Philipp Reinartz: Katerstimmung

 
3.7 (2)
 
0.0 (0)
990   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Philipp Reinartz: Katerstimmung
Verlag
ET (D)
2013
Ausgabe
Taschenbuch
ISBN-13
9783499230592

Informationen zum Buch

Seiten
288

Sonstiges

Originalsprache
deutsch
Erster Satz
Mit einem Satz bin ich drin.

Community

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Und weg ist das Ziel: Max arbeitet bei einem Fernsehsender, bei dem Nachrichten News heißen. Seine Freunde haben Geld, Zeit und Frauen, er beschäftigt sich mit Paris Hilton und neugeborenen Pandas. Und dann streicht ihm sein Chef auch noch den Urlaub. Auf einer Party tröstet sich Max mit Gin – und der schönen Spanierin Ana, die ihm die letzten Sinne raubt. Am nächsten Morgen wacht er in einem fremden Bett auf. Ana ist weg, Max‘ Erinnerung auch. Auf der Suche nach der verlorenen Traumfrau fliegt er Hals über Kopf nach Spanien. Seine besten Kumpels Lenny und Wilhelm kommen mit, und eine wilde Reise beginnt. Denn als Nachrichtenredakteur kann Max den Trip nur rechtfertigen, wenn dort unten etwas passiert. Dafür muss er sorgen ...

Autoren-Bewertungen

2 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
3.7
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0  (2)
Charaktere 
 
3.0  (2)
Sprache & Stil 
 
4.0  (2)
Gesamtbewertung 
 
3.7
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
3.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Katerstimmung in Spanien

Max erwacht nach einer Party ohne detaillierte Erinnerung an die vergangene Nacht. Einzig die Umstände - mit einem BH ans Bett gefesselt, mit Sahne beschmiert – lassen ihn annehmen, dass er eine heiße Nacht mit der spanischen Austauschstudentin Ana verbracht hat. Dass sie ihn wiedersehen will, belegt ein mysteriöser Zettel mit der Aufschrift „W84U, Ana“. Als Max herausbekommt, dass seine Traumfrau aber nun schon wieder auf dem Rückweg nach Valencia ist, rast er verzweifelt zum Flughafen, um sie aufzuhalten. Doch keine Ana in Sicht. Ist sie von einem anderen Flughafen aus abgeflogen? Mit seinen beiden Freunden Lenny und Wilhelm steigt er spontan in den nächsten Flieger, um sie bei der Ankunft in Valencia doch noch zu erwischen. Doch auch hier: keine Spur von Ana!

Nun ergibt sich ein aberwitziges Roadmovie der drei Freunde quer durch Spanien. Der Autor zündet ein wahres Feuerwerk an Idee, teilweise eine verrückter und absurder als die andere. Streckenweise war es mir fast zu viel, die Handlung beinahe ein wenig überladen, andererseits ist das natürlich genau der Witz an der Geschichte. Sprachlich habe ich mich an einigen Stellen richtig alt gefühlt, obwohl die Protagonisten mit Mitte/Ende 20 gar nicht so viel jünger sind als ich. Dafür gab es andere Stellen, an denen ich mindestens schmunzeln und einige, bei denen ich wirklich lachen musste. Den Inhalt darf man natürlich nicht allzu ernst nehmen, vieles ist einfach nur völlig absurd, aber gerade diese Überzeichnung ist ja gewollt und führt dem Leser an einigen Stellen durchaus wahre Dinge höchst amüsant und sarkastisch vor Augen. Man muss sich allerdings auf diesen Stil einlassen können, dann sind einige Stunden rasanter Lesespaß garantiert!

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
Gesamtbewertung 
 
3.7
Plot / Unterhaltungswert 
 
4.0
Charaktere 
 
3.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Filmriss und Traumfrau weg

Max Plättgen lernt auf einer Party seine Traumfrau kennen: Ana, eine spanische Studentin, die seine Artikulation gewaltig durcheinanderbringt. Am nächsten Morgen erwacht er, mit einem BH ans Bett gefesselt, auf der Brust Reste von Sahne und von Ana keine Spur. Nach Andeutungen seiner besten Freunde Lenny und Wilhelm stehen die Chancen nicht schlecht, daß Max 9 Monate später in den Genuss der Zahlung von Alimente kommen könnte. Nachdem er erfährt, daß Ana auf dem Heimflug nach Valencia ist, beschließt er kurzerhand, ihr nachzureisen – zusammen mit seinen beiden Freunden. Die Suche nach Ana in Spanien entwickelt sich zu einer Odyssee: Ana entwischt ihm immer wieder und zu allem Übel sitzt ihm nicht nur sein Chef beim Fernsehen im Nacken.

Ich könnte mir dieses Buch gut als verfilmtes Roadmovie vorstellen. Es ist bereits ab der ersten Seite vollgestopft mit Gags und Wortwitz, daß ich anfangs etwas Probleme mit den für mich sperrigen Sätzen hatte, das hat sich aber nach ein paar Seiten gelegt. Die Gags mag man oder nicht, wie ich festgestellt habe, da ich das Buch in einer Leserunde gelesen habe – mir haben sie aber besonders in der zweiten Hälfte des Buches sehr gut gefallen.

Die erste Hälfte des Buches ist sehr zynisch und die Handlung erscheint mir teilweise sehr konstruiert, aber dann kommt das Buch zunehmend in Fahrt und ich mußte oft über die drei Chaoten und ihre Erlebnisse in Spanien lachen. Mit der Auflösung am Schluß hatte ich übrigens nicht gerechnet, witzig, was sich daraus alles ergeben hat. Außerdem hinterlässt die Reise bei allen Dreien ihre Spuren.

Max Plättgen, ein End-Zwanziger, ist ein zynischer Chaot, der sich mit drei ungeliebten Jobs gleichzeitig über Wasser hält. Seinen Frust ertränkt er gerne auf Partys, daher ist sein Filmriss nach dem Abend mit Ana keine Überraschung. Er macht sich zwar gerne über seine Umwelt und Mitmenschen lustig, die sich bemüht trendy geben wollen, will aber selber auch nicht als uncool erscheinen.
Sein Freund Lenny ist eine Mischung zwischen frühpubertierendem Frauenheld und coolem Sprücheklopfer. Der Dritte im Bunde, Wilhelm, ist ein ewiger Student und der ruhigste von den Dreien, obwohl: stille Wasser gründen tief! Wilhelm konnte mir persönlich am meisten überraschen.

Es bekommt beinahe jeder sein Fett ab: das Privatfernsehen mit seinen Sendungen, die die Welt nicht braucht und Nachrichten, bei denen die Dosis der Toten stimmen muß, damit wiederum die Quote stimmt. Die Werbebranche, die sich um so weltbewegende Themen wie die marketingwirksame Namensgebung von Zylinderkopfschrauben kümmert. Kölner Frauen auf einem Ausflug in Spanien, bei dem kleine Schnapsflaschen eine wichtige Rolle spielen. Die spanischen Touristenhochburgen, in denen man natürlich kein Spanisch spricht und bei denen es nur um Party, Party, Party geht. Aber auch Flugbegleiterinnen, vermeintliche Drogendealer, Facebook, der 9. spanische Germanistentag und der 1. FC Köln bleiben nicht verschont.

Wie gesagt, man mag das Buch oder nicht, aber ich habe mich in Teilen sehr gut amüsiert.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue