Lisa Jewell: Der Fremde am Strand

Lisa Jewell: Der Fremde am Strand

 
4.7 (2)
 
0.0 (0)
367   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Lisa Jewell: Der Fremde am Strand
Verlag
ET (D)
2018
Ausgabe
Taschenbuch (Broschiert)
Originaltitel
I Found You
ET (Original)
2016
ISBN-13
9783809026808

Informationen zum Buch

Seiten
416

Sonstiges

Originalsprache
englisch
Übersetzer/in
Erster Satz
Alice Lake lebt in einem Haus am Meer.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Region
Kontinent
Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

An einem stürmischen Frühlingstag findet die alleinerziehende Mutter Alice am Strand vor ihrem Cottage einen Mann. Er erinnert sich weder, wie er dort hingekommen ist, noch, wie er heißt. Obwohl sie normalerweise keine mysteriösen Fremden bei sich aufnimmt, bietet Alice ihm ihre Hilfe an. Zur gleichen Zeit vermisst die frisch verheiratete Lily in London ihren Ehemann, und sie ist sicher, dass ihm etwas zugestoßen sein muss. Doch wie hängt all dies mit den Geschehnissen im Sommer 1993 zusammen? Jenem Sommer, der mit einem tragischen Ereignis endete, das auch jetzt, in der Gegenwart, noch weitreichende Konsequenzen hat …

Karte

Move Map
Start/Ziel tauschen

Autoren-Bewertungen

2 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.7
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0  (2)
Charaktere 
 
4.5  (2)
Sprache & Stil 
 
4.5  (2)
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Toller Nervenkitzel

Ridinghouse Bay, eine Küstenstadt Großbritanniens. Alice Lake, eine alleinerziehende Mutter von drei Kindern, findet an einem stürmischen Tag vor ihrem Haus einen verwirrten Mann am Stand im Regen sitzend. Er hat keine Papiere bei sich und kann sich an nichts erinnern - weder an seinen Namen, noch wie er dort gelandet ist. Entgegen ihrer sonstigen Zurückhaltung und Vorsicht bietet Alice dem Fremden ihre Hilfe an und lädt ihn in ihr Haus ein.

In einem Vorort Londons vermisst die junge Lily Monrose ihren Ehemann - er kommt eines Nachts nach der Arbeit nicht nachhause. Lily ist sich sicher, dass ihm etwas zugestoßen sein muss, sind die beiden doch frisch vermählt und sie kann sich keinen anderen Grund vorstellen. Doch schon bald erfährt sie etwas völlig Unerwartetes: Carl, der Mann, den sie geheiratet hat, soll laut der Polizei gar nicht existieren…

Dreiundzwanzig Jahre zuvor sind Kirsty und Gray Ross gemeinsam mit ihren Eltern im Sommerurlaub in Ridinghouse Bay. Was relativ überschaubar bis langweilig klingen mag, ändert sich, als ein junger Mann Kirsty ungewöhnlich viel Aufmerksamkeit schenkt. Doch etwas an Mark lässt Gray, Kirstys älteren Bruder, seltsam stutzig werden…

Hängen die Ereignisse von damals und heute zusammen? Wer ist der Mann ohne Namen vom Strand? Und wo steckt Lilys vermisster Ehemann?

Drei Erzählperspektiven treiben die Handlung voran, da schnell die Frage im Raum steht, wie die unterschiedlichen Stränge miteinander zusammenhängen könnten. Die anfängliche Annahme, die quasi auf der Hand liegt, ist natürlich, dass der Unbekannte in Ridinghouse Bay Carl sein könnte - warum sonst sollte die Autorin die beiden Geschichten parallel erzählen? Doch als dann die Ereignisse aus dem Jahr 1993 hinzukommen, ist spätestens klar, dass nichts so ist, wie es den Anschein hat. Raffiniert erzählt Lisa Jewell ihre Geschichte - was vor allem an den sehr gut gezeichneten, glaubhaften Figuren und den großartig veknüpften Erzählebenen liegt. Die Charaktere sind mit unterschiedlichsten Situationen konfrontiert - und ich dachte immer mal wieder, dass ich die Zusammenhänge nun erkannt habe, nur um dann festzustellen, dass es doch anders sein könnte…

"Der Fremde am Strand" ist ein packender Roman, der einen regelrechten Sog entwickelt. Besonders die komplexen Charaktere und die geschickt verwobenen Ebenen, die hin und wieder überraschende Wendungen nehmen, erzeugen einen richtig guten Nervenkitzel! Dabei besteht die Geschichte nicht nur aus einem Rätsel, sondern handelt auch von Familie und Verlust, von Einsamkeit und Erinnerung. Mich hat Lisa Jewell mit ihrer Geschichte restlos überzeugt!

War diese Rezension hilfreich für Sie? 
(Aktualisiert: 04 Mai 2018)
Gesamtbewertung 
 
4.3
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
4.0

Ein spannender und wendungsreicher Thriller

Alice lebt mit ihren drei Kindern und drei Hunden in einem winzigen Cottage am Strand von Ridinghouse Bay an der Küste von Yorkshire. Als sie mit den Hunden spazieren geht, entdeckt sie einen Mann, der im strömenden Regen am Strand sitzt und auf das Meer starrt. Er erzählt ihr, dass er sein Gedächtnis verloren hat und nicht mehr weiß wer er ist und wo er hinsoll. Nur eins weiß er ganz genau – zur Polizei will er nicht. Alice hat Mitleid mit ihm und gewährt ihm in einem kleinen Studio in ihrem Garten Unterschlupf. Ihre Kinder taufen den Fremden auf den Namen Frank und gemeinsam mit Alice versucht er sein Gedächtnis wiederzufinden.
Gleichzeitig vermisst die 21jährige Lily in der Nähe von London ihren 40jährigen Mann Carl, mit dem sie erst seit ein paar Wochen verheiratet ist. Sie ist sich sicher, dass ihm etwas zugestoßen ist und stellt eigene Nachforschungen an, nachdem die Polizei sich als wenig hilfreich erweist.
Ist Frank der vermisste Carl?

Als dritten Handlungsstrang gibt es eine Geschichte, die sich vor vielen Jahren in Ridinghouse Bay ereignet hat. Eine Familie mit ihren beiden Kindern Gray und Kirsty verbringt dort ihre Ferien. Am Strand lernen sie Mark Tate kennen, der großes Interesse an Kirsty zeigt und sofort hat man als Leser ein ungutes Gefühl, dass sich jedes Mal wenn die Geschichte zu diesem Teil der Handlung springt, verstärkt.

In der Gegenwart genießt Alice die Nähe von Frank und möchte ihn nur ungern gehen lassen. Doch was ist, wenn sich herausstellt, dass er ein Verbrecher ist oder verheiratet? Wird sie wieder allein sein oder sind sie und ihre Kinder sogar in Gefahr? Als Leser ist man genauso hin- und hergerissen wie sie.

Die drei Handlungsstränge bewegen sich langsam aufeinander zu und man fragt sich unwillkürlich, wie sie zusammenhängen. Ist Frank eine der Personen aus der Vergangenheit und wenn ja, welche? Gekonnt spielt die Autorin mit der Fantasie und den Gefühlen des Lesers. Immer, wenn ich mir sicher war, wie alles zusammenhängt, hat mich die Autorin überrascht und so wurde das Buch für mich eine kurzweilige Lektüre, bei der sich die Spannung immer mehr steigerte.

Die Geschichte ist wie ein Puzzle, bei dem man nach und nach fehlende Teile findet, aber erst am Ende das grausige und traurige Gesamtbild erkennen kann.

Fazit: Ein spannender und wendungsreicher Thriller.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue