Jorge Galán: Mein dunkles Herz

 
2.7
 
0.0 (0)
218   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Jorge Galán: Mein dunkles Herz
ET (D)
2017
Ausgabe
Taschenbuch
Originaltitel
La habitación al fondo de la casa
ET (Original)
2013
ISBN-13
9783328101000

Informationen zum Buch

Seiten
219

Sonstiges

Originalsprache
spanisch
Übersetzer/in
Erster Satz
Ein gellender Schrei durchschnitt die Nacht.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei Thalia kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Im Hinterzimmer eines Hauses, das sich langsam mit den Schatten der Vergangenheit füllt, erzählt Magdalena ihrem Enkel die Geschichte ihrer Familie, die Geschichte eines Jahrhunderts. Sie erzählt von dem Fluch, der ihr Leben geprägt hat, und wie sie ihren Mann Vicente, der auf wundersame Weise gezeugt wurde, auf ebenso wundersame Weise kennenlernte. Es ist die Geschichte einer intensiven Liebe, die viele Jahre später an einer großen Tragödie zerbricht – einer Tragödie, die dafür sorgt, dass Magdalenas Enkel der Letzte einer Geschichte ist, die lange vor ihm begann, und dass es an ihm ist, sich aufzumachen, seine eigene Erzählung zu finden.

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
2.7
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0  (1)
Charaktere 
 
2.0  (1)
Sprache & Stil 
 
3.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
2.7
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0
Charaktere 
 
2.0
Sprache & Stil 
 
3.0

Mein dunkles Herz

Mit 99 Jahren zeugt ein Mann einen Sohn. In dem Wissen, das dies geschehen ist, verstirbt er kurz nach Vollzug des Geschlechtsakts. Sein Sohn erhält den Namen Vicente und wird der einzige Nachkomme des verstorbenen Mannes sein, der überlebt, denn die zuvor gezeugten Kinder sterben auf sonderbare Weise. Vicente bleibt an der Seite seiner Mutter, lebt mir ihr viele Jahre in einem Kloster und macht sich dann auf, mehr von der Welt zu entdecken.

Einige Jahre später lernt er Magdalena kennen, eine Frau, die glaubt das Böse in sich zu tragen. Irgendwie hat Magdalena übersinnliche Fähigkeiten, jedenfalls gehen böse Dinge, die sie anderen wünscht, stets in Erfüllung. So schafft sie es schon als Kind, dass einer Nachbarin das gesamte Haus und Grundstück mit Taubenkot zugeschissen wird. Magdalene und Vicente werden ein Paar, sind viele Jahre glücklich, bekommen gemeinsame Kinder und dennoch ist auch ihr gemeinsames Leben überschattet von Unglück und Tod.

Auf dem Sterbebett erzählt Magdalena ihrem Enkelsohn die Geschichte der Familie, insbesondere aber ihre eigene Geschichte. Dem Enkel fällt es schwer das Gehörte zu glauben und zu verarbeiten, aber er hört der Großmutter zu und bleibt an ihrer Seite.

Jorge Galán hat hier eine sicherlich außergewöhnliche Idee zu Papier gebracht, die sehr mysteriös daherkommt. Allerdings konnte mich die Geschichte des alten Mannes, der hier Wanderer genannt wird, deutlich mehr fesseln als die Erzählungen über Magdalena und Vicente. Diese beiden Personen blieben bis zum Ende für mich nicht greifbar und unnahbar, vielleicht sogar unvorstellbar. Die häufigen Wechsel in der Szenerie, die vielen Personen mit außergewöhnlichen Namen und die unglaublichen Ereignisse tragen hier dazu bei, dass sich das Buch nur schwer in einem Rutsch lesen lässt. Jorge Galáns Wortwahl ist passend zu seiner Geschichte, aber dabei auch sehr anspruchsvoll.

„Mein dunkles Herz“ ist eine Familiengeschichte, aber bis zum Ende wird nicht wirklich klar was mit ihr zum Ausdruck gebracht werden soll. Für dieses intensive Buch sollte man sich auf jeden Fall Zeit nehmen, wenn man es zur Hand nimmt.

Copyright © 2017 by Iris Gasper

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue