Angela Hornbogen-Merkl: Hannelore Bahl oder der Eselsfurz

Angela Hornbogen-Merkl: Hannelore Bahl oder der Eselsfurz

Hot
 
4.0
 
0.0 (0)
1065   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Angela Hornbogen-Merkl: Hannelore Bahl oder der Eselsfurz
ET (D)
2010
Ausgabe
Taschenbuch
ISBN-13
9783942637039

Informationen zum Buch

Seiten
232

Sonstiges

Originalsprache
deutsch
Erster Satz
Neben Rosas riesigem Bauch schrumpften die Hügel zu Kleinigkeiten zusammen.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

„... wenn man lange genug zwischen diesen Gipfeln herumläuft, fällt alles Negative von einem ab. Man muss nur fest stehen und die Nase mutig in den Wind halten.“ Bevor Hannelore Bahl ihrer Bergbekanntschaft Marga zustimmen kann, muss sie weit gehen. Ihr Weg führt sie ganz nach unten, und, nach dem Tod der Mutter, zu Fuß über die Alpen. Es ist keine Kleinigkeit, 140 kg Körpergewicht über Geröllhalden und schmale Pfade zu manövrieren. Besonders, wenn man gerade frisch genesen und so unsportlich wie Hannelore ist. Im Gepäck trägt sie zusätzliche Lasten: ihre nicht alltägliche Kindheit, die Erinnerung an eine aussichtslose Liebe und ihr Gewissen, das sie nicht zur Ruhe kommen lässt.

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0  (1)
Charaktere 
 
4.0  (1)
Sprache & Stil 
 
4.0  (1)
(Aktualisiert: 08 April 2015)

#1 Rezensent
Zeige alle meine Rezensionen (1135)
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Eine kleine Perle unter den Indie-Verlagen

Schon Hannelore Bahls Geburt stand unter keinem guten Stern, erblickte sie doch das Licht der Welt an keinem geringeren Ort als der elterlichen Abortgrupe, auch Plumpsklo genannt. Unschön war auch ihr Geschlecht, denn Vater und Mutter waren sich einig: Ein Junge wäre besser gewesen. Wen wundert es da, dass Hannelore erst zu wenig und schließlich zu viel aß? Sie verwandelte sich von einem erst ausgemergelten, zu einem properen Kind und schließlich entwickelte sie eine beachtliche Körperfülle, die es anderen Kindern leicht machte, sie zu hänseln und auszugrenzen. Von den Eltern empfing sie zeitlebens wenig Liebe. Irgendwann starb zuerst der Vater, dann die Mutter nach langer Krankheit und Hannelore fühlte sich zum ersten Mal frei genug zu tun, was sie tun wollte.

Getrieben von einer traumatischen Kindheit und weiteren Seelenqualen nimmt sie sich etwas fast Unmögliches vor: Mit ihren 140 kg Körpergewicht will sie wie Hannibal die Alpen überqueren.

"Hannelore Bahl: oder der Eselsfurz" ist eine traurige, manchmal trostlose Geschichte, aber auch eine humorvolle und Hoffnung gebende. Autorin Angela Hornbogen-Merkl erzählt von einem gebrochenen Menschen und jeder, der schon als Kind gehänselt wurde, wird sich im einen oder anderen Satz spiegeln können. Hannelore ist aber nicht ganz gebrochen. Im Gegenteil. Sie behält trotz aller Umstände ihren Trotz, den sie dem Leben entgegenwirft und schafft etwas, was viele nicht schaffen: Ihre Grenzen zu überschreiten.

Mich hat ihre Geschichte berührt und Hornbogen-Merkls lebendige Sprache ließ schnell Bilder in meinem Kopf entstehen. Das Buch ist eine kleine Perle unter den Indie-Verlagen.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue