Ahmad, von Golem und Dschinn. Sie entdecken ihre Seelenverwandtschaft: In der Welt der Menschen suchen beide nach Liebe und Freundschaft, und ständig schwebt die Gefahr, entdeckt zu werden, über ihnen. Als ein übermächtiger Feind auf den Plan tritt, müssen sie gemeinsam eine schicksalhafte Entscheidung treffen.

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0  (1)
Charaktere 
 
4.0  (1)
Sprache & Stil 
 
4.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Golem und Dschinn - wie Feuer und Wasser

Wir schreiben das Jahr 1899. In New York tummeln sich eine Menge von Auswanderern, die auf ein neues und besseres Leben, als in ihrer alten Heimat, hoffen. Unterschiedliche Nationalitäten und damit auch unterschiedliche Religionen leben in Vierteln direkt nebeneinander und laufen sich doch so gut wie nie über den Weg. Auch Rotfeld ein polnischer Jude macht sich auf den Weg von Polen nach New York und hofft dort auf einen Neuanfang. Bevor er abreist, lässt er sich jedoch von einem dubiosen Rabbi eine Frau aus Lehm, einen Golem, fertigen, die nur dafür da ist seine Wünsche zu erfüllen. Als ihr Meister, erweckt er sie während der Überfahrt, stirbt dann aber kurze Zeit danach. Völlig auf sich alleine gestellt, landet der Golem in New York und versucht vor allem eins: nur nicht aufzufallen.

Gleichzeitig bekommt ein unscheinbarer Schmied im syrischen Viertel in New York eine Ölflasche zur Reparatur. Als er jedoch an der Flasche reibt, erscheint auf einmal ein nackter Mann. Bei diesem handelt es sich um einen Dschinn, der über 1000 Jahre in der Flasche gefangen gehalten wurde und jetzt auch mühsam versucht in einer völlig neuen Umgebung zurecht zu kommen.
Als sich Golem und Dschinn durch Zufall über den Weg laufen, bilden sie eine Schicksalsgemeinschaft, nicht ahnend, dass sie weit mehr verbindet, als sie zuerst vermuten.

Die Idee dieses Buch fand ich total spannend und auch in der Umsetzung konnte mich das Buch bereits nach den ersten Seiten in seinen Bann ziehen. Sehr gut ist es der Autorin gelungen sowohl den Golem, als auch den Dschinn detailliert zu beschreiben und zu charakterisieren und ihre typischen Eigenschaften gezielt in ihr Verhalten und Denken einfließen lassen.
Beide sind total unterschiedlich und im wahrsten Sinne des Worte wie Feuer und Wasser und trotzdem merkt man als Leser ziemlich schnell, wie gut sie doch miteinander umgehen können. Ihre Schlagabtausche und Diskussionen habe ich sehr gerne gelesen und musste teilweise richtig lachen, wenn wieder zwei komplett unterschiedliche Meinungen aufeinander geprallt sind.

Sehr gelungen ist auch die Darstellung und Beschreibung der Lebensbedingungen in New York zu Beginn des 20. Jahrhunderts und das Leben der einzelnen Auswanderergruppen in ihren klar abgegrenzten Vierteln. Gut gefallen hat mir auch die Einsicht in die unterschiedlichen Glaubensrichtungen der einzelnen Religionen und die geschickte Vermischung zwischen historischen Begebenheiten und Fiktion.

Dabei wurden auch interessante und faszinierende Nebenfiguren geschaffen, die jeweils immer sehr detailliert eingeführt worden sind und deren Schicksale auch mir als Leser nahe gegangen sind.

Fließt die Handlung zu Beginn noch eher gemählich dahin, kommt es am Ende zu einem sehr spannenden Finale, das mich atemlos an den Seiten hängen ließ.

Alles in allem ein sehr gelungener Erstlingsroman und ich bin schon gespannt auf die nächsten Romane dieser Autorin.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue