David Levithan: Letztendlich sind wir dem Universum egal

David Levithan: Letztendlich sind wir dem Universum egal

 
5.0
 
0.0 (0)
959   1  
Bewertung schreiben
Add to list
David Levithan: Letztendlich sind wir dem Universum egal
ET (D)
2014
Ausgabe
Gebundene Ausgabe
ISBN-13
9783841422194

Informationen zum Buch

Seiten
400

Sonstiges

Originalsprache
amerikanisch
Übersetzer/in
Erster Satz
Ich werde wach.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Die Geschichte einer ungewöhnlichen ersten großen Liebe – und ein phantastischer Roman, wie er realistischer nicht sein könnte

Jeden Morgen wacht A in einem anderen Körper auf, in einem anderen Leben. Nie weiß er vorher, wer er heute ist. A hat sich an dieses Leben gewöhnt und er hat Regeln aufgestellt: Lass dich niemals zu sehr darauf ein. Falle nicht auf. Hinterlasse keine Spuren.

Doch dann verliebt A sich unsterblich in Rhiannon. Mit ihr will er sein Leben verbringen, für sie ist er bereit, alles zu riskieren – aber kann sie jemanden lieben, dessen Schicksal es ist, jeden Tag ein anderer zu sein?

Wie wäre das, nur man selbst zu sein, ohne einem bestimmten Geschlecht oder einer bestimmten Familie anzugehören, ohne sich an irgendetwas orientieren zu können? Und wäre es möglich, sich in einen Menschen zu verlieben, der jeden Tag ein anderer ist? Könnte man tatsächlich jemanden lieben, der körperlich so gestaltlos, in seinem Innersten aber zugleich so beständig ist?

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0  (1)
Charaktere 
 
5.0  (1)
Sprache & Stil 
 
5.0  (1)

#1 Rezensent
Zeige alle meine Rezensionen (1136)
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Was für ein tolles Buch!

Was macht unser Menschsein aus? Ist es unser Aussehen? Unser Geschlecht? Unsere Nationalität? David Levithan geht ein interessantes Gedankenexperiment mit seinem Protagonisten A ein. Dieser wacht jeden Morgen in einem anderen Körper, einem anderen Leben auf. Er hat gelernt, sich damit zu arrangieren, lässt nicht zu, dass ihm dieser Wechsel zu nahe geht. Doch schließlich lernt er Rhiannon kennen und verliebt sich in sie.

Die einen würden A als durch wandernde Seele, als Geist bezeichnen. Die anderen als Persönlichkeit. Mich faszinierte dieses Gedankenexperiment auf Anhieb. David Levithan hat es geschafft, eine unsichtbare Idee greifbar zu machen und ich liebe dieses Buch dafür. A trifft jeder Morgen völlig unvorbereitet. Er weiß nicht, wohin ihn das nächste Erwachen geführt hat, muss sich immer neuen Situationen anpassen. Eine Liebe scheint fast unmöglich und doch passiert sie.

Der Schreibstil des Autors ist ebenso mitreißend wie seine Figuren und die Idee, die hinter dem Buch steckt. Definitv ein Highlight und uneingeschränkt empfehlenswert.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue