Heinrich Breloer, Frank Schauhoff: Mallorca, ein Jahr - Ein Inselroman

Heinrich Breloer, Frank Schauhoff: Mallorca, ein Jahr - Ein Inselroman

Hot
 
3.0
 
5.0 (1)
3650   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Heinrich Breloer, Frank Schauhoff: Mallorca, ein Jahr - Ein Inselroman
ET (D)
1995
Ausgabe
Taschenbuch
ISBN-13
9783462033571

Informationen zum Buch

Seiten
307

Sonstiges

Erster Satz
Kein Mensch erregt viel Aufmerksamkeit, wenn er in einem Reisebüro seinen Flug nach Mallorca bucht.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei Thalia kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)
Dieser Roman ist eine Entdeckungsreise in das wahre Mallorca, ins Innere einer Insel, die hinter Mauern des Touristenghettos ihr eigenes Leben führt. Michael Weidling, Fernsehjornalist im Bonner Politiktheater, steckt in einer Krise. Nach einem Blackout beim Kanzler-Interview kracht auch noch das Kartenhaus seiner Liebesbeziehung zusammen. An diesem Wendepunkt seines Lebens nimmt er sich eine Auszeit, geht vom Spielfeld und läßt sich auf das Abenteuer einer fremden Welt ein. Mit den Augen der Hauptperson erlebt der Leser das andere Mallorca, seine Menschen, die uralten Traditionen und Feste, die fast unsichtbaren Machtverhältnisse, die etwas bizarre Kolonie der deutschen Inselbewohner. Vor dem Hintergrund der farbigen mediterranen Landschaften, die ihr Gesicht im Verlauf der Jahreszeiten verändern, erlebt der Leser, wie Michael Weidling gerade in der Fremde zu sich selbst kommt und auf der Insel heimisch wird.

Autoren-Bewertungen

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
3.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0  (1)
Charaktere 
 
3.0  (1)
Sprache & Stil 
 
3.0  (1)
Gesamtbewertung 
 
3.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0
Charaktere 
 
3.0
Sprache & Stil 
 
3.0

Michael Weidling ist einer der bekanntesten Politjournalisten Deutschlands und als solcher ganz nah dran an den hohen Tieren und den aktuellen Geschehnissen. Eines Tages blamiert er sich jedoch durch einen totalen Blackout bei einem Interview mit dem Bundeskanzler und fasst daraufhin den Entschluss, für ein Jahr aus seinem stressigen Leben, das von seiner Karriere und einer halbherzigen Liebesbeziehung geprägt ist, auszusteigen. Er kauft ein Ticket nach Mallorca und lässt sich dort zunächst im Haus von Bekannten nieder, doch da ist die Verbindung zum deutschen Jetset noch zu stark.

Es zieht ihn nach Llucmajor, wo er am Anreisetag schon einmal war, weil er dem Taxifahrer falsche Anweisungen gegeben hatte, und wo er mit dem Architekten Toni ein paar Gläschen Wein getrunken hat. Michael genießt die Ruhe und die gemütliche Lebensweise abseits der Touristenpfade und gehört schon bald richtig ins Städtchen, wie die Stammgäste in der Bar, die Stammkunden des Friseurs oder der Losverkäufer. Auch eine schöne Frau darf nicht fehlen, eine Antiquitätenhändlerin weckt bei ihm zärtliche Gefühle, was dem Dorfklatsch natürlich nicht verborgen bleibt.

Am besten hat mir an dem Buch das Porträt der Örtlichkeiten gefallen, die Beschreibung der Häuser, der Gärten, der Strände und Lokale, die jeden, der schon einmal auf Mallorca war, wieder dorthin versetzen kann und zeigt, dass Mallorca mehr ist als Pauschaltouristen und Ballermann.

Die Geschichte an sich hat mich dafür leider ziemlich kalt gelassen, Michaels Hin und Her zwischen verschiedenen Orten, das Auf und Ab in seinem Verhältnis zu Maria, der Antiquitätenhändlerin, sein Versuch, Abstand vom hektischen Alltagsleben zu gewinnen, ging mir nicht wirklich nahe, wirkte teilweise sogar ein wenig konstruiert und unglaubwürdig auf mich.

Etwas störend fand ich auch die Marotte der Autoren, in der wörtlichen Rede Sätze auf spanisch einzustreuen und sie danach sofort noch mal auf deutsch zu wiederholen - dann hätte man sie auch gleich komplett auf deutsch schreiben oder die Übersetzung als Fußnoten einbinden können. An ein paar Stellen schien auch das Lektorat ein wenig schlampig ausgefallen zu sein.

Positive Erwähnung verdient das Glossar mallorquinischer und spanischer Begriffe am Ende, auch wenn es nicht alles erläuterte, was im Laufe der Erzählung erwähnt wird, und die kleinen Einblicke in die mallorquinische Lebenskunst und Kulturgeschichte.

Fazit: kann man als Mallorca-Liebhaber lesen, muss man aber nicht ...

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0  (1)
Charaktere 
 
5.0  (1)
Sprache & Stil 
 
5.0  (1)
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Das Buch war wirklich schön zu lesen. Nicht zu leicht, nicht zu schwer, genau richtig, um sich im Sommer ein bisschen beim Lesen zu erholen und in eine andere Welt einzutauchen. Mir hat das Buch Spaß gemacht, ich habe ein paar Brocken spanisch gelernt und mich sehr über die Anekdoten aus dem Leben der Mallorquiner amüsiert! Vor allem fand ich es schön, dass das Buch mit meinen Vorurteilen darüber aufgeräumt hat, dass Mallorca nur aus dem Ballermann besteht! Ich könnte mir vorstellen, dass das Buch noch viel mehr Spaß macht, wenn man es im Sommerurlaub am Strand liest, vor allem am Strand von Mallorca!

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue