Mark Childress: Heartbreak Hotel

Mark Childress: Heartbreak Hotel

Hot
 
4.0
 
0.0 (0)
1530   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Mark Childress: Heartbreak Hotel
Verlag
ET (D)
1995
Ausgabe
Taschenbuch
Originaltitel
Tender
ET (Original)
1990
ISBN-13
9783442448845

Informationen zum Buch

Seiten
636

Sonstiges

Übersetzer/in
Erster Satz
Plötzlich geht die gesamte Beleuchtung aus.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)
East Tupelo, ein paar armselige Häuser irgendwo in Mississippi. Hier im tiefsten amerikanischen Süden wird Elvis Presley geboren, das größte Rockidol aller Zeiten, hier verbringt der "King of Rock 'n' Roll" seine einsame Kindheit. Und zusammen mit ihm nimmt Mark Childress uns mit - auf eine wilde Achterbahnfahrt durch drei Jahrzehnte, die den Rhythmus eines Lebensgefühls wiedererweckt. Er erzählt von der Unschuld eines jungen Mannes und dessen einziger Liebe, vom kometenhaften Aufstieg und dem kalten Glanz des Ruhms.

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0  (1)
Charaktere 
 
4.0  (1)
Sprache & Stil 
 
4.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Als der kleine Elvis Aron Presley zur Welt kommt, ist er eine große Überraschung für seine Eltern - dass Gladys Presley Zwillinge erwartet, war nur vermutet, aber nicht bestätigt worden. Umso größer die Freude, als nach seinem totgeborenen Zwillingsbruder ein quicklebendiger kleiner Junge das Licht der Welt erblickt.

Sein Start ins Leben ist dennoch schwer genug, das Geld reicht hinten und vorne nicht, zumal sein Vater auch nicht allzu viel von Arbeit hält, hin und wieder ein krummes Ding dreht und die Familie ständig umziehen muss, auf der Flucht vor Strafverfolgung des Vaters oder aber vor den Vermietern, die ihr Geld eintreiben wollen.

Als Elvis in die Schule kommt, ist sein größter Wunsch ein Fahrrad. Das ist finanziell aber nicht drin, und schließlich bekommt er stattdessen eine Gitarre geschenkt, die ihm schließlich eine ganz neue Welt eröffnet: die Musik. Stundenlang klimpert er auf dem neuen Instrument, singt Lieder aus dem Radio nach und nimmt schließlich an einem Talentwettbewerb teil.

Dennoch bleibt Elvis der ewig uncoole, schüchterne Außenseiter, bis er eines Tages allen Mut und sein Geld zusammennimmt und in einem Plattenstudio eine Demoplatte aufnimmt ...

Mark Childress versteht es generell wunderbar, das Flair des amerikanischen Südens einzufangen. Hier gibt er sich etwas weniger flapsig als in seinen anderen Büchern und zeichnet ein authentisch wirkendes Bild von den jungen Jahren des "King", wobei er ihn weder niederschreibt noch künstlich überhöht. Der Junge, der es unter Gleichaltrigen nicht leicht hat, der mit zärtlicher Liebe an seiner Mutter hängt und eigentlich einfach nur anerkannt sein will, um seine Selbstzweifel loszuwerden, kommt dem Leser sehr nahe (wobei man ihn manchmal einfach nur warnen möchte, dies oder jenes nicht auszuprobieren, weil man das tragische Ende ja kennt).

Wie realitätsgetreu die Darstellung tatsächlich ist, kann ich nicht beurteilen, weil ich zuwenig über die wahren Hintergründe weiß, aber man kann sich gut vorstellen, dass es ganz genau so gewesen sein könnte, wie Childress es beschreibt, und bekommt Lust, sich den einen oder anderen Elvis-Song mit geschärftem Bewusstsein neu anzuhören.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue