Michael Köhlmeier: Der Tag, an dem Emilio Zanetti berühmt war

Michael Köhlmeier: Der Tag, an dem Emilio Zanetti berühmt war

 
0.0
 
0.0 (0)
397   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Michael Köhlmeier: Der Tag, an dem Emilio Zanetti berühmt war
Verlag
ET (D)
2002
Ausgabe
Gebundene Ausgabe
ISBN-13
9783216306289

Informationen zum Buch

Seiten
108

Sonstiges

Originalsprache
deutsch
Pressestimmen
"Michael Köhlmeier hat sich in vielen epischen Genres bewährt, als Romancier wie als Bearbeiter mythischer Grundlagenwerke unserer Kultur, der antiken Sagen, der Bibel, des Nibelungenlieds; von jener Souveränität, die auf das Ungesagte vertraut, zeugen jedoch vor allem seine Novellen und Erzählungen."
Karl-Markus Gauss, Neue Zürcher Zeitung, 02.05.02
Schlagworte
Erster Satz
Am Abend davor hatte er Herrn Vinzenz Manal niedergeschlagen.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei Thalia kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Michael Köhlmeier erzählt in seiner Novelle, die in den fünfziger Jahren spielt und auf wahren Begebenheiten beruht, die Geschichte des Emilio Zanetti. Scheinbar ohne Grund beginnt dieser eine Schlägerei und wird daraufhin verhaftet. Bei der Überstellung gelingt ihm die Flucht: Als es kein Vor und Zurück mehr gibt, klettert er auf einen Hochleitungsmast. Während sich eine schaulustige Menge versammelt, steigt der zehnjährige Ich-Erzähler zu Emilio hinauf und versucht zu vermitteln. Die Situation spitzt sich zu: Wird Zanetti springen, oder wird er sich ergeben ...

Benutzerkommentare

In dieser Liste gibt es noch keine Bewertungen.
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue