Muriel Barbery: Das Leben der Elfen

Muriel Barbery: Das Leben der Elfen

 
0.0
 
4.0 (1)
755   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Muriel Barbery: Das Leben der Elfen
Verlag
ET (D)
2016
Ausgabe
Gebundene Ausgabe
Originaltitel
La vie des elfes
ET (Original)
2015
ISBN-13
9783423280747

Informationen zum Buch

Seiten
304

Sonstiges

Originalsprache
französisch
Übersetzer/in
Erster Satz
Die Kleine verbrachte den größten Teil ihrer freien Stunden in den Bäumen.

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)

Über die Schönheit der Welt – und ihre Bedrohung

Zwei junge Mädchen, die in verschiedenen Ländern aufwachsen: Maria, ein Findelkind, lebt in einem Dorf im Burgund, ist der Natur und den Tieren besonders verbunden, versteht deren Sprache. Clara, die als Waise im Haushalt eines Pfarrers in den Abruzzen aufgenommen wurde, spielt, einem Wunder gleich, bezaubernd Klavier. Sie wissen nichts voneinander – bis Elfen es bewirken, dass sie einander kennenlernen. Dank ihrer besonderen Talente könnte es gelingen, die Verbindung der Menschen mit den Elfen und die einstige Harmonie zwischen Himmel und Erde wiederherzustellen. Denn es droht Krieg und eine böse Macht rüstet sich.

Ein einzigartiger und überraschender Roman, eine Parabel auf die Schönheit der Natur und Kunst, ein Appell, um das zu kämpfen, was den Menschen ausmacht: die Liebe und die Poesie.

Benutzerkommentare

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0  (1)
Charaktere 
 
4.0  (1)
Sprache & Stil 
 
5.0  (1)
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
4.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
3.0
Charaktere 
 
4.0
Sprache & Stil 
 
5.0

Von Mädchen und Elfen

Muriel Barbery - Das Leben der Elfen - DTV

Wie Waisen werden Maria und Clara in zwei verschiedenen Dörfern ausgesetzt.

Die kleine Maria kann noch nicht sprechen, aber als sie lächelt, öffnet sich eine Tür zum Universum. Ein Lächeln, das man mit offenen Armen willkommen heisst, so selbstverständlich, als hätte es nie ein anderes Heim für Maria, als die Dorfgemeinschaft gegeben. Das kleine französische Bergdorf liebt die kleine Maria, für ihre Besonderheit, nichts zu wollen und alles zu geben. Wenn sie durch Felder und Wiesen vagabundiert, flirrt die Luft und die Vögel singen ein Lied für sie, Wildtiere suchen ihre Nähe. Sogar, der Natur gefällt es, die Jahreszeiten optimal auszunutzen und wandelt die einst karge Erde in ein ertragreiches Land.
Auch in den Abruzzen erheitert ein Findelkind mit seiner bloßen Anwesenheit, die Bergbewohner. Als der Pfarrer eines Tages ein Klavier erbt, schlägt Clara die Tasten an, als hätte sie nie etwas anderes in ihrem kleinen Leben getan, kann jede noch so schwere Partitur spielen, ein Zauber liegt auf jeder Note..

Die Schönheit der Natur und der Liebe, sind unbestreitbar. Man kann darin schwelgen, es liest sich, wie ein fremder Traum.
Die Autorin verliert sich fast in ihren Beschreibungen, die das Leben so in sich birgt und holt alles ans Tageslicht. Manchmal ist es so unberührbar geschrieben, das nichts mehr dazwischen passt, die Buchstaben schwimmen in Magie.
Absinthschwangere Poesie, manche Sätze flattern wie die langen Fäden im Altweibersommer, durchsichtig und jederzeit an einem anderen Ort. Eine Melodie für die Netzhaut.

Die Handlung erscheint nebensächlich, wie der Wiese Morgentau, auf dem die Sonne tanzt..
Kein Buch für den Nachmittagstee, zeitlose Poesie für Elfen und Profis!

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

 

Affiliate-Programm von LCHoice (lokaler Buchhandel) und Amazon. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue