Dieter Bohlen: Nichts als die Wahrheit

Dieter Bohlen: Nichts als die Wahrheit

Hot
 
0.0
 
2.0 (1)
4907   1  
Bewertung schreiben
Add to list
Dieter Bohlen: Nichts als die Wahrheit
Verlag
ET (D)
2002
Ausgabe
Gebundene Ausgabe
ISBN-13
9783453861435

Informationen zum Buch

Seiten
335

Kaufen

[Werbung / Affiliate-Link]

Bei Amazon kaufen Bei Booklooker kaufen Bei LChoice kaufen

Handlungsort

Handlungsorte
Karte anzeigen (Gesamtübersicht)
Bisher war kein Inhalt auszumachen - somit dürfte es das sinnloseste Buch aller Zeiten sein.

Autoren-Bewertungen

Schlicht und ergreifend mein Urteil: horrender Mist!

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

#1 Rezensent
Zeige alle meine Rezensionen (1139)

Ein Autor wie Dieter Bohlen muss der Grund dafür gewesen sein, dass vor Jahrhunderten die berühmte Bibliothek Alexandria's niederbrannte. Meine Theorie ist, dass ein Literat das Ansehen der damaligen Gesellschaft für die Nachwelt verschönern wollte.

Für mich als Leserin und teilweise Bibliophile ist es seit einigen Tagen ein Gefühl, wie es das wohl für einen Greenpeace Aktivisten sein muss, der mit ansehen muss, wie alle Welt urplötzlich für Kernkraft demonstriert. Ich sehe davon ab, dieses Machwerk jüngster Schundliteratur - dieser Begriff wird von mir im Zusammenhang mit dem geschriebenen Wort zum ersten Mal negativ belegt - mit weiteren politischen, sozialen oder sonstwie gearteten Katastrophen zu vergleichen, denn dafür ist es nicht wichtig genug.

Als Literaturrezensentin und Betreiberin einer solch umfangreichen Webseite sollte man die Besucher nach Möglichkeit immer mit aktuellen Neuigkeiten bei Laune halten. Da Dieter Bohlen bereits mehr als 300.000 Exemplare seines Buches seit Erscheinen verkauft hat, kam ich nun in schwere Bedrängnis. Diese hohe Verkaufszahl wurde vom Verlag angegeben, wen wundert es - gehört Heyne doch zur Mediengesellschaft Springer, zu der auch "Bild" gehört.

Dank "guter" Promotion wird Bohlens bereits in den diversen Fernsehsendern propagiert und ich konnte so in den "Genuss" diverser Textauszüge kommen. Die spektakulärsten Teile sollte ich somit kennen und ich nehme mir die Freiheit dieser Besprechung. Mir ist unklar, weshalb Herr Bohlen so viele Bücher verkaufen konnte. Sehr klar ist mir nun allerdings das Ergebnis der Pisa-Studie, die - wenn Deutschland so weitermacht - wohl auch beim nächsten Mal ähnlich erbärmlich für uns ausfallen wird.

Herr Bohlen nennt es eine Biographie - eine solche sollte etwas aussagen über den Menschen, dem diese Biographie gewidmet ist. Das tut es definitiv - allerdings bezweifle ich, dass der Gesamteindruck, der bleibt in Bohlens Sinne ist. Da rechnet ein Mann mit einer Frau ab, die mehr als 10 Jahre mit ihm verheiratet war. Da verbreitet ein Mann Lügen und kreidet diese anderen Menschen an. Deutschland lacht und Herr Bohlen meint, es lacht über sein Buch. Nein, Herr Bohlen, ich muss Sie enttäuschen - Deutschland lacht über Sie!

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Benutzerkommentare

1 Bewertungen

Gesamtbewertung 
 
2.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
2.0  (1)
Charaktere 
 
2.0  (1)
Sprache & Stil 
 
2.0  (1)
Bewertung (je höher desto besser)
Plot / Unterhaltungswert
Charaktere
Sprache & Stil
Rezensionen
Gesamtbewertung 
 
2.0
Plot / Unterhaltungswert 
 
2.0
Charaktere 
 
2.0
Sprache & Stil 
 
2.0

Ich denke man darf dass nicht so eng sehen! Ich jedenfalls hatte viel Spaß mit diesem Buch, mein Freund und ich hatten es letztes Jahr mit im Urlaub und haben abwechselnd darin gelesen. Wir hatten eine wirklich lustige Zeit mit Dieter. Für uns war es Comedy vom feinsten, viel gelacht und einfach nicht ernst genommen. Ein bißchen Spaß muss sein, oder? Ich lese hauptsächlich Mittelalterromane und Krimis und dass war mal eine erfrischende Abwechlung!

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

AhOI! liebe gemeinde, nun aber zum Buch :

gegliedert haben die beiden \"Autoren\" dieses stück Literatur folgendermassen:


I. das Cover

II. bisherige Rezensionen

III. das Intro

IV. der kleine dieter

V. tellerwäscher & toupetträger

VI. modern talking

VII. nora

VIII. cccatch

IX. chris norman

X. howard carpendale

XI. frau stallone

XII. blue system

XIII. nadja

XIV. boys, boys, boys!

XV. jürgen harksen

XVI. engelbert humperdinck

XVII. dionne warwick

XVIII. nino de angelo

XIX. bonnie

XX. roy black

XXI. peter alexander

XXII. al martino

XXIII. verona

XXIV. naddel, die zweite

XXV. modern talking, das comeback

XXVI. das teppichluder

XXVII. estefania

XXVIII. ein album

XXIX. vergiss konfuzius!

XXX. schwanen gesang

XXXI. alle meine küstler - oder diskographie, personenregister, bildnachweis

nun fangen wir aber mal richtig an ...Das Cover, nun, was lässt sich dazu sagen ?
es charaktersiert unseren "lieben dieter" so .. mmh treffend! schleimiges grinsen auf den lippen, die lederjacke, seit jahren garantiert NICHT mehr in, aber wer dieter bohlen heisst, oder vielmehr ist, darf auch diesen modischen fauxpas begehen. Fazit : mensch, verneige sich vor diesem gigant der modischen ignoranz.

Die Rezensionen... ähm jein ;] vielmehr ein lobgesang auf dieses Buch, ich zitiere aus der Amazon.de Red. : "
Ich hab mich schon lange nicht mehr beim Lesen einer Biografie so amüsiert wie bei Dieter Bohlen. Gnadenlos, schamlos, bedenkenlos legt er bei allem, was gut und teuer ist in der Musikbranche, den Finger dahin, wo's garantiert weh tut. Jeder kriegt sein Fett weg. Ob Kollegen, die er produzierte (....), oder ob Kollegen von Film, Funk und Fernsehen, Dieter deckt voller Genuss ihre Schwächen auf." Nun, das war es dann auch schon an Rezension(-EN stand eindeutig da! und was ist ? eine läppige- auch noch von amazon)
ungefähr im gleichen ton geht es in dieser Rezension dann auch weiter.

"Dieter und Katja" werden reduziert auf "Dieter, der Grosse", nunja nicht anders zu erwarten könnte mensch denken, dennoch eine etwas lesenswertere "Beleuchtung" hätte ich mir doch gewünscht.
Fazit : das -en weg und ich hätte es nicht für ganz so tumb gehalten.

Die Inhaltsangabe verdient dann meines erachtens doch noch einen kommentar, wie kann mensch sich Titel einfallen lassen wie : Tellerwäscher und Toupetträger, oder erst Nadja und dann Naddel, die zweite ? ich wäre wirklich dankbar gewesen für eine etwas geistreichere Namensgebung, aber was wollen wir erwarten von Dieter, dem Grossen und seiner Feldmarschallin Katja Kessler, welche für BILD schreibt. Fazit : hier liegt eine BILDungslücke vor.

Das Intro, schon der Anfang versetzt mich in pure Spannung : Oder: Warum ich jetzt auch noch ein Buch schreibe. Nun gut, berechtigte Frage sollte mensch meinen, das dumme hieran ist nur, es ist leider keine Frage, sondern vielmehr eine Erklärung. Der anfang war wohl als ein besonderes "schmankerl" gedacht denn, die Fragen :


1) Lieber Dieter, wie kriegt man so viel Kohle?

2) Lieber Dieter, wie kriegt man so viele Frauen?

3) Lieber Dieter, wie kriegt man so viele Autos?

4) Lieber Dieter, wie macht man das, immer in den Medien zu sein?

und die "antworten" kann kein mensch ernst nehmen. Aber wer nun hoffte von derartigem schmonz verschont zu bleiben irrte sich gewaltig. Keine Panik ich werde nicht ins detail gehen *g* aber es sei doch noch gesagt, die "Message" dieses Buches ist : "Free your mind! Think different! Be different!". Es hätte auch heissen können : Schalt dein Hirn aus! Hör mir zu! Schlaf mit einem Promi! Den Schlusssatz des Intro möchte ich dann gleich mit meinem Fazit verbinden : Hier bin ich, leckt mich alle! Euer Dieter - Ok Dieter, machen wir!

Der Kleine Dieter oder Wie ich die Liebe lernte. So weit, so schlecht. In diesem Abschnitt erfahren wir etwas über das Leben des "Lieben Dieter"s bevor er das grosse Geld gemacht hat. Er erwähnt beiläufig dass seine Vorfahren Bauern waren und zu meinem bedauern er, der Dieter, nicht mit der Mistgabel geboren wurde. Ein kurzer Bericht über seine tolle Omi die ihm sein "Rüstzeug" mitgab, den Karnickelbraten und Gegenstände die "seit Jahren out sind", wie zB die 18 Karat golduhr, die mensch laut dieter nur Tragen kann .."wenn man Dealer in Herne-Süd werden will und Sätze sagt wie: »Ey, du voll fett der krasse Macker! «". Ob es ihm nun bewusst ist oder nicht, Er beschreibt sich perfekt. Ausserdem erfahren wir etwas über Dieters heiteres Zusammenleben mit seiner Familie, seine Schulische Laufbahn, und seine ersten Musikalischen Geh-versuche. Erwähenswert finde ich hierbei den Satz : "...Gitarre spielen. Und auf einmal saßen alle Mädels, alle Jungs aus meiner Klasse fasziniert um ihn rum, wenn er »I Wanna Hold Your Hand« von den Beatles spielte. Alle machten uh und ah, plötzlich war er cool, war er angesagt. Alle wollten ihn kennen. Und bei mir fiel der Groschen: »Moment, so funktioniert das also mit dem Beliebtsein!«". Ich wünsche mir im Nachhinein, ihm wäre dies nie eingefallen, möglicherweise wäre uns so zumindest dieses Buch erspart geblieben.

Die Liebes-Eskapaden des jungen Dieters fallen dann doch recht dürftig *g* aus, von "Lülle" alias Liesel zu Hendrike [Nachwuchs! Die Welt erzittert bei einer solchen Nachricht]. Nachdem dieser etwas ermüdende Teil des "Kleinen Dieter"s abgeschlossen ist, geht es weiter mit seiner "akademischen" Laufbahn welche sich mit BWL recht spärlich auslässt. Eine recht Kurze Episode mit Annegret leutet den Schluss ein. Fazit : Wen auch immer es interessiert. Dieter hatte eine Stink Normale Kindheit - recht peinlich. Schade Bloss das er es nicht wie alle anderen macht und seine Vergangenheit totschweigt.

Tellerwäscher und Toupetträger oder Wie mache ich Karriere - Nun wird´s Interessant dachte ich mir. Reingefallen! Der neue Abschnitt beginnt genauso wie der letzte Aufhörte, mit einer Frau. Im wesentlichen beläuft sich Bohlens KarriereStart auf : Uni, Komponieren, Bandauftritte. Wäre es dabei geblieben, ich hätte Freudentränen geweint. aber Nein, wieder enttäuscht mich Dieter. Tatsächlich schafft er es in einem "Musikverlag" anzufangen, Jesus, Maria und Joseph! es gibt kein Erbarmen.
Bohlen sucht Hamburg heim - als Produzent. Prolet bis ins Mark aber das schien die Leute nicht zu stören. Wer sollte es denken, es geht um Freunde, Frauen und die Musik. mehr nicht, kurz und bündig, mehr hab ich dazu nicht zu sagen - bis auf mein Fazit, auf das ihr alle gierig seid ne ? *g* : unser Dieter sammelt erfahrungen, ist - wie jeder irgendwann mal -von seinen Idolen enttäuscht. Armer Dieter. fast könnte mensch denken er gäbe auf. Leider Nicht!

Modern Talking oder We are the Champignons!. Schreibfehler ? Nein, nicht vom Dieter! Diese Episode aus dem Leben des "Lieben Dieter"s ist noch viel UnSpannender als sämtliche davor und danach. Thomas Anders, erste Erfolge, erste Kathastrophen und so weiter und so fort. Nicht zu vergessen - na wer erräts ? Richtig! FRAUEN. was auch sonst ? Frau weg, Neue Frau, Neue Frau weg, Frau wieder da. So ungefähr verlief es bisher immer. Spannend ? nicht die bohne.
Fazit : Wer immernoch wissen will, wie es mit dem "lieben dieter" weitergeht -dem ist nicht mehr zu helfen. die udls dankt und winkt ab. aber als knallharter "journalist" wird ..mortaL trotz seelischer und mittlerweile auch körperliche Schmerzen weitermachen, dass ist er Dieter schuldig. [Anmerkung : ...mortaL entwickelt langsam Sympathie - der Hund muss eingreifen und beisst zu. ..mortaL ist wieder auf dem Boden der tatsachen und kann neutral weiterarbeiten.]

Nora oder mein letzter Sargnagel. In einem für Dieter Bohlens Didaktische Fähigkeiten entsprechend ruppigen "verbalen feldzug" zieht er schon auf den Ersten 1 1/2 Seiten über diese ominöse Nora her, was bei mir Antipathie erzeugt da ich einige sehr hübsche menschen kenn die diesen Namen tragen *g*. Es wird klar, Bohlen kommt mit Karriere Frauen gar nicht zurecht. Die Ominöse Nora ist die Freundin von Thomas Anders, der ist nach Bohlens ansicht ihr Hof und Haus Sklave. Sie will mitsprache recht, doch der GrossInquisitor Bohlen will das nicht! Abgesehen davon hällt der "Siegeszug" von Modern talking unvermindert an, Modern Talking schreiben oder sollte ich klauen sagen ? einen Hit nach dem Anderen, Bohlen lässt das singen, wenigstens ein Lichtblick, und komponiert als Ausgleich. Erfolge, Erfolge, Frauen, Alkohol, Geld. Auch Nicht-Erfolge ausserhalb der BRD veranlassen das Duo aus der Gruft nicht dazu ihre schaurigen Melodien nicht weiter zu verbreiten. Das Aus von Modern Talking nähert sich .. und schwupps! ist es da. Freude erwacht in mir. Fazit : Ruppig und mit einer Selbstzufriedenheit zu der niemand ausser Dieter Bohlen fähig ist kritisiert er seinen Band-Kollegen und dessen Anhang, die Fans genauso wie zum Schluss die eigene Branche, wer weiss.. hätte er auch nur einen Funken selbstkritik wer könnte erahnen was aus ihm geworden wäre. Auf jeden Fall wäre es besser als das.

CCCatch oder Epiletische Pudel. In diesem Kapitel geht es um Dieter Bohlen´s ausser-Modern Talking´sche Tätigkeiten. Er Komponiert, schafft ein paar Hits, verdient Geld, lässt sich über Superstar Allüren aus, von denen er zwar selbst nicht allzuwenig besitzt aber wer wird denn so kritisch sein, und Frauen. damit wäre alles gesagt. Fazit : Überflüssig. Bösartig. Bohlen.

Chris Norman oder Was ist Crap? - Diese Frage möchte ich stellvertretend beantworten: Lieber Dieter, du bist Crap!
Ebenso wie vorher geht auch hier um nicht viel mehr. Der "Liebe Dieter" faselt etwas theoretisch daher wie denn seiner meinung nach die Musik-Industrie funktioniert und will damit vielleicht einem neuerlichen Dieter Bohlen den weg zur Spitze der Charts weisen, dann wollen wir hoffen das kein Kind dieses Buch jemals in die Hände bekommt. AUsserdem wird uns von Dieter erzählt wie er in einer tatort folge mitspielt, die nie gesendet wird, aber was macht das schon. Fazit : Erstaunlicherweise keine Frauengeschichte.. wird es jetzt weniger Proll-Inhalte geben ? wir bleiben gespannt.

Howard Carpendale oder "Isch magg dän Song!"
wir schreiten voran - es ist bereits 1986. Es fängt damit an das Der kleine Dieter enttäuscht wird, von seinem 2ten Idol : Howard Carpendale. Traurig! Nochdazu muss Dieter erfahren dass sein Idol ein technicfeindlicher Fast Rentner ist. Dieter ist Bedient! Fazit : Wir auch!

Frau Stallone oder Are You Man Enough ? Unser Dieter im Land der Unbegrenzten Marktwirtschaft, den UBA [United Bullshit of Advertising]. Mit der Frau [wen wunderts] von "Simba Rambo" Stallone. Brigitte Nielsen. Dieter lernt ein Filmset kennen, spielt ein Liedchen ein und hat leerreiches für die Dame übrig Zitat : "Sie war unheimlich lieb und hatte zwei riesen Dinger." Die Perfekte Frau für Dieter wäre da nicht 1 Problem -er hat ja schon eine. Es stellt sich heraus, die Dame kann nicht singen, also kommt CC Catch zum Einsatz.
Fazit : Another Man who is not ... Enough.

Blue System oder Rotkohl mit Rouladen. Ja, Gibts denn das ? gleich zu anfang eine gute Nachricht: "Modern Talking war tot." Nun der Dieter fühlt sich dazu berufen, wie sollte es anders sein - Mal wieder als Richtiger MANN auf der Bühne zu stehen. Natürlich, geht das gründlich in die Hose, aber wer wie Dieter Bohlen aussieht und vor allem wie Dieter Bohlen singt .. *autsch* der kommt nur als grinsender 80er Föndackel auf die Bühne. Auch diese Zeit wird kommen ... ohne Fön.. aber mit denselben beknackten Klamotten und.. nunja seien wir ehrlich .. die texte wurden auch nicht gerade besser. aber moment, ich greife vor ... Leider ergeht es dem Dieter besser als wir gehofft hatten, denn auf wundersame weise bekommt er einen Freund bei einer Plattenfirma. Und die Welt steht erneut vor einem Untergang, der "Liebe Dieter" ist wieder in den Charts. Hier tritt nun seine eklatante Art ein erstesmal offen zu tage Zitat : "... ich hatte den besten Komponisten, Texter und Produzenten, den ich mir wünschen konnte: mich selbst." Nunja. Weiter nach unten geht es mit Dieter selbst, nach oben mit seiner Karriere. Ein bemerkenswerter Satz :"..Fast wären wir in den Fluten abgesoffen. " Ich wünsche es mir mittlerweile. Trotz aller Beschwerden die unser Dieter über sich ergehen lassen musste, schafft er es "hits" zu produzieren, erstuanlich daran, er ist selbst dabei. Desweiteren gibt es nun noch mehr Nachwuchs. Konzerte im Ausland, diesmal ohne Misserfolg, aber wen wundert das in der damaligen UDssR, wo die menschen ausser folklore nichts hörten ? da kann auch ein Dieter Bohlen erfolg haben. Ein Kurzer Ausflug, Der Dieter bekommt beim VIVA Comet einen "Lifetime Achievement Award".. für Modern Talking ... nunja, dann geht es weiter mit Konzertberichten aus dem Brd-Ausland aka DDR und anderen hübschen plätzen.. so gehtr es dann weiter über die Dieter Bohlen Raubkopie Matthias Reim, und das ist schluss.
Fazit : einige schöne momente im Leben des Dieter Bohlen, aber kein Lichtblick was die literarische Qualität des buches angeht. es tut mittlerweile nicht mal mehr weh, das Hirn hat sich spätestens hier ausgeschaltet.

Nadja oder Sunshine Reggae in Hamburg. Es kriselt in der Ehe Bohlen, und endlich, ja endlich geht es mal wieder um Frauen. Was fällt dem Dieter zuerst ins auge ? zitat :"...kriegte ich mit, dass sie eine granatenmäßige Oberweite hatte noch dass sie lange Beine besaß." ein weiterer Satz enspricht dann auch dem wie er sich eine Frau wohl wünscht : "Sie hatte so eine beschwingte Oberflächlichkeit, die das Hirn entspannte. Sie stand für das Leichtsein des Denkens. Sie war wie die dritte Flasche Champagner. Oder vielleicht auch die vierte, wer weiß das schon so genau." Das Ende der Ehe Bohlen ist da, nach 17 Jahren. Ein Glück für die Frau. Das Kapitel Nadja, ist wohl so eine Art Abriss des gemeinsamen Lebens, dementsprechend wieder ruppig und sexualisiert. Die beiden ziehen ein paar mal um, Dieters "kleiner Dieter" *g* muss ins Krankenhaus, weil der herr bohlen für alles zu blöd ist, ausser für seine Musik. Fazit : bissig, teilweise witzig, muss mensch nicht lesen.

Boys, Boys, Boys! oder Das doppelte Sabrinchen. Wie sollte es anders sein, bei dieser Sabine handelt es sich um eine Vollbusige Italienerin und der herr bohlen hat nichts besseres zu tun als mit ihr auf die toilette zu gehen. Gott ist der Mann taktlos, behält wohl auch im bett die socken an *schauder* ;] na ja auf jeden Fall serviert er die dame dann karriere-technisch ab. Sie wird wohl nei wieder "Boys, Boys, Boys!" in die Kamera trällern. Besser isses, auch ein Dieter Bohlen volbringt mal eine gute Tat.
Sabrina Setlur ist die nächste. Er "schmust" mit ihr ..doch nein wegen der Presse kommt es nicht zum Grossen Knall, dafür mit Boris Becker ;]. Nunja im selben Jargon geht es dann weiter, sex, hotels, musik, parties, schluss aus ende. das interessiert keinen und mich machts müde.
Fazit : bloss die finger von, eh sei denn ihr steht auf irgendwelche erotischen geschichtchen.

Jürgen Harksen oder Der Felix Krull von Hamburg. Eben jener ist ein ausgekochtes Windei, wie der Dieter, nur noch blöder. Der mensch hat dem Dieter übel mitgespielt, also hat er sein kapitel verdient.
Fazit : Bockmist.

Engelbert Humperdinck oder Jäck wie Hose. Trotz des Nicht vorhanden Könnes auf beiden Seiten, schafft es die Bohlen-HumperdincK platte in die Charts.
Dann geht es mal wieder aufs verbale Abstellgleis. Dieter zieht über diesen herrn her und fühlt sich wohl dabei.
Fazit : nun is schluss mit lustig.

Dionne Warwick oder Whitneys Groscousinchen. laut dieter "die grossartigste Frau der welt", er bastelt ein "epochales Balladenstück" will aber mitsingen, trotz dieser Widrigkeit wird es ein mässiger Erfolg, leider kein grund aufzuhören.
Fazit + Zitat : "Sang- und klangvoll kackte mein Traum ab. Ich beschloss: Nie wieder ein Song für die Kritikerloge. Ab jetzt nur noch für die Ränge und das Parkett." Sang und Klangvoll stürzt mein Hirn in den Kopf und schreit, ab in die Kritikerloge.

Nino de Angelo oder Der Extra-Klacks Sahne. Ein abgehalfteter Heino kommt mit hilfe von unserem "Lieben Dieter" nocheinmal in die Charts. Ein Ausflug zum Grandprix de la Chanson und wie es weiter geht hab ich vergessen. Trotz Dieter Bohlen und Nino de Angelo 1ter Platz in der Vor-Ausscheidung. 14ter Platz beim Grand Prix. Fazit : Interessant, wie Dieter noch ein wenig weiter abrutscht. Nicht weniger oder mehr.

Bonnie oder Keine singt geiler als die Tyler. Arbeitslose Alkoholikerin sucht Hit. Dieter ist da. Dieter macht sie gross und sie wechselt. Gute Entscheidung, für Ihre karriere zwar nicht, aber wenigstens für sie.
Fazit : Bohlen Warning! -Lesen auf eigene Gefahr!

Roy Black oder Die Guten kommen in den Himmel, die anderen wohnen in Tötensen. Dieser Herr rührt den Dieter zu herzen, drum bekommt er sein Liedchen und es geht in die Charts, nach Alkoholexzessen stürzt auch er wieder ab, leider ohne unseren Dieter. Roy Black ist tot und Dieter tottraurig. Fazit : Armer, Armer Dieter.

Peter Alexander oder Ein Samba ist keine Bossa nova
Erstmal wird geschwärmt, dann wird kokettiert abserviert und wieder angehimmelt. Typisch Dieter eben. Trotz riesen "Spass" im Studio wird es mit den Charts nich so richtig. der Abschlussatz : Peter, auf ewig dein Fan! Dein Dieter. Fazit : Dieter, auf ewig dein erbitterster Kritiker! dein ... mortaL

Al Martino oder Der stört die Hausfrau nicht beim Bügeln. Dieter mag nicht mit Alten menschen, aber seine Freunde machen das schon. Nach einigem Hin und Her produziert Der Dieter ein Album, die Fernsehauftritte waren mist, die Platte auch, aber Al Martino hatte wieder geld.
Schlusssatz : "Mit jeder Al-Martino-Single, die sich auf dem Plattenteller dreht, kullern ein paar Pfennige Komponistenrente auf mein Konto." Fazit : mit jeder Zeile leert sich mein Kopf.

Verona oder Da wird Ihnen verkackeiert. Darauf warteten die meisten der Käufer wohl.Vergeblich. Derselbe Ton wie bei Nadja, Frauen, Musik, Erfolg, Sex, Frauen, Häusle baue, Frauen, Geld, Frauen.
Fazit : "Genug ist genug und manchmal auch zu viel - seither habe ich mit dieser Dame kein Wort mehr gesprochen." Gut so, Dieter, ist ja schon schlimm genug dass du uns nicht in Ruhe lässt.

Naddel, die Zweite oder Schlumpfdidumpf. Mittlerweile ist es 1996, der Ganze abschnitt lässt sich folgendermassen einläutern : "»Lass uns nie wieder auseinander gehen!«" und folgendermassen beenden : "Aber wenn ich jetzt sagte: »Bleib, wo du bist!«, dann ging Naddel tatsächlich und kam auch nicht mehr wieder." Bis zum endgültigen Aus dauert es leider noch 1 oder 2 Kapitel. Fazit : genauso überflüssig wie alle Kapitel die sich mit Frauen beschäftigen, es sei denn jemand hat interesse daran was sie zwischen dem "Grossen Dieter" und der dummen "naddel" so abspielt.

Modern Talking, das Comeback oder Never say Never!
1998. Dieter denkt nach über eine "REUNION" Gott nein! Erbarmen! Leider kam es dazu. Viel Pomp und Getöse, Zank und Streit, und immer wieder Frauen. Schlussendlich : Thomas, I love you! Zu zweit sind wir mehr als zwei." Fazit : Bloss nicht lesen, Gefahr von Hirnverkalkung *jod ins ohr schütt*

Das Teppichluder oder Pistenhühner legen keine Eier. Haben dafür aber "Euter" die den Dieter ansprechen. Zu ANfang ein kurzer Abschnitt in dem wir nochmal kurz auf seine "Weibergeschichten" aufmerksam gemacht werden, wir hatten es ja schon fast vergessen, DANKE DIETER! *grummel* Es geht um Janina das Teppichluder, der Dieter darf mal wieder und sie erzählt das für KleinGeld der Bild. Dieter regt sich auf.
Ein Moralischer Arschtritt folgt dann doch noch : "Die anderen Mädels bitte ich an dieser Stelle inständig, doch was Vernünftiges zu lernen und anderweitig ihr Geld zu verdienen. Ich stehe in Zukunft nicht mehr zur Verfügung."
fazit : ein Arschtritt ins Licht gibt an dieser Stelle von mir.

Estefania oder Dem Dieter seine Neue. Kurz gefasst : Dieter trifft beim Konzert die Estefania, nach einigen kleineren Problemchen schaffen es die beiden ein Herz und eine Seele zu werden, beiden fehlt immernoch das Hirn.
Fazit : Bitte bitte nicht noch eine.

Ein Album - The Making Of
The Making of Mistkacke.
Eine Art gebrauchsanleitung für kleine Dieters. [wer das ernstnimmt, hat wohl in der Schule nicht ganz aufgepasst]
Fazit : If you want to make a mistake, call 0800 D-i-e-t-e-r B-o-h-l-e-n

Vergiss Konfuzius oder Dieters twenty tolle Thesen to Erfolg & Happiness. Oh Gosh. 20 Thesen. 21 zuviel. Fazit : " It's lonely at the top!" Gott sei Dank.

Schwanengesang
das möchte ich gern wiedergeben :
"Liebe Betroffene!
Ihr müsst wissen, Ähnlichkeiten zu lebenden oder bereits verstorbenen Persönlichkeiten sind voll beabsichtigt. Wenn ihr jetzt aufgeregt mit den Flügeln schlagt, weil euch nicht gefällt, was ihr über eure Person in diesem Buch lest, mein Tipp: Keep cool! Macht nur alt und Falten. Und Hand aufs Herz! Ist doch toll, wenn morgen RTL, Sat l und Pro 7 anrufen und alle Interviews mit euch wollen. Da macht das Leben als Promi doch wieder richtig Spaß, oder? Scheinwerferlicht und Kamerageknipse. Das Telefon, das die ganze Zeit klingelt. Dazu lauter Leute um einen rum, die aufmerksam lauschen, wie man darüber ablästert, was Bohlen, der alte Drecksack, da über einen erzählt hat. Und bei der Gelegenheit verdient ihr auch gleich noch ganz lässig zwei Euro fünfzig. Hääääärlich!, sage ich nur.
By the way: Ein Pokerspieler hält immer noch ein Ass im Ärmel. Gelle, Verona?
Bis zum nächsten Buch, Euer Dieter"
Fazit : Hoffentlich nicht, lieber Dieter.

Alle meine Künstler oder Diskographie,Personenregister, Bildnachweis.Das Organisatorische an diesem Buch. Das einzige das nicht weh tut.

Schlussfazit : Dieter Bohlen + Katja Kessler [mir ist der Name wieder eingefallen] - Nichts als die Wahrheit.
ist ein Buch, dass man nicht gelesen haben muss. Es steckt voller Sexismus,Mackertum,Patriarchalen Gedanken, Tipps wie mensch so schlecht aber erfolgreich wird wie Dieter selbst, die mensch allerdings nicht allzuernst nehmen sollte.
"liebe betroffene" richtet sich wohl an die Leser ;] Dieses Buch gehört in die hinterste Ecke jedes Regales verbannt.
Es gehört zu den Reihen der "Bücher, die die Welt nicht braucht, nicht will und auch nicht liest"

War diese Rezension hilfreich für Sie? 

Für eine werbefreie Plattform und literarische Vielfalt.

unterstuetzen books

 

 

 

Affiliate-Programm von LCHoice (lokaler Buchhandel) und Amazon. Weitere Möglichkeiten, Danke zu sagen.

Tassen, Shirts und Krimskrams gibt es übrigens im

Buchwurm-Shop

I only date Booknerds

Diese Seite nutzt Cookies.

Datenschutz & Widerspruchshinweise

Erlauben
© 2018 Susanne Kasper, Literaturschock

Mobile-Menue