Mina Teichert: Wie Sterne so hell

Mina Teichert: Wie Sterne so hell

 
0.0
 
5.0 (1)
125   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Mina Teichert: Wie Sterne so hell
ET (D)
2008
Ausgabe
Taschenbuch
ISBN-13
9782919800063

Informationen zum Buch

Seiten
284

Sonstiges

Erster Satz
Als ich Mo das erste Mal sah, war es diese unbestimmte Schwärze in seinen Augen, die mich sofort fesselte und die mich bis an mein Lebensende nicht mehr loslassen sollte.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Nachdem Sahra den letzten Pinselstrich gesetzt und ihre Bilderreihe zum Sterben der Sterne beendet hat, entdeckt sie von ihrem Lieblingsplatz auf dem Dach ihren neuen Nachbarn Mo. Eine süße Feindschaft beginnt, denn Mo ist alles andere als ein Gentleman, aber sein Hang zur Selbstzerstörung berührt Sahras Innerstes. Als er eines Tages vor Sahras Augen zusammenbricht und sie ihm das Leben rettet, beginnt für beide eine Reise der besonderen Art. Denn Sahra ist fest entschlossen, Mos Blick auf die Welt zu verändern. Auch wenn ihr eigenes Geheimnis wie ein Damoklesschwert über ihr schwebt und sie alles kosten könnte …

Benutzerkommentare

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0  (1)
Charaktere 
 
5.0  (1)
Sprache & Stil 
 
5.0  (1)
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
5.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
5.0
Charaktere 
 
5.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Diese Liebesgeschichte geht zu Herzen

INHALT
Die Nachbarn Sahra und Mo, beide Anfang 20, können sich anfangs nicht ausstehen. Der drogenabhängige Nachwuchsliterat Mo, der in Bremen als Barkeeper jobbt, hält die zerbrechlich wirkende Sahra für einen verwöhnten Nerd. Doch Sahra ist alles andere als das. Seit dem Tod der Mutter und dem Verschwinden des Vaters kümmert sie sich um ihre blinde Schwester und verdient ihren Lebensunterhalt durch Auftragsmalereien.

Erst als Sahra Mo eines Tages vor dem Drogentod bewahrt, kommt man sich näher und entdeckt Gemeinsamkeiten. Sie beide kämpfen sich ohne Eltern durch, lieben die Kunst und haben am eigentlichen Leben keine Freude mehr. Infolge halten sie sich beide aneinander fest und wollen einfach nur glücklich sein, doch Sahras Geheimnis stellt alles infrage...

MEINUNG
Mina Teicherts tragisch-schöne Liebesgeschichte hat sich spannend und flüssig gelesen. Beide Charaktere überzeugten durch Authentizität. Stärken und Schwächen wurden schonungslos dargeboten, d. h. emotional packend, abwechselnd aus beiderlei Perspektive (Mo und Sahra) erzählt. Vor allem die Verletzlichkeit beider Charaktere vermochte Teichert eindrucksvoll realistisch darzubieten. Romantisch wurde es dann aber auch, nämlich immer, wenn beide Charaktere zur Poesie und zu Metaphern griffen (vgl. Buchtitel). Kurzum, ernste und verspielte Szenen wechselten sich zu gleichen Teilen ab.

Persönlich hat mich vor allem das letzte Drittel des 284-seitigen Buchs mitgerissen, in dem sich die ganze Tragik der kurzen Liaison offenbart und ein kleiner Hoffnungsschimmer aufblitzt.

FAZIT
Eine emotionale Achterbahnfahrt in Romanform, die den Leser nicht mehr loslässt.

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

Affiliate-Programm von Amazon, um Literaturschock zu unterstützen. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue