Juli Zeh: Treideln

 
5.0
 
0.0 (0)
502   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Juli Zeh: Treideln
Verlag
ET (D)
2013
Ausgabe
Taschenbuch
ISBN-13
9783442748143

Informationen zum Buch

Seiten
208

Sonstiges

Originalsprache
deutsch
Erster Satz
Sehr geehrte Goethe-Universität in Frankfurt am Main, herzlichen Dank für die Einladung zur Frankfurter Poetikvorlesung.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei Thalia kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Poetik ist etwas für »Quacksalber, Schwächlinge, Oberlehrer, Zivilversager und andere Scharlatane«, so Juli Zeh 2013 in ihren Frankfurter Poetikvorlesungen: »Poetik klingt immer so, als wüsste der Autor, was er da tut – dabei weiß er bestenfalls, was er getan hat.« Diese Erkenntnis im Kopf lässt es sich befreit aufspielen und wunderbar poetologisieren, über die Bedeutung der Erinnerung für das Schreiben zum Beispiel: »Ein Ereignis ist nicht das, was passiert ist, sondern das, was erzählt werden kann.« – Eine »Anti-Poetologie« – frech, klug und witzig

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0  (1)
Charaktere 
 
5.0  (1)
Sprache & Stil 
 
5.0  (1)

#1 Rezensent
Zeige alle meine Rezensionen (1135)
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Juli Zeh gibt einen tiefen Einblick in den Literaturbetrieb

Gleich am Anfang von "Treideln" macht Juli Zeh klar, was sie von Poetik hält: Nämlich gar nichts. Poetik sei etwas für „Aufschneider, Quacksalber, Schwächlinge, Oberlehrer, Zivilversager und andere Scharlatane.“ Doch ihr Verleger besteht darauf, dass die junge Autorin Gastdozentin an der Frankfurter Universität wird.

Was im Verlauf des E-Mail-Romans klar wird: Sie gab sich irgendwann geschlagen und verwandelte ihren ersten Vortrag in eine Lesung. Gut, dass "Treideln" gerade mal vier Tage vorher erschienen war.

Der fiktive und humorvolle Text ist aus der Sicht von Juli Zeh geschildert und besteht einzig aus ihren Antworten und Reaktionen auf E-Mails von Verlegern oder anderen Menschen des Literaturbetriebes, die wir nie lesen werden. Er regt zum Schmunzeln an und ist dabei lehrreich. Als Leserin wagen wir einen Blick hinter die Kulissen und erleben mit, wie Zeh eine schillernde Branche entmystifiziert. Das komplette Buch dreht sich alleine um die Frage: Wird Juli Zeh die Einladung zur Poetik-Dozentur annehmen oder nicht?

Juli Zeh ist eine der bedeutendsten Gegenwartsautorinnen Deutschlands. Ihre Romane sind klug und scharfsinnig und auch "Treideln" ist keine Ausnahme davon. Neben all' dem enthaltenen Charme und Witz, versteckt sich doch eine gewisse Ernsthaftigkeit dahinter. Wer ein Gefühl für den Literaturbetrieb entwickeln will, sollte sich unbedingt in dieses Buch vertiefen.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue